Bei tint gibt es seit gestern eine Geschenk-Aktion. In diesem Blog-Beitrag erkläre ich, warum die Alternative für mich keine Alternative ist.

In den letzten Wochen gab es in der Hue-Welt plötzlich einen neuen Begriff: tint. Auch mein Kollege Frederick hat hier im Blog auf den Verkaufsstart des smarten Lichts bei Aldi hingewiesen. Nicht wenige Nutzer haben sich beim Supermarkt-Discounter gleich mit mehreren tint-Produkten eingedeckt.

Nun hat das Unternehmen Müller-Licht eine Geschenk-Aktion rund um seine ZigBee-Produkte gestartet: Wer vom 15. Februar bis zum 15. April tint-Produkte im Wert von mindestens 50 Euro kauft – sogar auf mehrere Kassenbons und Rechnungen verteilt – bekommt ein kleines Geschenk im Wert von mindestens 19,99 Euro kostenlos dazu. Mehr Informationen zur Aktion erhaltet ihr hier.

Warum tint für ich trotzdem keine Alternative ist

Zunächst einmal finde ich es wirklich begrüßenswert, wenn smarte Lichtprodukte bei einem Discounter wie Aldi zum kleinen Preis angeboten werden und die Technik so für jedermann zugänglich wird. Wer mit ein oder zwei Lampen und der tint-Fernbedienung beginnt und sich vorher noch nie mit dem smarten Licht beschäftigt hat, wird sicherlich Freude am System haben und sich nach ein paar Wochen oder Monaten intensiver mit dem Thema beschäftigen.

Natürlich funktionieren die tint-Lampen relativ problemlos mit der Hue Bridge zusammen und waren dank der guten Aldi-Preise eine günstige Alternative. Angesichts der aktuellen normalen Preise, bei Amazon kostet eine bunte E27-Lampe 29,99 Euro, muss ich aber ganz klar sagen: tint ist nichts für mich.

Das geht los bei den Einschränkungen, die man in Kauf nehmen muss: Die tint-Lampen können kein HomeKit, werden nie mit Hue Entertainment kompatibel sein und haben auch kein einstellbares Einschaltverhalten. Aber nicht nur das: Auch beim Ein- und Ausschaltverhalten und bei der Farbwiedergabe gibt es zum Teil große Unterschiede.

Wer sich ein wenig auf dem Markt umsieht und auf passende Aktionen wartet, wird originale Hue-Lampen auf dem gleichen Preisniveau finden. Und wenn es am Ende um wenige Euro pro Leuchtmittel geht, greife ich doch lieber zum Original.

Denn am Ende mögen die tint-Lampen zwar günstiger, aber auf keinen Fall besser sein als die vergleichbaren Hue-Produkte. Erst wenn es jemand schafft, deutlich bessere Qualität zu liefern oder ein Produkt zu bauen, dass es von Philips Hue nicht gibt, käme das für mich als Alternative in Frage.

8 Kommentare

  1. Ich kann deine Kritikpunkte vollkommen nachvollziehen.
    Allerdings hört sich das so an, als würden nur die tint-Produkte diese Nachteile aufweisen. Dem ist aber ganz und gar nicht so. Alle Drittanbieter-Produkte, die mit Hue kompatibel sind, sei es innr oder auch Tradfri, sind nicht mit Hue Entertainment oder dem Einschaltverhalten kompatibel. Das ist nicht die Schuld der Drittanbieter. Vielleicht könntest du darauf nochmal hinweisen, nur um keine Missverständnisse zu riskieren.

    • … die HomeKit-Kompatibilität ist aber echt ein Thema. Habe neben Hue noch Ikea und da säuft zudem ein Lampen-Treiber oder die Bridge im Monat mindestens einmal ab. Mit der Software von Hue gabs bisher keine Probleme.

  2. Sehe ich genauso. Zudem kommt bei mir noch dazu, dass ich dir Sicherheit von hue Produkten höher einschätze. Wenn es eine Sicherheitslücke gibt wird die bei hue (signify) sicher schneller oder überhaupt geschlossen, und bei den ganzen billig Angeboten wohl eher nicht. Vieles dieser günstigen Angebote sind ja tuya Produkte, die in letzter Zeit ja mit Sicherheitslücken Aufmerksamkeit gemacht haben. Ob die von Aldi allerdings auch von tyua sind habe ich nicht recherchiert.

    • Die Tint Produkte werden nicht von Tuya hergestellt. Tuya hat hier auch mehr den Fokus auf WLAN basierten Lösungen. Die Sicherheit der Hue Produkte ist nicht besser als die von Tint, allerdings können die Hue Produkte über die Bridge einen Firmwareupdate fahren. Das können die Tint Produkte selbstverständlich nicht. Wenn man damit leben kann sind die Leuchtmittel von Tint definitiv eine Alternative.

  3. … dann doch lieber gleich nen Zigbee Modul und auf Open Source setzen, statt sich Philips Hue Einschränkungen gegenüber Drittanbietern hinzugeben. Warum wird das hier nicht so kritisch niedergeschrieben. …. Achja, ich ahne es…
    sonst blieben noch die ESP82xx/WLAN RGB Leuchten, da braucht man nichtmal nen zigbee Modul 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here