Hueblog: LIFX startet neue App: Dieses User-Interface kann mich begeistern

LIFX startet neue App: Dieses User-Interface kann mich begeistern

Hier könnte sich Philips Hue etwas abschauen

Es ist mittlerweile fast zwei Jahre her, seit Philips Hue das große Update für seine App veröffentlicht hat. Seitdem sind einige neue Funktionen hinzugekommen, optisch ist aber alles beim Alten geblieben. Smarte Lampen gibt es auch von anderen Herstellern – und hier zeigt LIFX aktuell, wie modern und praktisch man eine App gestalten kann.

In der neuen Version der LIFX-App, die seit gestern für Android und iOS zum Download bereit steht, gibt es zahlreiche neue Elemente, die ich mir so oder in ähnlicher Form auch von Philips Hue wünschen würde. Besonders eingehen möchte ich hier auf zwei Details, die mir besonders gut gefallen.

Da wäre beispielsweise die überarbeitete Startseite, in der jeder Raum bzw. jede Gruppe ein eigene Kachel bekommt. Diese kann nicht nur frei benannt werden, sondern bekommt auf Wunsch auch ein eigenes Bild spendiert. Ähnlich wie bei der jetzigen Hue-App auch gibt es einen Slider, mit dem man alle Lampen im Raum schalten und dimmen kann. LIFX geht nun aber einen Schritt weiter: Die kompakte Ansicht kann erweitert werden, um eine Steuerung einzelner Lampen zu ermöglichen, ohne die Startseite verlassen zu müssen. Zudem werden beliebte Szenen, auch raumübergreifend, auf Wunsch ganz oben auf der Startseite angezeigt.

Ebenfalls ziemlich praktisch finde ich die neue Zeitplan-Ansicht, die LIFX in seine App integriert hat. Anstatt alle angelegten Routinen bunt gemischt anzuzeigen, gibt es bei LIFX eine Ansicht, die schon fast an eine Kalender-App erinnert. Hier kann man problemlos alle zeitgesteuerten Routinen einfach überblicken.

Solltet ihr selbst keine LIFX-Produkte im Einsatz haben, könnt ihr euch die neue App auf der Hersteller-Webseite im Detail ansehen. Welche Elemente gefallen euch besonders gut? Was würdet ihr euch so oder so ähnlich auch von der Hue-App wünschen?

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 2 Antworten

  1. Die Hue-App von Philips ist gemessen an ihrer Marktführerschaft in Sachen smarter Beleuchtung echt ein Armutszeugnis. Generell hinken die auf der Softwareseite massiv hinterher. Wann immer ich deren Software benutze , denke ich mir wie lieblos und vorsintflutlich die App gestaltet ist. Vor allem kann ich mich nie dem Gefühl erwehren, dass die App unheimlich viel Potential, welches in dem Hue-Ecosystems zweifelsohne steckt, liegen lässt.

    Philips täte gut daran, mal 10 fähige Programmierer einzustellen.

    1. „Vor allem kann ich mich nie dem Gefühl erwehren, dass die App unheimlich viel Potential, welches in dem Hue-Ecosystems zweifelsohne steckt, liegen lässt.“
      -Ich kann mir gut vorstellen, dass das tatsächlich so gewollt ist. Signify will das Produkt ja der breiten Masse verkaufen. Das bedeutet eben auch, dass neben den Funktionen eine unkomplizierte Bedienung mindestens genauso wichtig ist. Ich finde, in der Hinsicht hat Philips damals eigentlich ganz gut gehandelt, indem die Schnittstelle auch für andere Entwickler geöffnet hat.
      Generell denke ich auch, dass bei der Signify App noch Luft nach oben ist. Ich wünsche mir zum Beispiel eine bessere Integration der Hue Labs.
      Aber im Grunde bin ich mit der Bedienung der App eigentlich ganz zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.