Hueblog: Hue-Wochenrückblick: Gewinnspiel, Neuheiten und erste Generation

Hue-Wochenrückblick: Gewinnspiel, Neuheiten und erste Generation

Was in den vergangenen Tagen wichtig war

Starten möchte ich meinen kleinen Wochenrückblick am heutigen Sonntag mit einem Hinweis auf die heute endende Leser-Wahl. Es zeigt sich schon recht deutlich, welche App rund um Philips Hue euer Favorit ist, gerade auf den Verfolger-Plätzen könnte sich im Endspurt aber durchaus noch etwas tun. Zudem habt ihr noch bis Mitternacht die Möglichkeit, euch die Chance auf ein Philips Hue Überraschungs-Set im Wert von rund 200 Euro zu sichern.

Wenn es nicht immer Philips Hue sein muss und ihr auch für andere smarte Lichtsysteme offen seid, habe ich in dieser Woche zwei Empfehlungen für euch. Bereits erhältlich und von mir ausprobiert: Die Twinkly Festoon Lights. Mittlerweile hat die smarte Girlande in meinem Garten einen festen Platz gefunden. Zudem können die neuen Nanoleaf Hexagons, das sind sechseckige LED-Panels, seit dieser Woche vorbestellt werden. Hier bin ich schon sehr gespannt, wie sie sich am Ende schlagen werden.

Ein weiteres großes Thema in dieser Woche: Die erste Generation von Philips Hue. Signify hat am 30. April den Support für die ersten Bridge gestrichen und auch die Anbindung zu allen Online-Diensten gekappt. Zudem habe ich in einem weiteren Artikel einen Blick auf das allererste Philips Hue Starter-Set geworfen – unter anderem gab es damals eine Verpackung, in die man sich nur verlieben konnte.

Alle Hue-News der Woche im Überblick

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 1 Antwort

  1. Hi, den grössten Nutzen ziehe ich aus der „Sanft aufwachen“ Funktion, dem Lichtwecker…ich hatte ehrlich gesagt keine großen Erwartungen. Aber ich wache tatsächlich entspannter auf, nicht mehr mit dem „bäm“ des Radioweckers….nice, allein dafür hat es sich gelohnt. Heisst aber nicht das ich die Ambience Funktionen nicht zu schätzen wüsste…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.