Hueblog: Philips Hue Iris: Alte und neue Generation im direkten Vergleich

Philips Hue Iris: Alte und neue Generation im direkten Vergleich

Das sind die Unterschiede

In dieser Woche hat Signify eine neue Generation der Philips Hue Iris vorgestellt. Das Stimmungslicht ist eine echte Ikone und ist vor fast 10 Jahren schon als LivingColors-Modell eingeführt worden, fast genau so lang ist die Iris auch aus Hue-Modell verfügbar.

Leider stand die Hue Iris ziemlich lang im Schatten der Hue Go, die in den letzten Jahren viele Anhänger gefunden hat. Wer allerdings ein stationäres Stimmungslicht sucht, findet mit der Hue Iris definitiv die optisch beeindruckende Variante. Mit der neuen Generation ist die Leuchte auch technisch wieder auf dem neuesten Stand.

Neue weiße LEDs bringen deutlich mehr Helligkeit

Der wichtigste Unterschied ist schnell erklärt: Die alte Iris war ein seltenes „Color Ambiance“-Modell. Es waren also nur LEDs für buntes Licht integriert, Weißtöne konnten wenn überhaupt nur gemischt werden. Anders sieht es bei der neuen Philips Hue Iris aus, hier kommt die bekannte White and Color Ambiance Technik zum Einsatz.

Das heißt in der Praxis: Neben den farbigen LED-Modulen sind auch LEDs für warmweißes und kaltweißes Licht integriert. Damit werden Farbtemperaturen von 2.000 bis 6.500 Kelvin abgedeckt. Der nette Nebeneffekt: Die weißen LEDs können deutlich heller leuchten, so steigt die maximale Helligkeit von 210 auf nun 570 Lumen.

Das verbaute Leuchtmittel in der neuen Generation macht dabei einen deutlich bessern Eindruck als beim Vorgänger. Das Licht wird deutlich gleichmäßiger über die Front der Iris verteilt. Beim Vorgänger wirkt es noch fast so, als wäre genau in der Mitte in kleiner GU10-Spot verbaut. Hier hat Philips Hue die Qualität der Iris wirklich gesteigert.

Lamellen-Design der alten Hue Iris ist weggefallen

Beim Design der Rückseite bin ich dagegen anderer Meinung. Bei der alten Iris kam noch ein Lamellen-Design zum Einsatz, das mir optisch einfach deutlich besser gefällt – aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Bei der neuen Hue Iris ist im weiterhin durchsichtigen Körper nur eine einfache Plastik-Röhre verbaut, was deutlich weniger spektakulär aussieht. Immerhin: Das fest verbaute Stromkabel ist nun mit Nylon umflochten und farblich auf die Lampe abgestimmt.

Die ab Oktober erhältliche Philips Hue Iris kann ab sofort in sechs verschiedenen Farben vorbestellt werden. Schwarz und Weiß gibt es für jeweils 99,99 Euro, für die Limited Edition in Gold, Rose, Kupfer oder Silber zahlt ihr 119,99 Euro.

Einen kleinen Vergleich zwischen der Hue Iris der neuesten Generation und ihrem Vorgänger könnt ihr im folgenden Video sehen. Zudem plane ich für die kommenden Wochen einen direkten Vergleich der neuen Hue Iris mit der Hue Go und der Hue Bloom – sicherlich auch für viele von euch eine interessante Sache.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 10 Antworten

  1. Bei der alten Hue Iris war auch noch eine Fernbedienung dabei, die ist leider einfach weggefallen. Die fanden wir aber echt praktisch und nutzen sie immernoch gern mit vielen Hue-Lampen (aktuell mit den Lightstrips). Das Pairing der Fernbedienung mit der Bridge war zwar etwas speziell, aber es funktioniert hervorragend.

    Mit der Neuauflage bekommt man nun also für deutlich mehr Geld als früher weniger Inhalt (der dafür aber heller ist). Naja…

    1. Die Fernbedienung war nur bei der kompatiblen LivingColors Iris dabei. Bei der Hue Iris nicht.

      Generell wäre so eine Fernbedienung mit Farbrad aber schon was cooles 🙂

  2. Hallo Fabian, nachdem Du heute die beiden Hue Iris noch einmal vorgestellt hast, habe ich bei dem silbernen Modell zugeschlagen. Das fand ich so schick und in der Design Linie so klar. Ich hab in dem Zimmer versilberte Kerzenleuchter stehen und denke das wird super harmonieren.
    Clicklicht hat mir den Kauf mit 5 % Rabatt auch noch einmal versilbert. Ich wurde bei der ersten Bestellung extra auf den Gutschein „clicklicht“ hin gewiesen. Ich hab das dann noch einmal probiert…da wurde ich zwar nicht daraufhin gewiesen. Der Gutschein hat aber nach einfügen Funktioniert.
    Danke und schönes Wochenende.

  3. Ist zwar ganz hübsch mit 570 Lumen, aber der doppelte Preis von der Hue Go Bluetooth (520 Lumen).

    Heller wird sie im Vergleich zu Hue Go nicht viel sein?

    Vielleicht sogar kratzempfindlicher?

    1. Das ist ein nicht ganz fairer Vergleich. Die UVP der Hue Go liegt bei 80 Euro, die Standard Edition der Iris ist also nur 20 Euro teurer.

  4. Hallo Fabian,

    Hab grad deinen Artikel gelesen und hab mir gedacht ich hole meine Mutter ganz in die Hue Welt. Davor hatte sich noch eine Bloom und 2 Iris living colors die mit der runden Gen zwei Fernbedienung gesteuert wurden. Ich hab ihr nun auch 2 E27 BT Lampen spendiert, schaffe es aber nicht diese an die runde Fernbedienung anzulernen. Die typische vorgehensweise lange auf einschalten drücken bis die Lampen blinken wird immer mit der Fehlermeldung der Fernbdienung abgebrochen.
    Gibt es hier noch einen anderen Trick?
    Danke
    LG MaX

  5. Hi Fabian,
    Haben heute unsere Hue Iris white and color ambiance bekommen. Wir dachten, dass es möglich ist, Szenen mit 2 Farben einzuschalten, wo die äußere Farbe eine andere ist als die innere Farbe. Wir bekommen das leider nicht hin. Wir haben mehrer Hue Lampen über eine Bridge gekoppelt. Als Test haben wir die Iris aber auch alleine als eigenen Raum angelegt. Hat leider auch nicht funktioniert. Weißt du vielleicht weiter?
    Beste Grüße Ramona

  6. Seit 2007 besitze ich die erste Iris und Sie leuchtet noch heute (2021). Wirklich Top!

    Seitdem habe ich mein Sortiment regelmäßig erweitert und mittlerweile mit allen Modellen und Generation verbunden.

    20xPhilips Iris von Generation 2 bis 4, 4x Philips Livingambiance Stehleuchten und Tischleuchten, 1x Philips Beyond Tischleuchte, 1x Philips Hue LED Stripe +, 4x Hue Colour E27 Glühbirnen Gen 1 und 2.

    Das Einzige, das mich jedoch sehr stört ist, dass die Farben von Generation zu Generation voneinander abweichen. Und das ist echt ärgerlich.

    Wenn man sein ganzes Zuhause mit denselben Farbton ausstatten möchte, dann sollte man bei derselben Generation bleiben und mindestens 40 Stück von derselben Lampe kaufen, um die richtige Lichtbeute und denselben Farbton zu erreichen.

    Grün ist nicht gleich grün und das lässt Philips einem deutlich spüren, wenn man die verschiedenen Generation miteinander vergleicht.

    Schon alleine im Wohnzimmer habe ich insgesamt 16 Lichtquellen und das ist leider notwendig um die richtige Helligkeit zu erreichen.

    Jede dunkle Ecke erwacht dadurch zum Leben und es sieht einfach nur schön aus. Sogar in meine Fensterbretter habe ich die Platine von den Iris Modellen eingebaut und das Gehäuse vorher entfernt.
    Einmal Philips immer Philips. Hohe Suchtgefahr. Achtung ⚠

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.