Hueblog: URail-Schienensystem von Paulmann ausprobiert: Ich will mehr davon!

URail-Schienensystem von Paulmann ausprobiert: Ich will mehr davon!

Hue-Leuchtmittel einfach im ganzen Raum verteilen

Ich hatte schon lange vor, den alten Kronleuchter in unserem Ankleidezimmer in Rente zu schicken. Nachdem sich in der vergangenen Woche eine weitere, nicht smarte E14-Kerzenlampe in die ewigen Jagdgründe verabschiedet hat, war es endlich soweit: Das URail-Schienensystem von Paulmann kam zum Einsatz. Für mich war das lang gezogene Zimmer der ideale Schauplatz für diesen Test.

Warum? Durch den großen Pax-Kleiderschrank von Ikea auf der einen und ein Schuhregal auf der anderen Seite wurde der ohnehin schon eher schmale Raum noch etwas enger. Trotzdem benötigt man auch an den Enden noch viel Licht, um den Überblick zwischen T-Shirts, Pullovern und Hemden zu bewahren. Genau das war mit dem Kronleuchter eher suboptimal gelöst.


Bevor wir uns näher um meine Installation und Umsetzung kümmern, gibt es zunächst einmal ein paar allgemeine Informationen zum URail-System von Paulmann vom Hersteller selbst. Zudem empfehle ich euch einen Blick in den PDF-Katalog (12 MB), um einen ersten Eindruck über die vielen Produkte zu erhalten.

Mit dem URail Schienensystem setzt du deine Licht-Ideen flexibel um. Verbinde Schienenelemente von bis zu 20 Metern Länge in zwei Richtungen ab der Stromeinspeisung und wähle aus verschiedenen Farben. URail wird direkt am Stromanschluss montiert, ein Trafo ist nicht nötig.

Die Auswahl an verschiedenen Produkten und die damit verbundenen Möglichkeiten sind tatsächlich beeindruckend: Im Paulmann-Sortiment befinden sich mittlerweile über 250 Produkte rund um das URail-System. Ich habe mich im ersten Anlauf zunächst an eine relativ einfache Installation gewagt: Ausgehend vom Stromanschluss in der Mitte führen jeweils zwei Schienen mit zwei Metern längs durch den Raum. Ausgestattet sind die mit jeweils vier Brennstellen mit GU10-Sockel, die ich im Anschluss mit White Ambiance Spots von Philips Hue ausgestattet habe.

Hier mal meine Artikelliste mit allen von mir verbauten Produkten, jeweils mit dem Hersteller-Preis:

  • 1x URail Mitteleinspeisung Weiß für 30,77 Euro
  • 2x URail Verbinder starr für je 15,34 Euro
  • 2x URail Schiene 2m Weiß für je 51,28 Euro
  • 8x URail Spot Cover Weiß für je 30,77 Euro
  • Gesamtkosten beim Hersteller: 410,17 Euro

Das ist natürlich schon eine Ansage, die ich aber gleich zwei Mal relativieren möchte. Zunächst einmal kommt man im freien Handel etwas günstiger weg. So habe ich für die genannten Produkte bei Click-Licht.de „nur“ 339,82 Euro gezahlt. Hinzu kommen in beiden Fällen noch die Kosten für die Leuchtmittel, wobei man hier von günstigen White-Spots bis hin zu den farbigen Hue-Spots ja alle Möglichkeiten hat.

Was den Preis ebenfalls relativiert: Welche anderen Möglichkeiten hätte man, um ähnliches zu realisieren? Man könnte die Decke abhängen, Kabel verlegen und feste Spots einbauen. Das wäre von den reinen Materialkosten vielleicht sogar günstiger, aber definitiv zeitaufwändiger. Und genau hier konnte mich das URail-System überzeugen.

Komplette URail-Installation in weniger als 90 Minuten erledigt

Vom Öffnen des ersten Kartons bis zum Einsetzen des letzten Spots haben wir nämlich weniger als 90 Minuten benötigt – ohne uns vorher mit dem Thema beschäftigt zu haben. Die größte Schwierigkeit dabei: Die ordentliche Ausrichtung im Raum, damit die langen Schienen am Ende auch gerade zur Wand verlaufen. Ansonsten ist das ganze System absolut kein Hexenwerk: Die Mitteleinspeisung kann zunächst befestigt und dann bequem verkabelt werden, die Schienen werden mit den Verbindern einfach zusammengesteckt und ebenfalls an die Decke geschraubt – auf die etwas mehr als vier Meter habe ich ingesamt nur sechs Mal gebohrt.

Die acht Spot Cover Fassungen können am Ende der Installation einfach in die Schienen eingesetzt und nach Lust und Laube verschoben und ausgerichtet werden. Selbst ohne große Vorkenntnisse ist das System sehr einfach zu installieren. Bei der vorherigen Planung könnt ihr auf der Webseite von Paulmann auf einen URail Konfigurator zurückgreifen. Mit dabei sind zahlreiche Fassungen mit E14, E27 und GZ/GU10-Sockel, die ihr prima mit smarten Leuchtmitteln ausstatten könnt.

Aber nicht nur bei der Installation, sondern auch in Sachen Qualität hat das URail-System bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen, hier gibt es für mich bisher nichts zu bemängeln. Ich bin in den Gedanken sogar schon einen Schritt weiter: Auch bei uns im Schlafzimmer soll das URail-System zum Einsatz kommen, um über den Nachttischen Pendelleuchten mit Filament-Leuchtmitteln zu ermöglichen. Aber das wird eine andere Geschichte…


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 31 Antworten

  1. Wenn es nicht so teuer wäre (im Vergleich zu 50 bis max. 100 Euro für eine einfache Lampe mit 4 Fassungen), würde ich das System wohl auch in mehreren Räumen einsetzen.

    Aktuell nutze ich es im Heim-Büro, um so über dem Arbeitsplatz eine gute Ausleuchtung gerade von oben hinzubekommen. Das war eine hervorragende Entscheidung – und konnte ich schließlich auch noch von der Steuer absetzen 😉

    1. Ja, es ist definitiv nicht günstig. Aber wenn man eben genau dort, wo man das Licht haben will, keinen Stromanschluss hat, ist es eine geniale Lösung. Hast du ja schon selbst feststellen dürfen 🙂

  2. Auch ich habe das U-Rail System seit ein paar Jahren in einem 5m langen Flur im Einsatz.
    Angeschlossen an einem Homematic Dimmer mit automatischer Nachtdimmung.
    Da ich die kabelgebundene Einspeisung nicht benötigt habe (habe eine direkte unsichtbare Schieneneinspeisung genommen), habe die diese als Versorgung für zwei orientalische Hängelampen genommen.
    Die hängen nun am Anfang und Ende der Leiste und sind ein netter Blickfang.

  3. Ich kann das URail-System ebenfalls empfehlen. Wir haben es mit zwei Hängeleuchten (mit GU10 White Ambiance) über dem Esstisch im Einsatz, weil wir den Tisch abhängig von der Jahreszeit (Lichteinfall) gerne mal etwas hin- und herschieben – durch die URail-Schiene können wir die Leuchten immer genau richtig positionieren. Bei den Preisen lohnt sich aber der Vergleich bei verschiedenen Händlern.

  4. Ich habe das U-Rail System von Paulmann ebenfalls seit 1 Jahr im Einsatz.
    Über Eck, ca. 4×2 m. Mit 7 Stück GUI 10 Philips Hue White Ambiance.
    Ich bin sehr zufrieden, auch weil man diverse Gruppen schalten kann und nicht immer alle anhaben muß. Wirklich empfehlenswert!

  5. Wir selbst interessieren uns auch sehr für dieses System… allerdings haben wir noch nirgendwo direkt lesen können ob man die Schienen selbst kürzen kann oder nicht?

    1. Das hier schreibt Paulmann in den FAQs:

      Kürzen darf die URail Schienen in den Längen 0,10 m, 0,50 m, 1,00 m und 2,00 m nur eine Elektrofachkraft, da dabei die Gefahr eines elektrischen Schlags besteht. JETZT NEU: URail-Kürz-Service – Auf Wunsch kürzen wir Ihre URail Schiene kostenlos in der hauseigenen Paulmann-Werkstatt. Wählen Sie bei Ihrer Bestellung im Onlineshop einfach die gewünschte Länge aus.

    2. Kann man. Tesa auf beide Seiten, dass die Leiter / Isolatoren nicht raus rutschen und mit der Stichsäge mit Metallblatt durch.

      *Das ist der pragmatische Weg, der natürlich nicht empfohlen wird.

  6. So ein Schienensystem gibt es doch schon ewig mit 1- oder 3-Phasen Systemen und massig verschiedenen Leuchten.
    Natürlich alles ohne ZigBee oder so, finde es persönlich nicht so neu. Aber einfach nen ZigBee Aktor davor schalten is kein Schwierigkeit für die meisten.

    Finde diese Syteme mit Magneten viel genialer und interessanter.

    1. Ich weiß nicht wie es mit Links hier bei dir ist.
      Kannst mal nach Stromschienen suchen, so ein System kommt ja eigentlich aus der Geschäftlichen oder Öffentlichen Bereich wie Läden oder Museen.
      Groß dabei war da immer Erco, war aber auch am teuersten.

      Das magnetische System kann ich dir spontan keinen Lieferanten sagen, vielleicht nächstes Jahr mich. Hab es nur bei ein paar Herstellern gesehen und fand das extrem gut uns easy.

    2. Kannst gerne Links hier posten, kein Problem. Ist halt die Frage ob so etwas mit 230 Volt und Hue Leuchtmitteln funktioniert.

  7. Als ich mein Haus gekauft habe waren in allen Räumen 3 Phasen Stromschienen von Erco verbaut. Ich kannte das vorher überhaupt nicht und war danach genauso begeistert. Vor allem weil man an den Strahlern/Steckdosen die jeweilige Phase einstellen kann. Ich habe inzwischen einige der Lampen smart gemacht und die dann einfach auf Dauerstrom gelegt. Ich kann die Begeisterung für solche Schienensysteme komplett verstehen.

  8. Schönes System. Leider funktionieren die Lampen nicht mit der Fernbedienung. Lampen schalten sich selbständig an und aus. Geht gar nicht.

    1. Verstehe ich auch nicht. Bei mir sind 7 GUI 10 Hue Strahler auf der Paulmann Schiene und im gleichen Raum ein Deckenbalken mit Hue 3 E27. Alle auf der gleichen Stromleitung, weil dort nur eine Leitung liegt. Mit Hue habe ich die in zwei Gruppen, Schienensystem und Deckenbalken, eingeteilt. Jede Gruppe läßt doch ohne Probleme einzeln schalten, sowohl über Hue App, HomeKit oder den FoH Schalter. Da geht nichts von selbst an und aus.

    2. @Fabian: Es gibt von Paulmann einen Schieneneinsatz mit Transformator zum Dimmen, bzw. Ein- und Ausschalten per (IR-) Fernbedienung.
      Wir hatten – solange wir Sky hatten – auch immer Probleme damit, dass die Lampe (Einspeiser in der Nähe des TV…) dann immer aus gegangen ist. Dass Paulmann selbst kein Zigbee- oder WLAN-Aktor anbietet (ich habe vor Jahren darauf hingewiesen…) finde ich schade.

  9. Ein beeindruckendes System, nutzen wir im Wohnzimmerin T-Form:
    Mehrere Spots mit GU10-Fassung und Hue Leuchtmitteln. Und mit dem Paulmann-Adapter für Hängelampen passt (fast) jede Hängelampe darunter, bei uns mit tint Filament – Leuchte (weil geändertes LED-Element, was ich schöner finde als die von Phillips). Gesteuert über mehrere Senic „Friends of Hue“-Schalter und Alexa mit verschiedenen Szenen.
    Natürlich ist das teuer – aber die Decke und Wände zu schlitzen, Kabel ziehen zu lassen und die Spots dann in ein paar Jahren doch an der falschen Stelle zu haben ist auch nicht preiswerter.
    Ein tolles System – der Aufbau ist mit einem Kreuzlinienlaser einfach und auch auf längeren Strecken gerade hinzubekommen.
    Mit der „Niedrigpreisgarantie“ oft bei Hornbach am preiswertesten.

    1. Oh, das mit dem Laser ist eine sehr gute Idee. Glaube den plane ich für mein Schlafzimmer-Projekt ein. Was hast du da für einen im Einsatz?

    2. Das ist ein einfacher Kreuzlinienlaser von „Bosch grün“ – hilfreich während der Montage, um die Schienen in einer geraden Linie, mit rechten Winkeln usw. Unter die Decke zu bekommen, ohne Bleistift-Striche an der ganzen Decke…

  10. Diese Schienensysteme sind schon Klasse: Flexible und dabei sehr gezielte Ausleuchtung, anpassbar, elegantes Design (besonders in Schwarz, das ist zeitlos, neutral, passt zu allem). Mit Hue-Leuchtmitteln ausgestattet finde ich diese Systeme noch wesentlich besser als z.B. die Hue Centris Deckenleuchte (die mir optisch sehr „schwer“ und etwas „einfallslos“ erscheint).

  11. Das System hatte mich Anfang dieses Jahres insbesondere für meinen langen L-förmigen Flur interessiert. Letztendlich bin ich dann aber doch bei den hue Aurelle gelandet.

    Fabian, was ist das für ein Regal-/Schranksystem? Danke vorab für die Beantwortung meiner Frage.

    1. Super. Das werde ich mir mal genauer ansehen. Ich plane nämlich auch im Januar/Februar ein Schranksystem. Genau die richtige Arbeit für kältere Tage, nachdem der Garten im Sommer bis auf die hue Beleuchtung fertig gestellt wurde. Diese folgt im Frühling nächsten Jahres. 😊

  12. Hallo Fabian,
    ich habe das System seit elf Jahren bei mir im Haus und habe es tatsächlich in (fast) alle Räume verbaut (HWR, Gästetoilette und Gästebad nicht). So sind bei mir insgesamt 64 Meter Schiene mit 26 Brennstellen in 14 Kreisen zusammen gekommen.
    Ich habe damals die GU10 Halter gekauft, deren Tülle man individuell dazu kaufen konnte. Das bringt zum einen Abwechslung in die Räume und macht es auch flexibler. Dazu hatte Paulmann „spezielle“ Halogenleuchtmittel gegeben, die eine satinierte Außenseite (keinen Reflektor) hatten. Daher wurden auch die Tüllen schön mit beleuchtet. Leider habe ich nochimmer keinen adäquaten LED-Ersatz hierfür gefunden und die Tüllen leuchten somit nun eher weniger 🙁
    Die Jahre drauf ist Paulmann dazu übergegangen, Lampen zu verkaufen, die fest eingebaute LEDs haben. Das war für mich unverständlich und ich kenne das aktuelle Portfolio nicht. Keine Ahnung, ob sich das wieder geändert hat.
    Die Modularität hat übrigens noch ein weiteres Schmankerl für mich gehabt: Wenn man nicht ganz ungeschickt ist, kann man aus einem T-Verbinder und einem Flex-Verbinder ein flexibles T-Stück zusammen klöppeln. Damit konnte ich eine Flucht installieren, die es ermöglicht, den Esstisch auch auf der „Viele-Leute“-Position (dafür drehen wir ihn um 70° und verschieben ihn etwas) vernünftig mit den Hängeleuchten zu illuminieren. Und der Woman’s Acceptance Factor ist dafür sehr hoch: Sowohl das Umhängen der Lampen ist für meine Frau ein Kinderspiel als auch die Optik an der Decke wurde für gut befunden.
    Was ich auch noch gemacht habe: Schienen verschiedener Einspeisungen miteinander verbunden, aber die Kontakte vorher aus den Verbindern genommen. Sieht aus wie aus einem Guss, ist aber separat schaltbar.

  13. Hallo Fabian
    Habe mir das Paulmann System nun genauer angesehen und muss sagen, dass klingt gut und ausgereift. Eine Frage noch zu deiner Installation: warum hast die 8x HUE Leuchtmittel verbaut, wenn es von Paulmann das „Smart Home Zigbee URail Dimm/Switch Chrom matt max. 400W An/Aus/Dimmen“ Modul gibt? Die von dir gewählte Variante ist doch sicher teurer und die Notwendigkeit zeiner Einzelsteuerung der Lampen ist bei einem Schrankraum sicherlich auch nicht wichtig, oder?

  14. Guys, love the geek talk above but can someone recommend a solution for a living room and photostudio kind of a scenario?

    Is Paulmann really quality?

    Like the idea with Erco. More expensive, indeed but seems a more robust system and they have some fancy light solutions that seem more matching for our purpose. But since you are the cracks I’m curious what your advise would be. We need 2 separate rails. Both ideally 3 phases, some elegant decorative light elements and some more practical ones to illuminate our artwork on the walls.

    Ideally another one that can function as a photography light, but I’d guess that’s wishful thinking…

  15. Du schreibst:

    „… wobei man hier von günstigen White-Spots bis hin zu den farbigen Hue-Spots ja alle Möglichkeiten hat.“

    Gibt es hierzu ein Beispiel? Ich finde keine einzige Schienenleuchte mit RGB geschweige denn eine Hue Leuchte für das Schienensystem. Oder kaufe ich nur das Gehäuse und installiere dort dann die Hue Lampe oder wie funktioniert das?

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.