Hueblog: Was man aus dem FoH-Modul von Sunricher alles machen kann

Was man aus dem FoH-Modul von Sunricher alles machen kann

Lab3D hat den 3D-Drucker angeworfen

Mittlerweile ist es fast ein Jahr her, seit ich euch den inoffiziellen Friends of Hue Schalter von Sunricher vorgestellt haben. Die Asiaten haben ein Modul erstellt, das dem gewohnten und offizellen EnOcean-Modul zum Verwechseln ähnlich sieht. Und sie stehen weiterhin zu ihrer Aussage, dass Philips Hue diese nicht ganz offiziellen Schalter, die mit einer Knopfzelle mit Strom versorgt werden, nicht von der Hue Bridge ausschließen kann.

Was man mit dem Modul von Sunricher alles anstellen kann, das zeigen uns nun die Kollegen von Lab3D aus Dänemark. Sie haben das Modul in ihre Einzelteile zerlegt und basierend auf der Platine von Sunricher zwei FoH-Schalter gebaut, mit denen man in Dänemark perfekt klassische Lichtschalter ersetzen kann.

Aufgrund der deutlich kompakteren Bauweise, die Schalter messen samt Rahmen gerade einmal fünf Zentimeter, können wir in Deutschland aktuell recht wenig damit anfangen. Trotzdem finde ich die Geschichte richtig spannend.

So könnte ich mir zum Beispiel sehr gut vorstellen, dass die Platine von Sunricher in einer Art Fernbedienung zum Einsatz kommen könnte, quasi als Alternative zum Philips Hue Dimmschalter. Immerhin hätte man hier noch mehr Möglichkeiten, denn das FoH-Modul verfügt über vier Tasten, von denen zwei auch gemeinsam gedrückt werden können. Zusammen mit dem möglichen langen Tastendruck kann man mit einer passenden App wie iConnectHue oder Hue Essentials insgesamt zwölf verschiedene Aktionen konfigurieren. Das sind vier mehr als beim Dimmschalter.

Natürlich würden sich auch schon die aktuell von Lab3D angebotenen Modifikationen für diesen Zweck eignen, dafür finde ich die Rückseite der Schalter aber noch nicht sexy genug.

Schreibt doch einfach mal in die Kommentare, wie ihr euch die perfekte Fernbedienung für euer Hue-System vorstellt. Vielleicht findet Lab3D ja die eine oder andere Idee, die sich mit einem 3D-Drucker tatsächlich umsetzen lässt.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich fände es ja ganz spannend, wenn sie passende Adapter anbieten würden, um einfach bereits vorhandene Schalter und Rahmen von Markenherstellern wie Mertens, Gira usw. weiterverwenden zu können. Also ganz ähnlich wie die Adapter von Homematic oder Bosch.

    1. Die würden leider zu tief werden, da die Aufsätze von z.B. Gira, Berker in die Wippen gesteckt werden und die FoH Aufnahme aber bündig ist. Aber für die eckigen 55er gibt es ja auch native Bedienelemente, ganz ohne 3D Druck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.