Hueblog: Was ich mir für das Hue Wandschalter Modul wünsche

Was ich mir für das Hue Wandschalter Modul wünsche

Ein Nachtmodus sollte angeboten werden

Wir müssen uns noch rund einen Monat gedulden, bis das Philips Hue Wandschalter Modul endlich auf den Markt kommt. Mit dem kleinen Zubehör wird man klassische Lichtschalter in Hue-Lichtschalter verwandeln können, um mit Dauerstrom versorgte Philips Hue Leuchtmittel schalten zu können.

Bereits jetzt ist klar, dass es zum Start des Produkts nur einen Modus geben wird: Durch mehrfaches Ein- und Ausschalten wird man drei Szenen aktivieren können. Eine zeitbasierte Steuerung, wie sie etwa beim Hue Smart Button oder beim neuen Hue Dimmschalter zum Einsatz kommt, wird es beim Wandschalter Modul zunächst nicht geben.


Hue Wandschalter Modul sollte nachts andere Szenen schalten können

Ohnehin sieht die Sache in meiner Vorstellung etwas anders aus. Ich würde mir einen Nachtmodus wünschen, wie er beispielsweise auch beim Bewegungssensor zum Einsatz kommt. Eine Konfiguration im Kinderzimmer könnte dann wie folgt aussehen: Von 7:00 bis 20:00 Uhr wird beim ersten Schalten ein normales helles Licht aktiviert, mit dem zweiten Schalten ein buntes Licht zum Spielen. Von 20:00 bis 7:00 Uhr aktiviert das erste Schalten dagegen ein gedimmtes Nachtlicht und erst das zweite Schalten ein helles Licht.

Die von Hue angedachten drei Szenen bräuchte es für mich gar nicht, mit den zwei Zeitzonen würde das Wandschalter Modul nur eine Szene mehr schalten müssen. Das sollte im Hinblick auf die Ressourcen wohl kein großes Problem sein.

In der Praxis hätte das für mich einen großen Vorteil: Wenn wir nachts in Kinderzimmer müssen, könnten wir ohne weiteres Zubehör sofort ein stark gedimmtes Licht einschalten. Eine ähnliche Belegung des Schalters würde sicherlich auch im Badezimmer oder im Schlafzimmer sehr praktisch sein.

Man darf gespannt sein, ob Philips Hue eine solche Möglichkeit zum Start anbieten wird. Sollte es die API hergeben, wovon ich zum aktuellen Zeitpunkt ausgehe, sollte es aber nicht lange dauern, bis Entwickler von Apps wie iConnectHue oder Hue Essentials entsprechende Funktionen anbieten. Aus beiden Lagern habe ich bereits die Rückmeldung erhalten, dass man sich das neue Modul so schnell wie möglich ansehen wird.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 9 Antworten

  1. Ähh, ich glaube der Schalter hat damit überhaupt Null Komma gar nix zu tun. Der Schalter sendet Events an die Hue Bridge und die verarbeitet die dann.

    Selbstverständlich kann man über die Rule-Engine der Bridge den Schalter dann auch so programmieren, dass er Nachts andere Dinge tut, als tagsüber. Falls das über die Hue App zum Marktstart nicht geht, dann hundertprozentig über andere Apps wie all4hue. Schlimmstenfalls schreibt man die Regeln halt selber, die API ist ja dokumentiert.

    1. Habe mir den Artikel nochmal durchgelesen. Unten steht ja noch ein Satz zur Bridge und Apps.

      Insgesamt ist die Überschrift halt irreführend, weil das gar nix mit dem Schalter als solchen zu tun hat.

    2. Es kann aber nun wirklich nicht jeder normale Nutzer selbst Regeln schreiben und sich zuvor in die API einarbeiten. Es ist eine Software-Funktion für ein Hardware-Produkt und somit hat das definitiv etwas miteinander zu tun.

  2. Gerade die Möglichkeit die Beleuchtung zeitlich abhängig zu konfigurieren ohne erst durch Szenen zappen zu müssen macht m.E. die Beleuchtung erst richtig smart. Ansonsten sollte sich wenigstens die Dimmfunktion anders als beim Smart Button (immer alles dimmen) auf die jeweils eingeschaltete Szene beziehen.

  3. Ist das dann nicht durch das Smarthome system das man nutzt Einstellbar, sei’s HomeKit oder sonst was? Hab noch nie irgend nen HUE Schalter benutzt, aber kann ich da nich ne Regel in HomeKit basteln mit „wenn dieser Schalter gedrückt dann schalte abhängig von der Uhrzeit die Lampen“.

    Generell ist die Idee natürlich gut, hab für mich da auch verschiedene Szenen für Tag und Abends, aber ich nutze die rein über HomeKit am Handy oder über den HomeKit.

    1. Das geht schon, aber die Reaktionszeit wird zu lang. Bei einem Lichtschalter erwartet man ja nicht, dass die sich erst 1 Sekunde später was tut.

    2. @HH: Die zeitliche Verzögerung hast du nur, wenn du die originale Hue Bridge nutzt. Ich glaube die meisten Leute, die tatsächlich ein richtiges Smart Home haben, verwenden mittlerweile einen Conbee-Stick mit DeCONZ. Die Hue Bridge ist doch zum reinen Kinderspielzeug verkommen.

      Falls du tatsächlich noch eine Hue Bridge hast: wirf sie raus und befreie dich von den künstlichen Beschränkungen, die dir Philips auferlegt!

  4. Sehr guter Kommentar und eine Funktion, die Signify schon längst (!) hätte umsetzen könne/sollen/müssen, wenn die entsprechenden Produktmanager auch nur einenen Hauch Verständnis tatsächlicher Use Cases ihrer Produkte hätten bzw. ihre Vorschläge budgetiert bekämen.

    Von aussen ist natürlich schwer einzuschätzen, wo der Bremsklotz genau ist, aber bekanntlich stinkt der Fisch vom Kopf her, und bei Hue stinkt er schon seit Anfang an. Warum z.B. der LivingWhites Dimm-Zwischenstecker ohne vollwertigen Ersatz einfach eingestellt und bis heute einen schmerzliche Lücke im Prtfolio klafft ist und bleibt ein Rätsel.

    Aber auch bei der Software bekleckern die sich nicht mit Ruhm und Ehre. Was der „Kreis“ zur Weisstemperatursteuerung für einen Nutzen haben soll weiss der Geier, da man nur einne Dimension steuert, da wäre ein Balken mit Warm/Kalt in einer Koordinate und dunkel/hell in der anderen kompakter und praktischer (oder die Option beim Dimmen die Kelvin runterzufahren).

    Mit welcher Kernkompetenz dort Entscheidungen getroffen werden ist leider wirklich traurig. Gott sei Dank haben die Entwickler von iConnectHue und Hue Essentials ja den Finger am Puls des Nutzers. Die Erweiterung der Zeitzonen beim Bewegungsmelder mussten sie ihnen auch erst vorgemachen. Und bei der ordentlichen Oranisation von Zonen und Zimmern zeigen sie nach wie vor, wo der Hammer hängt.

    Wie man weiss, lesen die Entwickler ja hier ab und zu mit, daher an dieser Stelle noch mal ein dickes Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.