Hueblog: Erdspieße für den Outdoor Lightstrip aus dem 3D-Drucker

Erdspieße für den Outdoor Lightstrip aus dem 3D-Drucker

Jetzt einfach selbst herstellen

Der Philips Hue Outdoor Lightstrip ist eine ziemlich flexible Angelegenheit, die nach Lust und Laune um Kurven gelegt werden kann. Die mitgelieferten Halterungen eignen sich aber nur Montage auf einem festen Untergrund, in den auch geschraubt werden kann. Wer den Outdoor Lightstrip auf dem Boden verlegen möchte, kann sich das passende Zubehör nun selbst drucken.

Andreas vom YouTube-Kanal Spiel und Zeug ist genau wie ich ein großer Hue-Fan und hat in seinem neuesten Video zahlreiche Dinge vorgestellt, die er selbst mit einem 3D-Drucker hergestellt hat. Darunter auch Erdspieße beziehungsweise Heringe für den Outdoor Lightstrip.

Die benötigten Dateien für den 3D-Druck findet ihr auf der Plattform Thingiverse.com. Damit bin ich übrigens auch schon am Ende angelangt, denn bisher habe ich mich nicht wirklich mit dem Thema 3D-Druck beschäftigt. Vielleicht ist es ja mal an der Zeit, die passende Hardware anzuschaffen? Falls ihr einen 3D-Drucker im Einsatz habt, könnt ihr eure Erfahrungen gerne in den Kommentaren schildern.

Angebot
Hue Lightstrip Outdoor 5m EU
105 Bewertungen
Hue Lightstrip Outdoor 5m EU
  • Der Philips Hue 5 Meter Lightstrip eignet sich durch die hohe Schutzklasse von IP67 (komplett wetterfest) hervorragend für den Außenbereich
  • Der Lightstrip lässt sich durch flexibles Biegen und einen diffusen Lichteffekt sowohl für den Balkon als auch für den Garten ideal verwenden
In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 3 Antworten

  1. Bin großer 3D-Drucker-Fan. Kann ich nur jedem empfehlen, der einfach unabhängiger sein möchte. Unter thingiverse gibt es Millionen von Druck-Dateien für ebenso viele Anwendungsfälle. Habe selbst schon unzählige Sachen gedruckt, zum Teil auch Entwurfsideen, die es im Handel gar nicht gibt. Und geht wirklich mal was kaputt oder ist verlustig – drucke das Teil einfach nochmal aus.

    Besonders der Zubehör-Sektor ist stark vertreten. Ein Blick darauf lohnt sich immer.

  2. Ich kann nur davor warnen, 3D Drucken macht süchtig 🙂
    Vor 3 Jahren habe ich mir aus Interesse einen gekauft, mittlerweile habe ich 6 Drucker. Es stimmt, man ist viel flexibler und unabhängiger. Ich drucke hauptsächlich nur funktionelle Teile, eine Halterung da, ein Tool dort, etc. etc.

    Ich kann auch nur jeden empfehlen der sich damit befasst, auch einmal in ein CAD Programm zu schnuppern. So kompliziert ist es nicht wenn man sich ein paar Video dazu ansieht und dann ist man natürlich noch flexibler. Ich zeichne mir mittlerweile fast alle Teile selbst und kann damit so gut wie jeden Teil oder Ersatzteil selbst herstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.