Hueblog: Kehrt der Hue Tap als Bluetooth-Schalter zurück?

Kehrt der Hue Tap als Bluetooth-Schalter zurück?

Erste Infos im Netz aufgetaucht

Im vergangenen Jahr war es soweit: Der erste Philips Hue Schalter überhaupt, der Hue Tap, wurde ausgemustert. Zwar gibt es ihn immer noch zu kaufen, bei den aktuell noch verfügbaren Schaltern handelt es sich aber um Restposten. Komplett vom Markt verschwinden wird der Name Hue Tap aber wohl nicht.

Im Online-Shop eines autorisierten Philips-Händlers aus den USA ist ein neuer Eintrag aufgetaucht. Dort kann man bereits einen „Philips Hue Tap Switch with Bluetooth (4th Gen)“ vorbestellen – leider noch ohne weitere Infos. Nur der Preis wird bereits mit 49,95 US-Dollar deklariert.


Bislang habe ich noch keine weiteren Informationen über den Schalter ausfinden machen können, bei den folgenden Aussagen handelt es sich also nur um Vermutungen meinerseits. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Signify an einem komplett neuen Hue Tap arbeitet, denn für Hue-Einsteiger gibt es derzeit keinen Schalter, der über die Bluetooth-App frei konfiguriert werden kann.

Was in dieser Hinsicht interessant ist: Das aus dem Hue Tap bekannte Schalter-Modul, das wir auch aus den Friends of Hue Schaltern kennen, ist mittlerweile auch mit Bluetooth Low Energy erhältlich. Allerdings müsste eine Lösung her, die sowohl Bluetooth als auch ZigBee unterstützt – denn nur so könnten Nutzer den Schalter weiter verwenden, wenn sie ihr Hue-System ausbauen und von der Bluetooth-Lösung zur Hue Bridge wechseln.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich verstehe diesen Quatsch mit BT nicht. Wozu das ganze? BT ist neben Dect und WLAN einfach eine besch…. Lösung für Smarthome. Und als zusätzliche Technik zu Zigbee absolut schwachsinnig!

    Beide funken auf 2,4 Ghz, d.h. sie stören sich. BT funkt zudem permanent. D.h. man hat unnötige Strahlung im Haus, wozu? Ich meine, man ballert sich sein Haus mit den Leuchtmitteln voll und hat dann 20-30 unnötige BT Sender- und Empfänger. Alle teilen sich die Luft, es kommt zu Kollisionen usw. Damit eben Konkurrenz zu anderen Geräten mit BT (Tastature, Lautsprecher etc) und WLAN sowie alles was sonst noch auf 2,4 unterwegs ist (u.a. das Zigbee selbst ja auch). Wozu? Was soll der Quatsch? Schaut mal in eure Android BT-Geräteliste, da tauchen alle Leuchtmittel mit BT als „Hue lamp“ auf. WTF !!!

    Das gehört abschaltbar (nicht nur ausblendbar). Wenn ich die Lampe per Hub koppel, brauche ich den BT Quatsch nicht. Das ist eine unnötige Funkbelastung. Jede unnötige Strahlung ist zu vermeiden und hier ist so absolut unnötig, zumal es auch ein Risk ist, dass die Lampen darüber ferngesteuert werden können.

    Warum berichtet ihr nicht mal darüber statt den Quatsch immer zu feiern. BT in den Lampen ist unnötig, da hätte ich mir ja auch gleich WLAN-Lampen kaufen können.

    1. Ich feiere das doch gar nicht. Ich brauche auch kein Bluetooth. Ich finde es schade, dass Signify sich so sehr darauf konzentriert, statt etwas für die Nutzer zu tun, die schon tausende Euro für ihr Hue-System ausgegeben haben (Stichwort zweite Bridge).

  2. @Fabian: Vielleicht „feierst“ du das nicht (andere schon), aber eine oder mehrere kritische Aussagen oder zumindest mal objektive Betrachtung der Sachlage dazu finde ich dazu jetzt aber auch nicht. Stattdessen etliche Beiträge der Art „Device X nun mit Bluetooth“, „Apps für Hue mit BT“ usw…

    Ich finde, das gehört schonmal öffentlich diskutiert, um den Druck zu erhöhen. In diversen Kommentaren liest man ja auch, dass es hier so etliche Leute stört und sie das auch abgeschaltet haben wollen. Meist der Übersicht in den BT-Geräte Listen. Das eigentliche Problem, die unnötige Strahlung und das Stören genutzter Geräte (und damit weitere Strahlungsemission, weil ständig Pakete neu gesendet werden müssen), wird halt mangels Wissen meist außen vorgelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.