Hueblog: Diese Philips Hue Produkte wurden zunächst exklusiv verkauft

Diese Philips Hue Produkte wurden zunächst exklusiv verkauft

Wandschalter Modul drei Monate nur beim Hersteller

Bereits in Kürze wird das Philips Hue Wandschalter Modul in den Handel kommen. Wobei „in den Handel“ vielleicht nicht ganz richtig ausgedrückt ist, denn wie bereits angekündigt, wird das neue Zubehör zunächst exklusiv direkt bei Philips Hue verkauft. In Deutschland und auch in anderen europäischen Ländern wird das Wandschalter Modul erst in rund drei Monaten, ab Kalenderwoche 19, von anderen Händlern verkauft.

Das ist übrigens nicht das erste Mal, dass ein Produkt von Philips Hue exklusiv nur in einem Shop verkauft wird. In jüngster Vergangenheit war das vor allem bei den Entertainment-Produkten der Fall. Die HDMI Sync Box und der Gradient Lightstrip wurden in Deutschland zunächst nur im Shop von Philips Hue sowie bei MediaMarkt und Saturn verkauft. Mittlerweile dürfen beide Produkte aber auch von anderen Händlern angeboten werden.

Bei einem kleinen Hue-Zubehör sieht das leider anders aus: Der vor eineinhalb Jahren gestartet Philips Hue Smart Button wird weiterhin exklusiv von Amazon verkauft. Und das in Deutschland leider nicht zur unverbindlichen Preisempfehlung von 19,99 Euro, sondern aktuell 29,40 Euro. Das ist absolut unverständlich, zumal Amazon den Smart Button in Spanien, Frankreich oder Italien zum angedachten Preis oder sogar etwas günstiger verkauft.

Diese exklusiven Platzierungen sind übrigens nicht neu. Bereits zum Start von Philips Hue im Herbst 2012 wurde das Starter-Set exklusiv im Apple Store zum Verkauf angeboten. Und auch die folgenden Neuerscheinungen, das waren damals der erste Lightstrip und die Stimmungsleuchte Bloom, wurden im darauffolgenden Jahr exklusiv von Apple verkauft.

Falls ihr zu den ersten Nutzern zählen wollt, die das Wandschalter Modul von Philips Hue selbst ausprobieren dürfen, könnt ihr euch noch bis Sonntag für unseren Leser-Test bewerben.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 7 Antworten

    1. Das dürfte in der aktuellen Pandemie durchaus an der Verfügbarkeit liegen. Es kommen halt viele elektronischen Teile nicht in gewünschtem Umfang aus Fernost… Zudem werden diese Artikel dann nicht gleich wieder im Preis „verrissen“ was durchaus im Sinne des Herstellers liegen könnte.

    1. Im Grunde kann der Hersteller es ja selbst entscheiden 😉

      Solange er es nur selbst verkauft und es nicht „exklusive Händler“ gibt, die es dann doch auch verkaufen dürfen, finde ich es okay. Ich denke hier an Lego. Wenn Dinge nur im Lego-Shop verkauft werden, dann soll der Besuch angekurbelt werden. Wenn aber zwei Handelsketten am Verkauf teilnehmen und andere nicht, dann wirkt dies komisch.

  1. Ich kann es nur begrüßen. Was ich in Bezug auf die Sync-Box+Gradient mit MM und Saturn hinter mir hab – da könnte ich ein spannendes Buch drüber schreiben. Sowas von Inkompetenz hat die Welt noch nicht gesehen. Da braucht sich bei dem Verein keiner wundern, dass die Meisten lieber bei Amazon bestellen.
    Vielleicht hat es ja dann auch damit zu tun, dass Philips das einfach selbst in der Hand haben will – zumindest so lange bis Lieferprobleme und Kinderkrankheiten ausgeräumt sind.

    1. Das zu pauschalisieren ist schlicht. Es kann bei JEDEM Händler etwas passieren. Ich diskutiere aktuell mit Amazon über eine Rückgabe – seit Anfang Februar!
      Bei Saturn habe ich vor einigen Tagen ein Großgerät Abends nach 20.00 Uhr bestellt. Es wurde vom Hermes Service am frühen Morgen des übernächsten Tages geliefert. Und nein es war nicht der örtliche Markt (ich habe hier keinen auf dem Land)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.