Hueblog: Aus CHIP wird Matter: Für Philips Hue ändert sich nichts

Aus CHIP wird Matter: Für Philips Hue ändert sich nichts

Hue Bridge wird ein Update erhalten

Eine kleine Randnotiz, da ich schon vor einigen Wochen über das Thema berichtet habe. Heute Mittag hat mich eine Pressemitteilung aus dem Hause Signify erreicht. „Neuer Standard: Komplettes Philips Hue Sortiment wird mit neuem übergreifenden Smart-Home-Protokoll Matter kompatibel sein“. Was hat es damit auf sich?

Im Prinzip gibt es nichts Neues zu berichten. Denn Matter ist nur der neue Name für das Project CHIP. Und hier habe ich euch ja bereits verraten können, dass Philips Hue ein Software-Update für die Hue Bridge anbieten wird, mit dem eben diese mit dem neuen Standard kompatibel wird. Ganz egal, wie dieser nun am Ende des Tages heißt.

„Wir bei Philips Hue sind immer bestrebt, unseren Nutzern die neuesten innovativen und erweiterten Möglichkeiten der Vernetzung mit anderen Smart-Home-Systemen zu bieten. Wir haben von Anfang an aktiv an der Entwicklung und Erprobung des Matter-Standards mitgewirkt und dabei regelmäßig die Interoperabilität von Philips Hue Produkten mit Smart-Home-Partnern getestet, um eine nahtlose Integration von intelligenter Beleuchtung zu ermöglichen und das einzigartige Philips Hue Benutzererlebnis weiter zu verbessern“, erklärt George Yianni, Head of Technology Philips Hue bei Signify. „Ich bin davon überzeugt, dass dieser einheitliche Konnektivitäts-Standard zu einer weiten Verbreitung von Smart-Home-Technologie in Haushalten beitragen wird.“

Was ich an dieser Stelle aber noch einmal hervorheben möchte: Nur die Hue Bridge wird das Update erhalten, nicht die einzelnen Leuchtmittel selbst. Viele Nutzer wünschen sich ja, dass die Hue-Birnen mit dem Thread-Standard ausgerüstet werden, der ebenfalls ein Teil von Matter ist. Das wird leider so schnell nicht passieren.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 8 Antworten

  1. „neueste innovativen und erweiterten Möglichkeiten“

    – kein Thread
    – keine Gradient-Lampen/Lightstrips außer am TV
    – nicht mal ein Backup für die Bridge

    Manchmal frage ich mich, ob die selbst glauben was sie erzählen. 🙂

    1. Ganz ehrlich wer es ernst meint mit Smart Home sollte wirklich etwas wie HASSIO verwenden. Ich kann mir gar nicht vorstellen nur mit einem oder zwei Systemen von Herstellern zu arbeiten. Die nicht ausgeschöpften Möglichkeiten sind unendlich und werden nur begrenzt durch schlechte Zusammenarbeit zwischen den Herstellern.

      Da wird sich in Zukunft auch sehr wenig ändern, dafür sind die Hersteller zu geizig/egoistisch.

    2. @berrywhite

      Klar wäre sowas eine tolle Lösung für ein komplettes Smart Home. Ich habe momentan nur das Licht smart gemacht und möchte auch auf die Entertainment Funktionen nicht verzichten. Daher bin ich mit der Bridge soweit zufrieden. Aber irgendwann werde ich noch was anderes als Licht einbinden und an dem Punkt ärgert es mich einfach, dass ich für so viel Geld nur das mindeste von Philips bekomme. Firmen wie LifX zeigen da deutlich mehr Innovationsgeist. Philips muss langsam mal nachlegen, sonst werden sie abgehängt was ihre Leuchtmittel angeht!

    3. Die haben es leider nicht nötig innovativ zu sein, es wird auch so super Verkauft, genau so wie Apple Produkte (Ich hab Apple Produkte ‚gg‘ )

  2. @berrywhit, Du bist ein wenig am falschen Ort, HASSIO (oder homey, etc.) bekommen eine Matter-Schnittstelle und können so (hoffentlich) ohne Entwicklungsaufwand, alle kompatible Devices steuern.

  3. @berrywhite

    Hassio klingt vielversprechend, (auch wenn es wie Hasso klingt) ich frage mich nur, ob diese kleinen, halbwegs unbekannten Universal-Bridges samt Abhängigkeit von akribischen „Plugin-Lieferanten“ wirklich Zukunft haben.
    Ich finde auch Hoobs sympathisch, dennoch glaube ich, dass die aus dem Schatten der Homebridge nicht so richtig herausfinden.
    Es wäre ja traumhaft, wenn nun dank „Matter“ die direkte Kommunikation zum Homekit gegeben wäre, was Zigbee aktuell nur über besagte Umwege ermöglicht wird.
    Ich mache den Spaß der FOH-Taster + HUE-Leuchtmittel in einigen Räumen noch mit, aber in einem Bad, wo ich fast gezwungen wäre, im Niedervoltbereich diese unzuverlässigen GU5.3 LEDVANCE Smart+ zu nehmen, lehne ich dankend ab.
    Würde ich jetzt stattdessen einen UP Zigbee-Aktor kaufen, würde er nicht im Homekit erscheinen bzw. ich bräuchte eine Homebridge/Hassio. Wenn nun aber ein Matter-Aktor käme, wäre das die Brücke zwischen HUE-Bridge und Homekit. Mich würde das schon sehr freuen.
    Vielleicht hat ja die Verschiebung der 64er Eltako Aktoren den Vorteil, dass die zumindest Thread integrieren oder sogar mehr wissen als wir und mattermäßig auftrumpfen…

    1. Nein, die hat damit nichts zu tun. Es geht bei Matter nur um die Kommunikation zwischen der Bridge und dem neuen Smart Home Standard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.