Hueblog: Signify stellt neue Philips Hue-App 4.0 vor

Signify stellt neue Philips Hue-App 4.0 vor

Großes Update ist da

Wer fleißig mitliest, wird schon von uns erfahren haben, dass Signify an einer neuen Philips Hue-App arbeitet. Und ab heute ist Version 4.0 der Hue-App verfügbar, die zahlreiche Neuerungen mit sich bringt.

Die neue Hue-App bietet ein neues und gradliniges Design sowie eine verbesserte App-Performance. Neu ist der Reiter „Zuhause“, in dem man fortan auf alle Lampen, Leuchten und Szenen zugreifen kann. Hier gibt es auch eine neuen Hue Szenengalerie, in der ihr von Experten erstellten Szenen ausprobieren und übernehmen könnt. Gleichzeitig kann man jetzt endlich auch schnell zwischen zwei Hue Bridges wechseln.

Die Routinen gibt es so nicht mehr, diese hören jetzt auf die Bezeichnung Automatisierungen. Hier gibt es nun mehr Optionen zur Anpassung.

Hinzu kommt Support für Multi-User-Geofencing. So werden Automatisierung intelligent gesteuert: Wenn man das Haus verlässt und alle Lampen ausgeschaltet werden sollen, es sich aber noch weitere Personen im Haus befinden, bleibt das Licht an.

Zu guter Letzt wurde die Funktionsweise der auf dem Sonnenauf- und Sonnenuntergang basierenden Automatisierungen in der App verbessert. Nutzer und Nutzerinnen können nun den Sonnenuntergang, den Sonnenaufgang oder eine bestimmte Uhrzeit für den Start ihrer Automatisierung sowie für das Ausschalten der Beleuchtung nach Ablauf der Automatisierung wählen.

Das Verwalten von Entertainment-Bereichen ist ebenfalls einfacher – und macht mehr Spaß – dank eines neuen Setups in einer isometrischen 2,5D-Ansicht, um die genaue Position und Höhe der Lichter zu bestimmen.

Signify hat bereits ein kommendes Update mit dynamischen Szenen für die neue Hue App angekündigt, das im Sommer 2021 erscheinen soll. Mit dieser Funktion wird jede Lampe oder Leuchte in einem Raum oder in einer Zone langsam die verschiedenen Farben der dynamischen Szene durchlaufen. Statt die einzelnen Lichter in nur einer Farbe zu belassen, führen dynamische Szenen ein neues Level einzigartiger Lichteffekte ein – und schaffen eine unvergleichliche Atmosphäre.

Die neue Philips Hue App wird ab heute im App Store und Google Play Store verfügbar gemacht.

Philips Hue
Philips Hue
Preis: Kostenlos
‎Philips Hue
‎Philips Hue
Preis: Kostenlos
Smartes und buntes Licht ist einfach toll. Ohne möchte ich nicht mehr auskommen. Neben Hue sind bei mir auch Nanoleaf und LIFX im Einsatz. Besonders toll finde ich HomeKit.

Kommentare 24 Antworten

  1. Macht so weit einen guten Eindruck.
    Wirkt allerdings minimal träger und hakeliger auf dem iPhone meiner Meinung nach.
    Ich nutze ein iPhone Xs.

    1. Bei mir geht die App unter iOS jetzt überhaupt erst richtig. Auf meinem SE von 2016 lief die alte Version dermaßen langsam und hakelig, dass man kaum damit arbeiten konnte. Hatte die Hue-App zum Glück noch auf einem Androiden, ansonsten benutze ich ‎iConnectHue auf dem iPhone.

  2. Wie immer, absolut unfähige Entwickler und eine noch schlechtere Quali. Mal nur die Grundfunktionen zu testen schafft man heizung nicht mehr.
    Mehrere Hubs können zwar hinzugefügt werden, aber leider nichts mehr gewechselt.

    1. Ja das Problem mit dem Wechsel der Bridges hab ich auch. Ich dachte eher das es jetzt möglich wäre beide Bridges ohne wechsel bedienen zu können. Man kann nun oben links auf die Bridge drücken um zu wechseln.

    2. Genau, ist uach so mit dem nochlam druchlesen was man so geschreiben hat, schafft man heizung nicht mehr

    1. Und das „neue“ Widget ist einfach nur noch beschissen. Entschuldigt die Ausdrucksweisen aber ich bin mehr als enttäuscht.

      Es dauert ewig bis ein Befehehl ausgeführt wird und ausschalte geht auch nicht mehr direkt.
      4.0 ist derzeit einfach Müll.

  3. Die App wurde offenbar für Leute mit Sehschwäche programmiert, alles einfach größer gemacht, Routinen einfach umbenannt, die Funktionen der Zeitsteuerung waren vorher schon vorhanden.
    Unnütze Kacheln, die Platz verschwinden.

    Aber das ist ja der Tend bei allen Apps, statt Form follows Funktion werden immer mehr Scrollwege eingefügt oder mehr tippen auf den Touchscreen notwendig.

  4. Die ganzen 1 Stern Bewertungen lesen PlayStore sagen wohl alles.

    Wer waren die Beta-Tester, die es angeblich gab? Offenbar müssen diese Angestellte der beteiligten Firmen gewesen sein, und haben immer alles schön geredet…. falls es überhaupt welche gab.

  5. Habe schon immer sehr viel über die Widgets gesteuert. Habe leider erst nach dem Update gemerkt, dass es diese nun nicht mehr gibt und man das nun über die Shortcut App machen muss. Absoluter Rückschritt, weil es zum einen nicht mehr so smooth funktioniert wie vorher und es auch super Kacke aussieht im Gegensatz zu vorher. Auch hat es mir eine (von zwei) Bridges komplett zerschossen, so dass ich sie neu anlernen musste.

  6. Optisch verbessert, funktionell ehr verschlechtert.
    Keine Timer mehr. Und nur noch einer-Widgets in dem man nur noch ein Raum/Zone angeben kann.
    Dafür kann man jetzt die Sonnenauf und Sonnenuntergang Zeiten besser einstellen.
    Und richtige wenn-dann-das Automatisierungen gibt es immer noch nicht.

  7. Was hat sich denn geändert???
    Sehe nur kleine Änderungen am App-Design, nix Dickes! Oder ist mir was entgangen?
    Man muss immer noch umschalten zwischen den Bridges . . .
    . . . Ok – „Der Knopf“ dafür liegt nun in der „Kopfzeile“ – spare ich mir 2 Klicks! Ging vorher auch schon!
    Dafür einen Versionssprung auf 4.0 ?!?
    Ich hätte wirklich erwartet, dass man mehrere Bridges zu einem „Zuhause“ zusammenfassen kann.
    Wenn man seitens Philips schon mit solchen Beschränkungen bei der Kapazität der Bridge arbeitet und partout keine größere auf den Markt bringen will, dann sollte man das doch Softwaretechnisch in den Griff bekommen.
    HomeKit bekommt es doch auch hin, dass sich mehrere Bridges (sogar unterschiedlicher Hersteller) wie ein System anfühlen. Ohne das man sich Gedanken machen muss, welche der Lampen/Zubehör man auf welcher Bridge installiert.
    Auch die Möglichkeiten, welche DrittanbieterApps wie iConnectHue bieten, sucht man in der Version 4.0 vergebens.
    Schulnote 4.0 ungenügend! ahh das wäre 6.0

  8. Kann ich bei Hue essentials mehrere Bridges zu einer koppeln ihn umzuschalten?
    Wenn ja, wie läuft CES dann mit der Hue App 4.0?

  9. Welcher Amateur hat denn dieses Bildschirm-Layout erfunden? Wenn ich mehr als 3 Leuchtmittel in einem Raum habe muss ich horizontal scrollen, den Status aller Leuchtmittel im Raum sehe ich so überhaupt nicht mehr. Auch bei den Szenen dasselbe: Horizontal scrollen, Übersicht ist völlig weg. Diese Kacheln sind einfach Mist – zu groß, nehmen unnötig Platz weg, sind aber gleichzeitig ein Problem für sinnvolle Bezeichnungen – da gibt es dann hässliche Umbrüche im Text. Nein, das ist alles keine Verbesserung, das sind Schritte rückwärts. Verbesserungen? Wo denn bitte? Ich sehe da nichts Substantielles. OK, bei den Automationen kann man endlich einen Offset zum Sonnenaufgang/Untergang wählen. Das konnte meine alte Rollladensteuerung schon immer und sogar besser: Wenn man schon den Standort definieren kann, warum gibt es den Astro-Offset dann nicht bei den Automationen aus Auswahl? Die App ist eine Enttäuschung. So etwas dann „v4.0“ zu nennen ist entweder totaler Realitätsverlust oder Größenwahn.

  10. Optisch finde ich die App ja ganz gelungen, aber wie schon mehrfach bemängelt: Platzverschwendung wohin das Auge reicht:
    – Zuhause: Wieso braucht es da einen 3cm hohe Bereich für den Titel?! Auch sind die Zimmer „zu hoch“: Ab 6 Zimmern heisst es scrollen…
    – Räume: Kein Platz für längere Raumnamen , viel zu grosse Kacheln, horizontales Scrollen durch die Lampen sehr unübersichtlich bei mehr als 3-4 Lampen.

    Irgendwie mehr Schein als Sein – funktional gibts ja leider kaum Neuerungen. Z.B. mehr Möglichkeiten bei der Konfiguration von Zubehör.

  11. Ich finde die neue Hue App 4.0 auch eher schlecht als recht.
    -Sehr klobig irgendwie,
    -keine großen Neuerungen,
    -Formatierungsfehler bei längeren Namen
    -Hakeliger als vorher, Lichtübergänge und Helligkeitsschritte werden gefühlt nur im Sekundentakt aktualisiert.

    Aber es gibt auch positives:

    Die Hue App stellt endlich ihre Szenen in die Apple Kurzbefehle 🙂
    So sind direkte Befehle und schöne Automationen erstellbar und mit Siri steuerbar!

  12. Wohin sind denn die Timer verschwunden??? Das war das Feature das ich am meisten genutzt habe. Das macht die App für mich total unattraktiv.
    Ich werd mich wohl nach Alternativen umsehen müssen.

  13. Wie schon einige Vorposter bemerkten, ist die Möglichkeit, Timer einzustellen, komplett verschwunden. Das ist sehr schade, ich habe einen Fünf-Minuten-Timer immer beim Einschlafen benutzt. Ein Rückschritt der 4er-App, bitte nachbessern

  14. Also das neue Layout finde ich nicht verkehrt. Dennoch ist die App eine Enttäuschung.

    Warum verändert man eine Struktur derart ohne, dass sie Vorteile bringt?

    Die größte Enttäuschung ist das immer noch fehlende Gleichziehen mit Drittanbieterapps, um dynamische Effekte zu offerieren. Das kann doch nicht sein!

    Und dann dieser Unfug mit Hue Labs. Ja, ich arbeite gerne mit den Möglichkeiten, aber es wäre doch mal an der Zick gewesen, das in die App zu integrieren. Das wäre ein Update gewesen.

    Peinlich, wie OnSwitch (früher auch Android) und Dynamic Hue dem Original die Show stehlen.

    Ich möchte auch gerne dafür bezahlen und meinetwegen mehr als bei den o.g. Apps, ABER ich möchte es bitte in der App von Hue haben und nicht für die Basics im smarten Lighthouse noch zusätzliche Apps installieren müssen.

    Warum fehlen in einem hochpreisigen Segment dynamische Lichtszenen? Wenn ich statisches Licht möchte, mache ich ein Foto!

    Ja, ich habe es gelesen. Es kommt noch. So ein Driss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.