Hueblog: Mit Hue kompatible Steckdosenleiste kommt bald in den Handel

Mit Hue kompatible Steckdosenleiste kommt bald in den Handel

Vier Stecker und zwei USB-Ports

Die bisher von Drittanbietern für Philips Hue erhältlichen Steckdosenleisten lassen sich an einer Hand abzählen. Mit fällt eigentlich nur das Zubehör von Müller-Licht Tint ein, hier sind von vier Stecker allerdings nur zwei per ZigBee steuerbar und das auch nur gemeinsam. Alleine diese Tatsache macht das Produkt aus meiner Sicht vollkommen uninteressant.

Spannender wird dagegen die Neuerscheinung, die Sunricher gemeinsam mit dem Berliner Händler LED-Trading auf den Markt bringen wird. Auf Amazon ist die Steckdosenleiste bereits gelistet und sollte in den kommenden Tagen für knapp 45 Euro bestellt werden können.


Die Steckdosenleiste bietet euch vier Stecker, die separat voneinander gesteuert werden können. Jede einzelne Steckdose taucht als einzelnes On-Off-Switch in der Hue-App auf. Zusätzlich gibt es zwei USB-Ports, die allerdings nur gemeinsam per App gesteuert werden können. Außerdem gibt es einen Schalter direkt an der Leiste, der allerdings nur alles gemeinsam ein- oder ausschalten kann.

Ich habe bereits ein Muster der Steckdosenleiste ausprobieren können und kann an dieser Stelle bestätigen, dass die Steuerung über die Hue Bridge mit der Hue-App problemlos funktioniert.

Nur zwei Sachen stören mich: Die um 45 Grad gedrehten Steckdosen sind sehr eng beieinander, was bei dicken Trafos zum Problem werden kann. Außerdem leuchten die LEDs der einzelnen Steckdosen recht hell – ob das stört oder nicht, müsst ihr entscheiden.

ZigBee 3.0 Mehrfachsteckdose Verteilerdose Steckdosenleiste 4fach mit 2 USB...
5 Bewertungen
ZigBee 3.0 Mehrfachsteckdose Verteilerdose Steckdosenleiste 4fach mit 2 USB...
  • ZigBee 3.0 Smarte Mehrfachsteckdose mit 4 Steckdosen für 230V und 2fach USB Anschluss
  • Die 4 Steckdosen der Steckdosenleiste lassen sich per App getrennt steuern und die beiden 5V USB Anschlüsse werden immer gemeinsam gesteuert

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 15 Antworten

  1. Wem die hellen LEDs stören, kann einfach weißes Isolierband drauf kleben 😉

    Bei der LED um den Schalter ist das zwar etwas schwieriger, geht aber im Prinzip auch.

    1. Das lese ich immer wieder, kann aber aus Erfahrung sagen, dass ich für mich noch kein Band gefunden habe, das wirklich lichtundurchlässig ist. Mit der Methode abkleben kann man helle LEDs höchstens etwas „dimmen“.

      Aber vielleicht habe ich bisher auch nur das falsche Material. Tipps für ein lichtdichtes Klebeband sind mir daher sehr willkommen!

    2. Ich empfehle schwarzes Isolierband, sieht optisch nicht so gut aus. Macht aber wirklich die LEDs „aus“.

    1. Wenn die Leiste in der Hue App Auftaucht ist sie doch immer mit der angeprochenen Dame kompatibel – oder nicht?

    2. Bislang ist noch jedes Gerät, das an der Hue-Bridge angemeldet war auch bei Alexa aufgetaucht. Oft sogar ohne Suchlauf von selbst direkt nach dem Pairing.

  2. Jetzt stellt sich mir als Hue und Alexa Nutzer nur noch die Frage, ob die Steckdose genauso fehlerbehaftet ist wie alle anderen. Sobald ich eine Steckdose von Philips oder wem auch immer in der Alexaapp einem Raum zusortiert habe und sage der entsprechenden Alexa des Raumes „Licht aus“ gehen auch die Steckdosen mit aus. Das ist mit Steckdosen von Drittanbietern so und auch mit den Dosen von Philips. Hat da vielleicht schon jemand ne Lösung für?

    1. Alexa App->Einstellungen für die jeweilige Steckdose.
      Da lässt sich ein Stecker auf Lampe und umgekehrt ändern.
      Ob es mit der Hue Bridge auch funktioniert bin ich mir nicht sicher. Wenn Hue nur die Info „Lampe“ weiter gibt geht das allerdings nicht.

    2. Ist es denn notwendig diese einem Raum zuzuordnen? Mir fällt auf die Schnelle kein Szenario ein, wo das nötig wäre.

      In der Hue-App muss man weder Lampen, noch Steckdosen einem Raum zuordnen, damit sie steuerbar sind. Alternativ gibt es ja auch noch die Gruppen, wo man die dann bündeln könnte.

      In der Alexa-App kann man ja noch einmal eigene Gruppen erstellen. Hier besteht die Möglichkeit einen Raum (Der ja beim Einlesen aus der Bridge als eine Lampe [bzw. 1 Gerät] erkannt wird) noch ein zweites Mal unter einem anderen Namen anzulegen, dann alle Einzelgeräte einzeln zuzuordnen und diesem das Alexa-Gerät zuzuordnen. Damit ist man sehr flexibel und bei Licht an/aus werden dann auch nur die Geräte gesteuert, die man in diese Gruppe einsortiert hat.

  3. Das mit den zu eng beieinander liegenden Steckplätzen finde ich auch immer nervig. Aber ich hab dafür einen Workaround: 20 cm dreiadriges Kabel und an den Ende je ein Schukostecker/-dose.
    Damit kann ich dann größere Netzteile außerhalb der Leiste ablegen.

    Viele Grüße
    Jörg

  4. Hallo, danke für den Tipp für diese Leiste, habe sie mir direkt bestellt stehe aber nun vor dem Problem das ich sie nicht mit der Bridge verbunden bekommen. Gibt es da einen Trick? Leider liegt keine Anleitung bei :'(

  5. Eine tolle Empfehlung 🙂
    Leider aktuell nicht verfügbar. Gibt es inzwischen Alternativen oder ist bekannt, ob die Leiste wieder angeboten wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.