Hueblog: So wird die Gradient-Funktion in der Hue-App funktionieren

So wird die Gradient-Funktion in der Hue-App funktionieren

Farbauswahl wird für Farbverläufe aufgemotzt

Noch müssen wir uns ein wenig gedulden, aber ab dem 14. September gehen der neue Ambiance Gradient Lightstrip und die Gradient Signe offiziell in den Verkauf. Vorbestellen könnt ihr ja schon jetzt, beispielsweise bei Click-Licht.de. Ende Oktober folgt dann der Gradient Light Tube. Mit dem Play Gradient Lightstrip ist zudem ein Produkt mit Farbverlauf bereits länger erhältlich.

Nun stellt sich die Frage: Wie genau wird man eigene mehrfarbige Szenen erstellen können? Genau diese Frage möchte ich euch heute beantworten.


Philips Hue wird die Steuerung der verschiedenen Segmente über die bekannte Farbauswahl realisieren. Dort werden die Gradient-Leuchtmittel wie eine Lampen-Gruppe dargestellt, der Ambiance Gradient Lightstrip mit seinen fünf einstellbaren Zonen also als Icon mit einer „5“.

Mit einem Fingertipp kann man die „Gruppe“ öffnen und dann einzelne Segmente herausziehen, um sie frei auf der Farbauswahl zu verschieben. Und damit der Farbverlauf perfekt wird, hat sich Philips Hue etwas einfallen lassen.

So besteht der Ambiance Gradient Lightstrip eigentlich aus noch mehr einzelnen Segmenten. Diese werden dann dafür genutzt, um zwischen zwei nebeneinander liegenden Farben einen Verlauf zu erstellen. Dieser wird in der Hue-App in der Farbauswahl durch eine kleine Linie zwischen den einzelnen Punkten visualisiert. Leider habe ich hier noch kein Bildmaterial, um euch das zu verdeutlichen.

Es wird so aber auf jeden Fall möglich sein, ganz eigene Farbverläufe nach seinen persönlichen Wünsche zu kreieren – so hat man noch mehr Möglichkeiten, als nur auf die mitgelieferten Szenen von Philips Hue zurückzugreifen. Es ist davon auszugehen, dass dieses neue Feature zum Start der Gradient Signe und dem neuen Leuchtstreifen gegen Mitte des Monats freigeschaltet wird.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 5 Antworten

  1. Da bin ich wirklich sehr gespannt drauf. Die neuen Gradient Leuchtmittel von Hue sind auf jeden Fall das interessanteste, was Signify in den letzten Jahren vorgestellt hat.
    Bin mal gespannt ob beim bisherigen Play Gradient Lightstrip die 5 Zonen auch diese Verläufe innerhalb der einzelnen Segmente darstellen können. Also ob die einzelnen LEDS von dem auch einzeln ansteuerbar sind, oder ob da wirklich nur die Zonen als gesamtes angesprochen werden können.
    Hast du da vielleicht schon irgendwelche Infos zu?
    Auch würde mich mal eine Aufstellung interessieren, welche Lampen nun wie viele Segmente haben.
    Bei Gradient Lightstrip Ambiance hast du ja von 5 gesprochen.
    Bei der großen Signe Stehleuchte sah es in einigen Videos sogar nach 8-10 Segmenten aus. Auch die Tube scheint ziemlich viele Segmente zu haben. Dürfte für die Qualität der Szenen später nicht unerheblich sein.

    1. Hier muss man wie gesagt differenzieren. Beim Ambiance Gradient Lightstrip wird man fünf Farben auswählen können, in der Realität wird er dann aber mehr Farben zeigen – weil er ja für die Übergänge eigene Farben einfügt. Genau wo wird es auch bei den anderen Gradient-Produkten sein.

      Ansprechen kann man nur die einzelnen Segmente, nicht die einzelnen LEDs.

    2. Genau das meine ich. Also wie viele einzelne Segmente es letztendlich gibt….nicht wie viele man ansteuern kann. Der aktuelle Play Gradient Lightstrip hat ja 2 Segmente links, 3 Oben und 2 an der rechten Seite.
      Ich frage mich aktuell also ob es bei diesen selben 7 Segmenten bleibt oder ob die Hardware noch mehr kann….es weiß ja aktuell keiner ob die Segmente fest verdrahtet sind oder ob vielleicht theoretisch sogar jede LED einzeln ansprechbar ist.
      Falls es so sein sollte, dass der Play Gradient technisch sogar noch mehr kann, könnten in Zukunft ja vielleicht auch mehr Segmente in Kombination mit der SyncBox genutzt werden.
      Das würde auch neue Möglichkeiten für Effekte mit Musik bedeuten…..zB nen hin und her laufendes Licht oder sowas 🙂

    3. Die Hardware kann mehr. Die einzelnen Segmente beim Play Gradient Lightstrip sind zum Beispiel 12,5 Zentimeter lang.

  2. Da auf dem Bild ja auch ein Homepod Mini zu sehen ist: Taucht der Strip nur als eine Lampe in Homekit auf? Oder gibt es da ggf. eine Gruppierung in der man unterschiedliche Farben für die Zonen einstellen kann? Ich vermute, dass nur eine Ansteuerung über Shotcuts möglich ist, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.