Hueblog: Philips Hue Inara: Eine absolut austauschbare Wandleuchte

Philips Hue Inara: Eine absolut austauschbare Wandleuchte

Neuerscheinung aus Januar vorgestellt

Im Januar hat Philips Hue die neue Wandleuchte Inara für den Außenbereich vorgestellt. Okay, so neu ist das Modell gar nicht, denn es ist schon seit geraumer Zeit in den USA erhältlich. Für den Start in Deutschland und Europa hat Philips Hue seine Wandleuchte in klassischer Laternen-Form allerdings mit einer ebenso klassischen Hue Filament in Edison-Form ausgestattet.

Vor einigen Wochen habe ich von Click-Licht.de das Angebot bekommen, die Inara Wandleuchte auszuprobieren. Kaufen könnt ihr sie dort für aktuell 92,36 Euro. Da meine Frau ohnehin den klassischen Look bevorzugt, haben wir die Inara vor ein paar Tagen neben unserer Haustür montiert. Dort ersetzt die Wandleuchte eine Philips Hue Resonate.


Der erste Eindruck nach dem Auspacken ist zunächst einmal positiv ausgefallen: Die Inara ist sicher im Pappe und einem Stoffbeutel verpackt. Die Filament-Lampe ist in einem separaten kleinen Karton untergebracht, damit sie beim Transport nicht beschädigt wird.

Die Installation der IP44 geschützten Wandleuchte ist relativ einfach, allerdings kommt hier definitiv noch „alte“ Technik zum Einsatz. Neben der Wandhalterung aus Plastik beutetet dies vor allem eine Verkabelung mit einer Lüsterklemme. Das hat Philips Hue bei anderen Neuheiten besser gelöst, hier merkt man der Inara definitiv an, dass sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Immerhin sind die Kabel an der Lampe lang genug, so dass ich die Installation auch alleine hinbekommen habe.

Technisch liefert die Philips Hue Inara keine Überraschungen

Was dann folgt, ist keine Raketenwissenschaft. Der Deckel der Inara wird abgeschraubt, die Hue Filament eingedreht und ganz normal über die Philips Hue App eingerichtet. Ich habe sie mit einem Bewegungsmelder gekoppelt, der die Szene „Hell“ in Kraft setzt, sobald es dunkel genug ist und eine Bewegung erkannt wird. Mit 2.100 Kelvin gibt es sehr warmweißes Licht, ich hätte mir hier eventuell den Einsatz einer White Ambiance Filament gewünscht.

Insgesamt gefällt mir die Optik aber sehr gut und auch die 550 Lumen sind aus meiner Sicht ausreichend hell, wenn auch nicht besonders beeindruckend. Gefühlt wird der Bereich rund um die Haustür aber besser ausgeleuchtet als mit der Hue Resonate, die ja nur nach oben und unten an der Wand entlang strahlt.

Am Ende habe ich nur ein großes Problem mit der Philips Hue Inara: Die Wandleuchte ist absolut austauschbar und im Prinzip nichts besonderes. Ihr könnt euch auch einfach jede andere Wandleuchte für den Außenbereich mit E27-Fassung aussuchen, ganz egal ob es ein Modell für 30 oder 300 Euro ist, und ein Hue-Leuchtmittel einschrauben. Am Ende kommt es vor allem auf euren persönlichen Geschmack an – und wenn die Inara diesen trifft, spricht aus meiner Sicht nichts gegen eine Anschaffung.

Philips Hue Inara

99,99 EUR 92,36 EUR


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.