Hueblog: Erster Eindruck: Das Philips Hue Perifo Schienensystem

Erster Eindruck: Das Philips Hue Perifo Schienensystem

Starter-Sets ab 649,99 Euro geplant

Im Spätsommer 2022 wird Philips Hue sein erstes eigenes Schienensystem auf den Markt bringen. Verschiedene Starter-Sets ab 649,99 Euro lassen sich mit zusätzlichen Leuchtmitteln und Zubehör so konfigurieren, dass ihr euer ganz eigenes Lichterlebnis schaffen könnt.

Auch wenn ich das Perifo-System noch nicht bei mir Zuhause installieren konnte, habe ich doch schon die ersten Eindrücke für euch sammeln können. Einen kleinen Überblick über das neue Schienensystem bekommt ihr im folgenden Video, anschließend versorge ich euch hier im Artikel noch mit weiteren Details.


Philips Hue Perifo bringt Schienen an Wand oder Decke

Das in Weiß oder Schwarz verfügbare Perifo-System wird sich nicht nur flexibel zusammenstellen, sondern auch an Wand oder Decke montieren lassen. Beim Einsatz an der Decke wird der vorhandene Lampenanschluss genutzt. Bei der Wandmontage kommt ein externes Netzteil zum Einsatz, das einfache in eine freie Steckdose gesteckt wird. In beiden Fällen stehen 100 Watt Leistung für das 24 Volt Schienensystem zur Verfügung. Das reicht beispielsweise für knapp 20 Spots.

Diese Leuchtmittel sind zum Start des Systems verfügbar

Zum Start des Perifo-Systems könnt ihr aus vier verschiedenen Leuchtmitteln wählen, die flexibel in die Schienen eingesteckt werden können. In den schwenkbaren Spots und den Pendelleuchten sind die LEDs fest verbaut, die maximale Helligkeit liegt so bei rund 500 Lumen. Das ist deutlich mehr, als mit GU10-Spots möglich wäre.

Zudem ist eine Abwandlung der bekannten Philips Hue Play Gradient Tube für das Perifo-System erhältlich – in zwei verschiedenen Größen. Im Prinzip handelt es sich um die bereits bekannten Gradient Tubes, die nur mit passenden Adaptern für die Schienen ausgestattet wurden. Die Tubes können Farbverläufe darstellen und lassen sich zudem frei drehen, um das Licht in die gewünschte Richtung zu werfen.

Außerdem bietet Philips Hue auch Perifo Light Bars an, die starr in die Schienen integriert werden. Hier kommt normale White and Color Ambiance Technik ohne Gradient-Effekt zum Einsatz.

Dieses Zubehör wird es für das Perifo-System geben

Neben den beiden Netzteilen zur Wand- und Deckenmontage wird Philips Hue auch Verbindungsstücke anbieten, um die 50, 100 und 150 Zentimeter langen Schienen verbinden zu können. Prinzipiell lassen sich die Schienen auch kürzen, um auf eine bestimmte Länge zu kommen. Neben den normalen Verbindungsstücken gibt es auch Eckverbinder. Ganz oben auf meiner Wunschliste, aber noch nicht erhältlich, steht ein T-Stück sowie ein Eckverbinder für die Verbindung zwischen Wand und Decke.

Das sind die Preise für das Perifo-System

Wenn das Philips Hue Perifo Schienensystem im Spätsommer startet, werden verschiedene Starter-Sets und zusätzliches Zubehör verfügbar sein. Philips Hue will auf seiner Webseite einen Konfigurator anbieten, um die passenden Produkte zu finden. Hier eine Übersicht über die geplanten Euro-Preise:

  • Hue Perifo Set 3x Pendelleuchte in Schwarz oder Weiß: 649,99 Euro
  • Hue Perifo Set 4x Spots Deckenleuchte in Schwarz oder Weiß: 749,99 Euro
  • Hue Perifo Set 3x Spots + Lightbar Deckenleuchte in Schwarz oder Weiß: 799,99 Euro
  • Hue Perifo Set 3x Spots Wandleuchte in Schwarz oder Weiß: 649,99 Euro
  • Hue Perifo Set Wandleuchte Gradient Tube in Schwarz oder Weiß 799,99 Euro
  • Hue Perifo Schienen in Schwarz oder Weiß: 49,99 – 89,99 Euro
  • Hue Perifo Verbindungsstücke Schwarz oder Weiß: 19,99 – 29,99 Euro
  • Hue Perifo Netzteil für Wand oder Decke: 99,99 Euro
  • Hue Perifo Leuchten: 119,99 – 299,99 Euro

Sicherlich nicht unbedingt günstig, dafür meiner Meinung nach aber sehr hochwertig verarbeitet und mit Möglichkeiten, die sonst so bisher noch kein anderer Hersteller von Schienensystemen anbietet. Ich werde mir die Perifo-Schienen auf jeden Fall genauer ansehen, sobald ich sei selbst ausprobieren kann.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 12 Antworten

  1. Puh. Da muss man aber schon ein echter Hue Liebhaber sein. Allerdings sind ‚normale‘ Schienensysteme auch nicht gerade günstig.
    Bin gespannt, was noch so kommt. Eigentlich bin ich bei uns im Haus fertig mit Hue, aber man weiß ja nie, was noch kommt 😄

  2. Im direkten Vergleich ist das zu teuer. Ich habe hier bei uns alles mit Stromschienen aufgebaut und einfach Hue-Leuchtmittel verwendet. Für eine 1-Phasenschiene (mehr braucht man ja eh nicht, da auf Dauerstrom) liegt man grob bei 20€ pro Meter. Eine ähnliche GU10 Pendelleuchte mit HUE-Leuchtmittel bei +-110€ (RGB) und ein optisch Vergleichbarer Spot mit RGB-GU10 bei +-85€. Eckverbinder kosten zwischen 5-10Euro.
    Also mindestens 100% Aufpreis. Noch dazu nehme ich mir viel Flexibilität, weil ich bei „normalen“ Schienen über Adapter eigentlich alle Lampen angeschlossen bekomme.

  3. Phuu die Preise habens aber in sich.
    Wenn ich dem gegenüber stelle, was mich meine Schienensysteme von Paulmann gekostet haben mit Huekompatiblen Zwischenschaltern. Naja da muss aber sehr Hardcore Fan sein, um soviel Geld auf den Tisch zu legen.
    Oder fängt man auch bei Signify an zu glauben, das die Kunden jeden Preis zahlen, weil man ja nicht das Produkt, sondern ein „Lifestyle Statement“ kauft?

  4. Ich habe diesen Herbst auch vor, Wohn und Esszimmer mit einem Schienensystem auszustatten.
    Diese Preise schrecken mich aber wirklich ab.

    Auch rabattiert sind im Gegensatz zu Hochvoltschienen und „normalen“ Hue Leuchtmitteln in ähnlichen Systemen so weitaus günstiger.
    Und hier wären auch keine fest verbauten LEDs im Einsatz.

    Dennoch ein sehr hübsches und durchdachtes System. Keine Frage.

    1. Stimmt zu 90 Prozent, was du schreibst. Ich frage mich aber immer, was gegen fest verbaute LEDs spricht. Eine GU10 schafft maximal 350 Lumen, die fest verbauen Spots schaffen über 500 Lumen. Das ist für mich ein deutlicher Vorteil. Mir ist noch keine fest verbaute Hue-LED kaputt gegangen in fast 10 Jahren mit dem System.

    2. @Fabian: mir ist in all den Jahren ein E27 Leuchtmittel White and Ambience der 3. Generation defekt geworden. Die Birne flackert nur noch. Aber ich muss schon sagen die Hue Produkte sind wirklich sehr langlebig.

  5. Hue und ihre Preise… haben ihren Luxus-Aufschlag ja gerade erst eh schon nach oben korrigiert. Bestimmt Chipknappheit und Bitcoin-Mining Schuld… 😉
    Aber im Ernst: das ist echt gesalzen, da hat ja nachher die Beleuchtung im Raum mehr Wert als das Haus drumherum. 😉

  6. Ich finde es erstaunlich, wie man ein gefühlt 30 Jahre altes System nun als „NEUHEIT“ auf den Markt bringt und dann auch noch ohne Verbesserungen.
    Es gibt so schöne Schienensystem mit Magneten, wo man die Leuchten leichter Ein/Ausbauen kann.
    Vom Prinzip ist es ja wie das Paulman System…

  7. Das ist das System auf das ich gewartet habe (bzw. warte :D) – die GU10 (die ich in kompatible Lampen stecken könnte) sind einfach zu dunkel um (m)einen Flur zu beleuchten… Hier könnte ich mir vorstellen, dass dieses System mein bisher installiertes 12V-Gespannter-Draht-System ablösen könnte und dabei mehr Licht macht und aufgeräumter aussieht UND mit einer Stromquelle für den ganzen Flur (um 2 Ecken) auskommen könnte…

    … mit geschickt platzierten Bewegungsmeldern könnte ich ggf. sogar automatisch die Teil beleuchten, die ich gerade betrete ohne mit dem Wandschalter immer gleich den ganzen Flur zu beleuchten wie es jetzt ist …

    … nur der Preis … Auhaueha! Ich bin mal auf den Konfigurator gespannt und suche schon mal den Zollstock um die Strecke durch den Flur auszumessen 😀 …

  8. Puh, die Preise sind gesalzen. Ich will schon länger ein Paulmann Schienensystem installieren, bekomme aber auf meine letzte und einzige technische Frage keine Antwort von Paulmann. Da frage ich mich, wieso sie einen Support anbieten, wenn sie eigentlich überhaupt keine Lust haben zu antworten.
    Naja, jetzt warte ich einmal auf das Hue-System. Und hoffentlich gibts wie bei Paulmann auch im Winkel flexible Verbinder.
    Wenn ich mein Vorzimmer mit Hue gut ausleuchten kann, werde ich wohl zuschlagen. Die Integration in die bestehende Hue-Welt bei mir ist dann sicherlich auch besser als mit Paulmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.