Hueblog: Philips Hue könnte das Teilen von Szenen ermöglichen

Philips Hue könnte das Teilen von Szenen ermöglichen

Lichtkreationen an Freunde senden

Mit Sicherheit wird uns in diesem Jahr noch einiges von Philips Hue erwarten. Unter anderem steht ja noch der Start der neuen Philips Hue Go und des Perifo-Schienensystems auf dem Plan. Zudem dürfte es rund um die IFA noch weitere Ankündigungen geben. Aber auch das Software-Entwicklerteam von Philips Hue legt sich nicht auf die faule Haut.

Nachdem die Funktion Natürliches Licht am Wochenende bereits kurzzeitig aufgetaucht und ebenso schnell verschwunden ist, dürfte klar sein, dass der Launch bereits in den kommenden Wochen anstehen dürfte. Das ist aber nicht alles, was Philips Hue derzeit noch vorbereitet.


So soll es bald auch eine Möglichkeit geben, selbst erstellte oder bearbeitete Szenen teilen zu können. Hier stelle ich mir vor allem ein Szenario vor: Man hat Freunde zu Besuch, die in ihrem Zuhause ebenfalls Philips Hue nutzen und die Farbzusammenstellung auf eurer Terrasse oder in eurem Wohnzimmer einfach nur grandios finden. Ihnen könnt ihr dann einfach mit der Hue-App die von euch kreierte Szene schicken.

Sollte eine Export- und Import-Funktion in die Hue-App kommen, würde das natürlich ganz neue Möglichkeiten schaffen. So könnte ich mir vorstellen, dass Nutzerinnen und Nutzer eine Online-Datenbank mit eigenen Szenen aufbauen könnten. Und wer dann mal auf einer passenden Szene für das anstehende EM-Finale oder für einen besonderen Feiertag ist, muss sie nicht selbst erstellen.

Philips Hue
Philips Hue
Preis: Kostenlos
‎Philips Hue
‎Philips Hue
Preis: Kostenlos

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 5 Antworten

    1. Sehe ich auch so. Teilen ist ´ne Spielerei. Wichtiger ist tatsächlich mal ein Backup auf die Kette zu kriegen.

    1. iConnectHue kostet Geld und läuft nur mit Apple …

      Wenn vergleichen, dann gleiches mit gleichem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.