Hueblog: Die Hue Secure Flutlicht Kamera im Detail vorgestellt

Die Hue Secure Flutlicht Kamera im Detail vorgestellt

Erscheint im ersten Quartal 2024

Im ersten Quartal des Jahres 2024 kommt auf jeden Fall ein neues Produkt von Philips Hue auf den Markt: Die Hue Secure Flutlicht Kamera. Mit einem Preis von 349,99 Euro ist es die teuerste Kamera, die Philips Hue derzeit in seinem Portfolio hat. Große Überraschungen gibt es allerdings keine, denn es handelt sich eigentlich nur um eine Kombination aus zwei anderen Produkten.

Die Philips Hue Secure Kamera besteht im Prinzip aus einer kabelgebundenen Hue Secure Kamera in Schwarz sowie dem Philips Hue Discover Flutlicht, das bereits seit einigen Jahren im Handel erhältlich ist. Beide Gadgets werden einfach gemeinsam an einer Montageplatte an der Wand angebracht und teilen sich die Stromversorgung.

Philips Hue Secure Flutlicht Kamera kombiniert zwei vorhandene Produkte

Das führt zu einer etwas zweifelhaften Optik, wie auf dem folgenden Bild ziemlich gut zu erkennen ist. Die Hue Secure Kamera haftet magnetisch an der Wandhalterung und kann so zwar frei ausgerichtet werden, allerdings wird das Stromkabel für die Kamera außen herum geführt. Um die Kamera, etwa nach einem Treffer durch einen Fußball, vor dem Herunterfallen zu schützen, ist zudem ein zusätzliches Sicherungskabel vorhanden. Dieses wird allerdings nur einfach in die Kamera geschraubt und ist kein echter Diebstahlschutz.

Das genau wie die Kamera schwenkbare Flutlicht kommt auf eine maximale Helligkeit von 2.250 Lumen bei 4.000 Kelvin. Bei Standard-Weiß bietet das Flutlicht 2.050 Lumen. Auch farbiges Licht mit allen 16 Millionen Farben ist möglich. Das ist wenig überraschend, die technischen Details des Flutlichts entsprechen genau denen der Hue Discover.

Beeindruckend sind die Maße. Ich konnte die Flutlicht Kamera während der Präsentation im Spätsommer 2023 schon selbst in die Hand nehmen, es is ein richtig schwerer Brocken. Alleine die Wandhalterung hat Abmessungen von 21,4 x 13,1 x 4,9 Zentimeter. Das Flutlicht steht über 15 Zentimeter von der Wand ab und ist 22 Zentimeter breit.

Kamera und Flutlicht sind in der Hue-App zwei einzelne Geräte

In der Hue-App werden Kamera und Flutlicht als zwei komplett voneinander getrennte Geräte behandelt. Ohnehin gibt es ja noch keine automatische Verknüpfung, die bei einer bekannten Bewegung automatisch einen Lichtalarm auslöst. Aber ich bin mir sicher, dass das eine Baustelle ist, um die sich Philips Hue in den kommenden Monaten kümmern wird.

Sollte sich eine Möglichkeit ergeben, dass ich die Hue Secure Flutlicht Kamera nach der Veröffentlichung selbst installieren kann, werde ich mich natürlich mit einem kleinen Erfahrungsbericht bei euch melden.

Philips Hue Secure Kamera

199,99€

Philips Hue kann Dein Zuhause für Dich im Auge behalten! Nutze einen gestochen scharfen, klaren Livestream in 1080p-HD-Auflösung. Lass das Licht angehen oder erhalte eine Benachrichtigung auf Deinem Mobilgerät, wenn Bewegung erkannt wird.
Avatar-Foto
In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 4 Antworten

  1. 350 € …

    Für eine klobige Kamera, die mit etwas Geschick aus der magnetischen Halterung geschossen werden bzw. – wenn sie nicht runterfällt – zumindest das Sichtfeld verstellt werden kann.
    Einbrecher freuen sich jetzt schon und nehmen die Kamera nach dem Bruch gleich mit.
    Was denkt sich Signify bei diesem „Sicherheits“konzept?

    1. Was hindert denn Einbrecher daran, meine 5.000€ teuere Überwachunskamera abzuschiessen? Was ein Einbrecher mit einer solchen Kamera anfangen soll, keine Ahnung. Wenn bei Dir jemand mit Gewalt (abgeschossen) einbrechen will, dürftest Du ganz andere Probleme haben, also ein Überwachungskamera.

    2. @cduser: Der Begriff „abschiessen“ war eher sinnbildlich und auf den im Artikel gemeinten Fußball gemeint.

      Ich habe jahrelang Überwachungssysteme im Bereich des ÖPNV projektiert und kenne mich „etwas“ in dem Bereich aus.
      Ich kenne keine Überwachungskamera (und das soll die von Hue wohl sein), die sich derart leicht ablenken bzw. abnehmen lässt.
      Da wird dem Kunden für 350 € eine Sicherheit suggeriert, die nicht da ist.
      Warum kann man die Kamera nicht anders an der Platte anbringen und anschließend mit einer Schraube noch fixieren?

      Was ein Dieb mit der Kamera anfangen soll? Natürlich verkaufen.
      Ebenso wie geklaute Smartphones, Rasenroboter, Laptops, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert