Hueblog: Hue Mystery Box: Großartiger Deal oder ein Reinfall?

Hue Mystery Box: Großartiger Deal oder ein Reinfall?

Angebot von Bauhaus

Bei Bauhaus konnte man Anfang der Woche drei verschiedene Mystery Boxen von Philips Hue kaufen. Investigativ, wie ich stets unterwegs bin, habe ich mir natürlich eine der drei Boxen gekauft. Die große Frage: Was steckt drin und macht man tatsächlich einen guten Deal? Oder sollte man lieber die Finger davon lassen?

Falls ihr auch etwas Nervenkitzel sucht, muss ich euch leider enttäuschen. Die Boxen sind bei Bauhaus mittlerweile ausverkauft. Geboten bekam man Anfang der Woche die folgenden drei Varianten:

  • Hue Mystery Box S für 199 Euro (laut Bauhaus mindestens 250 Euro Warenwelt)
  • Hue Mystery Box M für 299 Euro (laut Bauhaus mindestens 380 Euro Warenwelt)
  • Hue Mystery Box L für 499 Euro (laut Bauhaus mindestens 620 Euro Warenwelt)

Vor dem Kauf wurde lediglich verraten, dass ein Hue Starter-Set und ein zwei Meter Leuchtstreifen mit im Paket enthalten sind.

Das steckte in meiner Hue Mystery Box S

Zwei Tage nach der Bestellung ist die von mir bestellte Hue Mystery Box S geliefert worden. Ich war natürlich gleich mal gespannt, was Bauhaus ins Paket gelegt hat.

  • Hue Lightstrip Plus 2+1 Meter (Preisvergleich: 57 Euro)
  • Hue White Starter-Set (Preisvergleich: 75 Euro)
  • Hue Go (Preisvergleich: 60 Euro)
  • Hue Smart Plug (Preisvergleich: 25 Euro)

Wenn ich die diese Produkte heute im Netz gekauft hätte, hätte ich dafür gut 215 Euro bezahlen müssen. Der reine Preis bei Bauhaus war also gar nicht mal so schlecht. Zudem muss man bedenken, dass in der Black Friday Woche zahlreiche Hue-Produkte stark reduziert sind, was den Preisvergleich natürlich stark verfälsch. Für drei Meter Lightstrip Plus hätte man vor 10 Tagen noch rund 20 Euro mehr bezahlt.

Mein Hauptproblem: Das Starter-Set mit den Philips Hue White Lampen ist natürlich ziemlich unattraktiv, hier hätte ich mir zumindest White Ambiance gewünscht. Zudem besteht bei so einer Mystery Box natürlich immer die Gefahr, dass man ein Produkt überhaupt nicht gebrauchen kann. In den größeren Boxen waren beispielsweise auch Outdoor-Produkte enthalten – äußerst ungünstig, wenn man gar keinen Garten hat.

Am Ende darf man aber auch nicht vergessen, dass auch Bauhaus an dieser Aktion noch etwas verdienen möchte. Unterm Strich ist es für beide Seiten ein fairer Deal, wobei man als Kunde immer die Gefahr hat, dass man mit einem Teil der Produkte so überhaupt gar nichts anfangen kann.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.