In diesem Artikel möchte ich mich mit einer Frage beschäftigen: Warum gibt es von Philips Hue eigentlich nicht mehr Produkte fürs Kinderzimmer?

Spätestens im November ist es soweit: Es steht Nachwuchs an im Hueblog-Haus. Und wie sich das für einen fürsorglichen Vater gehört, ist die Beleuchtung des Kinderzimmers Chefsache. Doch viel Auswahl gibt es in der Produktfamilie von Philips Hue nicht. Zwar hat Philips Lighting, mittlerweile unter dem Markennamen Signify unterwegs, einige Leuchten für Kinder im Angebot, wirklich smart ist davon aber nichts.

Nachwuchs ist für Philips Avent kein Fremdwort

Das ist unglaublich schade, denn die Philips-Familie hat durchaus etwas für den Nachwuchs zu bieten. Die Avent-Serie gehört zu den beliebtesten und besten Produkten auf dem Markt, von der Schwangerschaft bis hin zu den ersten Monaten und Jahren gibt es hier allerhand Produkte.

So habe ich mich bereits mit dem Philips Avent SCD585 Babyphone ausgestattet, immerhin Testsieger von insgesamt 17 getesteten Geräten in der Ausgabe 2/2018 der Stiftung Warentest. Was das mit dem Thema smartes Licht zu tun hat? Das Philips Avent SCD585 ist mit einem Sternenhimmel-Projektor ausgestattet, den ihr auf dem folgenden Bild sehen könnt.

Zu den eigentlichen Funktionen des Babyphones kann ich momentan noch keine näheren Auskünfte geben, zumindest aktuell wäre ich dafür ohnehin noch der falsche Ansprechpartner.

Zumindest für die nächste Produktgeneration, die für mich ja durchaus noch mal interessant werden könnte, habe ich einen ganz abgedrehten Wunsch: Warum bindet man den tollen Sternenhimmel-Projektor nicht in Philips Hue ein? Es wäre doch klasse, wenn man die Funktion beim Herausgehen aus dem Zimmer noch mal schnell aktivieren könnte, sei es über eine App oder einen Schalter an der Wand. Oder wie wäre es mit verschiedenen Animationen, die man aus einer Art Online-Galerie herunterladen könnte? Wie das geht, zeigt Nanoleaf bei seinen Light Panels.

Bis es soweit ist, wird sicherlich noch einiges an Zeit vergehen. Für den Anfang würde es aber durchaus reichen, wenn Philips Hue ein paar einfachere Produkte für das Kinderzimmer an den Start bringt. Klar, man könnte schon jetzt jede x-beliebige Kinderzimmerlampe mit Hue-Leuchmittel ausstatten, aber wäre das schon das Ende der Fahnenstange? Ich denke nicht.

Möglicherweise sind hier ja schon einige Väter oder Mütter mit an Board. Wie sieht es denn in euren Kinderzimmern aus? Ich bin auf eure Vorschläge, Anregungen und Meinungen gespannt.

Angebot
Philips Avent SCD585/26 Audio-Babyphone, weiß
22 Bewertungen
Philips Avent SCD585/26 Audio-Babyphone, weiß
  • Sichere und störungsfreie Übertragung dank DECT-Technologie
  • Smart Eco Mode: max. Verbindungssicherheit bei effizientem und strahlungsarmen Energieverbrauch

10 Kommentare

  1. Das Kinderzimmer war bei mir sogar das erste Zimmer, dass eine HUE Austattung erhalten hat.
    Mein ursprünglicher Plan war, dort über Sonnenaufgang und -untergang Simulation eine mögliche Unterstützung der Einschlaf- und Aufwachphasen zu erreichen.
    Allerdings klappt das nicht so ganz einfach, da man zumindest für den Aufgang einen Timer anlegen muss und das kann man nicht eben so ad hoc. Da wäre eine Szene Wünschenswert, die man man auf Knopfdruck (ohne Handy am Bett) abrufen kann: Siri, Sonnenaufgang im Kinderzimmer. Und dann fährt die Sonne da innerhalb von 5-10 Minuten hoch. Ob das per iConnect Hue geht, habe ich noch nicht versucht. Bisher habe ich mich mit den kaufbaren Zusatzfunktionen noch nicht beschäftigt.

    Auf dem Schrank ist ein Lightstrip verbaut, der indirektes Licht bietet (leider reflektiert die Wand darüber sich so sehr, wie ich es bräuchte). Aber hiermit lässt sich dann schon sehr gut ein Nachtlicht betreiben: Wenn man nur kurz gucken will, ob die Augen zu sind, ist das ein sehr gutes dunkles Licht. Oder wenn man das Kind auf dem Arm in den Schlaf tragen muss, kann man es damit ausreichend dunkel machen. Leider bietet der Schalter zum dimmen eine sehr grobe Abstufung, da geht mit der App (oder der Smartwatch) mehr. Das Handy immer mit in der Wohnung rumzuschleppen ist keine Option und das Kind bedient auch gerne zufällig beim rumgrabbeln die Smartwatch, da ist schon manches Licht angegangen… 😉

    Die Deckenlampe (3er Strahler) sind 2 Philipps GU10 Farblampen und eine IKEA GU10. Damit kann ich dann Szenen wie Sonnenuntergang und Aufgang aus der Hue App tagsüber abrufen (aber wie gesagt, nicht zufriedenstellend). Und zusammen mit dem Motion Sensor (der übrigens unter dem Kinderbett angebracht werden muss, weil das Kind beim rumdrehen das Ding jedesmal ausgelöst hat) kann man dann auch ohne Tastendruck tagsüber Licht im Zimmer bekommen (wenn zB. die Windel randvoll ist und man keine Hand frei hat).

    Da der Motion Sensor unter das Bett gewandert ist, habe ich mir auch noch einen Xiaomi Temp Sensor zugelegt und über deCONZ (Raspberry) mit ins Homekit eingebunden. Damit ist die Temperatur im Blick.
    Und die Videokamera des Babyphones ist per Osram Steckdose ebenfalls im deCONZ eingebunden, damit ich für das Ding nicht immer mühsam hinters Bett greifen muss (die Kamera ist in in fast 2 Meter Höhe aufgehängt und bei jedem einschalten hatte sich der Winkel verstellt).
    Zuletzt war im Winter noch die Wärmelampe über dem Wickeltisch per Osram Steckdose und deCONZ eingebunden: Per Sprachbefehl ging das Ding an (und wärmte somit schon auf) und nach maximal 10 Minuten ging es per Timer wieder aus (eine wunderbare deCONZ bzw. Homebridge Funktion – das fehlt Homekit und Hue in jedem Fall!). So muss ich keine Angst haben, dass die Wärmelampe vergessen wird und die Bude einen Tag abfackelt bzw. der Stromzähler durchdreht 🙂

    Irgendwann bekommt das Kind dann wohl noch einen Smarten Lautsprecher für Hörspiele, aber bis dahin gehen noch ein paar Tage ins Land.

    • Wow, das war ein langer Kommentar. Danke dafür! 🙂

      Schau mal in iConnectHue rein. Dort kannst du auf jeden Fall die Abstufung für das Dimmen mit dem Dimmschalter frei einstellen.

      Ich weiß grad nicht, ob man auch einen Sonnenaufgang per Schalter aktivieren kann. Müsste ich nachher Zuhause mal schauen.

      • Durch die iConnect App bin ich noch nicht ganz durch. Wenn die Abstufung dort aber feiner geht, dann teste ich das mal.

    • Für den Timer empfehle ich dir eine Taste der Hue Fernbedienung mit der Scene zu belegen. Habe das selber im Schlafzimmer. Drücke ich eine der beiden mittleren Tasten, geht ein Timer mit 5 minuten und dimmen an. Das geht per iConnect Hue sehr gut. Eine Taste schaltet Lightstripe und Aura auf helles rotes Licht (zum Bettfertig machen) und wenn wir im bett liegen mach ich über die Aus-Taste auf 30% rot und wenn es ans schlafen geht, eine der mittleren fürn Timer.

      • Ist hier HUE TAP oder HUE DIMMER gemeint? Was wäre der wesentliche Vorteil hierfür bzw. Unterschied zw. den beiden erwähnten Produkten?

        Der Ansatz ist jedenfalls wirklich gut!

      • Dazu muss ich dann aber entweder das Handy dabei haben (das liegt aber Nachts nicht in der Nähe) oder ich muss den Schalter im Kinderzimmer drücken (was ich vermeiden will, das soll idealerweise ohne Türöffnen funktionieren).

        Wenn das mit der Apple Watch ginge, wäre das ideal. Die wäre in der Nähe.

  2. Warum Philips das nicht macht? Weil die meisten Eltern nichts strahlendes in der Nähe ihrer Kinder haben wollen. Da ist das Babyphone schon schlimm genug oft.

    Und ja, ZigBee und WLAN strahlen gehen trotzdem durchs Schlafzimmer. Aber es ist trotzdem nochmal was anderes, ob ein Empfänger/Sender in der Nähe ist, oder nicht.

    Wir haben persönlich auch nichts smartes im Schlafzimmer, auch wenn mir da manchmal ein wenig das Technikherz blutet. Nur 5 normale LED Birnen und ein USB Ladegerät, mit welchem die Handys im Flugmodus geladen werden. Seit diesem Technik-Bann schlafe ich auch besser. Sowas ist aber immer sehr subjektiv, das ist mir auch bewusst…

    Jedenfalls glaube ich, dass die Hersteller deshalb speziell auf Babys ausgerichtete Technik (noch) nicht Smart machen. Zumindest auf dem deutschen Markt. Ist natürlich für die Schade, die nicht empfindlich bei sowas sind. Eventuell aber besser für die Neugeborenen. Genaue Studien über Langzeitwirkungen gibts ja leider kaum. Also wer weiß ob das alles nur esoterischer Quark ist oder nicht.

  3. Im Kinderzimmer läuft bei mir die Überwachung der Temperatur über tado und in der Decke stecken 3 x GU10 Hue. Eine leuchtet zum Bett, eine zum Wickeltisch und eine zum Stillplatz.

    Ob ich das alles zu ende gedacht habe, zeigt sich dann so um den 08.08.2018. (Stichtag)

    Fabian jedenfalls viel Glück 🙂

  4. Mit dem Animationseditor (InApp Kauf) in iConnectHue kann man einen Sonnenaufgang selbst erstellen und per Dimmerswitch auch starten.

  5. Ich bin zu dem Schluss gekommen das eine HUE im Kinderzimmer erst später Sinn macht, ich habe eine Jedi Light eingebaut und da gibt es eine Fernbedienung dazu die Sinnvolle Programme mitbringt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here