Ich hatte es bereits angekündigt, nun ist es endlich soweit: Meine Eindrücke rund um die Philips Hue Discover.

Auf zwei Produkte aus der neuen Outdoor-Kollektion von Philips Hue war ich besonders gespannt: Den neuen Outdoor Sensor sowie das Flutlicht Philips Hue Discover. Während ich euch den Bewegungsmelder für den Außenbereich bereits ausführlich vorgestellt habe, folgen nun meine Eindrücke rund um die Philips Hue Discover.

Das Flutlicht mit stolzen 2.300 Lumen kostet 149,99 Euro und ist ab dieser Woche offiziell im Handel erhältlich. Als Alternative für alle, die auf Farben und unterschiedliche Weißtöne verzichten können, gibt es das Flutlicht auch als Hue White Edition unter dem Namen Hue Welcome, hier zahlt man mit 129,99 Euro aber nicht viel weniger. Ich würde hier definitiv zur farbigen Variante greifen.

Um euch zu erklären, warum ich mich so auf die Hue Discover gefreut habe, muss ich euch zunächst ein Bild meiner bisherigen Terrassenbeleuchtung zeigen: Hier sind zwei Hue White Ambiance and Color in einer normalen Außenleuchte verbaut. Auf Fotos ist das mit der Belichtung immer so ein Thema, aber besonders hell war die ganze Geschichte nicht. Man könnte hier eher von einem Stimmungslicht sprechen:

Auf dem Papier stehen bei dieser Lösung rund 1.600 Lumen, in der Realität dürften es deutlich weniger gewesen sein. Beim Hue Discover Flutlicht gibt es dagegen 2.300 Lumen, die nicht durch ein zusätzliches Milchglas müssen, sondern gezielt in eine Richtung strahlen.

Bei der Installation gab es im Prinzip nur eine Schwierigkeit: Meine bisherige Wandleuchte war natürlich viel größer als die rund 12×13 Zentimeter große Grundplatte der Hue Discover. So konnte ich die bisherigen Löcher in der Wand natürlich nicht nutzen, sondern musste sie stopfen und werde sie wohl noch etwas überstreichen. Zudem steht noch eine Reinigung der Wand an, denn selbst nach nicht einmal zwei Jahren sieht man ziemlich gut, wo die alte Leuchte saß.

Mit dem eigenen Befestigungsmaterial ist die Montage keine große Hürde, ich setze bei meiner Wärmedämmung auf spezielle Dübel aus Metall, die man einfach mit dem Schraubendreher in die Fassade schraubt. Etwas schade ist allerdings die Tatsache, dass Philips bei Hue Discover und Welcome auf eine Grundplatte aus Plastik setzt, hier wäre Metall die bessere Wahl gewesen, was Stabilität und Haltbarkeit anbelangt.

Das Verbinden der Kabel ist dann keine große Hürde mehr, im Kasten hinter der Discover ist genügend Platz, um auch etwas dickere und wenig flexible Kabel unterzubringen. Eine dritte Hand zum Halten der Lampe kann nicht schaden, mit etwas Geschick bekommt man es aber auch alleine hin. Dann nur noch den Lichtschalter einschalten und schon kann das Flutlicht wie gewohnt über die Hue-App gefunden und konfiguriert werden.

Einen Clou hat die Hue Discover dann aber noch auf Lager: Sie lässt sich verstellen. Von links nach rechts kann man die Lampe einfach mit etwas Druck schwenken, um die Neigung zu verstellen kommt ein mitgelieferter Inbus-Schlüssel zum Einsatz. Das ist etwas weniger praktisch, nach einem ersten Blick auf die Ausleuchtung gehe ich allerdings davon aus, dass ich den Neigungswinkel nicht oder nur sehr, sehr selten verstellen werde.

Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen: Mit der Szene Lesen wird meine Terrasse jetzt wunderbar ausgeleuchtet, wie ihr auf den folgenden Bildern sehen könnt. Auch hier gilt: Leider kann man die Helligkeit auf Fotos nie so ganz genau festhalten.

So hell war es jedenfalls noch nie – und dimmen kann man ja immer noch, zudem werden sich zusammen mit meinen drei Calla nette und gemütliche Szene erstellen lassen. Der wohl einzige optische Nachteil: Die Hue Discover sieht nicht ganz so schick aus wie die bisherige Wandleuchte.

Mit insgesamt 30 Watt Leistung und 2.300 Lumen bekommt man aber Leistung satt. Keine andere Outdoor-Lampe von Philips Hue ist so hell, gleichzeitig muss man aber nicht auf 16 Millionen Farben und die vielen smarten Funktionen verzichten. Mit einem Preis von 150 Euro ist die Hue Discover sicher nicht billig, sie kostet aber auch nicht wesentlich mehr als andere Outdoor-Wandleuchten des Herstellers.

Philips Hue White and Color Ambiance LED Flutlicht Discover, für den...
  • Philips Hue Flutlicht Discover - Die White & Color Ambiance Leuchte lässt sich einfach in ein bestehendes Philips Hue System integrieren. Zur...
  • IP44 Schutzklasse für den Außenbereich: Durch das hochwertige Gehäuse ist die Gartenleuchte vor Feuchtigkeit & Staub geschützt. Durch das...

13 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Fotos und den Ersteindruck!!

    Wie ist es denn mit der Farbe vom Gehäuse?? Ist es wirklich schwarz oder eher RAL 7016 (anthrazitgrau)??

    • Puh, ich würde sagen, dass es durch die leicht raue Oberfläche sicherlich nicht pechschwarz ist. Hat halt die Farbe von allen Hue-Outdoor-Lampen 🙂

  2. Leider kostet „alles“ von Hue mindestens 150,- €. Vielleicht ändern da die Leuchten con Aldi was, die ja ziemlich gut sein sollen.

    • tint hat kein einziges Outdoor-Produkt im Sortiment. Finde den Vergleich schwierig. Aber ja, ich finde so einige Hue-Preise auch zu heftig.

    • Wir wissen doch alle, wie teuer der Hue Kram ist. Und mittlerweile dürfte sich auch herumgesprochen haben, dass es nach ein paar Monaten quasi jedes Produkt irgendwo irgendwie günstiger gibt.

  3. Ja die Kunststoffkonsolen… das dauernde Problem der Philips Leuchten und dann noch fehlende Schutzleiteranschluss…

    Ich habe die Leuchte bei Amazon mit Vorbestellerpreisgarantie für rund 140,00 Euro erhalten und musste nicht in Spanien o.ä. bei Amazon bestellen.

  4. Danke für den guten und Interessenten Beitrag.
    Eine Frage: Ich möchte die Discover draußen direkt an Dauerplus anklemmen und habe dazu den Schaltimpuls für die bisherigen Außenleuchten (an/aus) umgangen. Möchte sie nur noch über App oder Alexa steuern, max noch Hue-Schalter.
    Geht das so? Bleibt die auch dauerhaft aus (auch nach Stromausfall)?Du hast sie ja noch konventionell schaltbar angeschlossen?

  5. Servus aus Oberbayern an ALLE (bin neu hier)

    bin begeistert von HUE und expandiere schrittweise

    wichtig ist mir auch die SIRI ( apple sprachsteuerungs kompatibilität)

    Ich suche einen „ein phasigen“ (keine wechselschaltung) wand schalter, gibbet ja von HUe noch nicht
    hat jemand eine empfehlung / erfahrung ?

    Anforderung
    a) homekit / siri kompatibel
    b) hue kompatibel / also schaltfunktion ein- aus

    mfg

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here