Hueblog: Die wichtigsten Antworten zum neuen Philips Hue Wandschalter Modul

Die wichtigsten Antworten zum neuen Philips Hue Wandschalter Modul

Jeden Lichtschalter ganz einfach smart machen

Bislang gab es einen großen Feind von smarten Leuchtmitteln: Den klassischen Lichtschalter. Ein Problem, das wir alle kennen. Denn wenn die Stromzufuhr der Philips Hue Lampen über den Lichtschalter getrennt wird, ist keine Steuerung mehr über die Hue-App möglich, Routinen funktionieren nicht und auch Sprachassistenten haben keine Chance mehr.

Zwar gab es bisher schon einige Lösungsansätze, etwa die Friends of Hue Schalter oder auch DIY-Umbauten des Philips Hue Smart Buttons, für einen Großteil der Nutzer waren diese Wege aber nicht die beste Wahl. Mit dem Philips Hue Wandschalter Modul kommt nun ein Produkt auf den Markt, mit dem das Lichtschalter-Problem endlich der Vergangenheit angehören kann. In diesem Artikel möchte ich euch die wichtigsten Fragen rund um das neue Philips Hue Wandschalter Modul beantworten.


Wie teuer ist das Philips Hue Wandschalter Modul und ab wann kann man es bestellen?

Das Philips Hue Wandschalter Modul wird zum Start im Frühjahr 2021 zunächst exklusiv von Philips Hue im eigenen Online-Shop verkauft. Ein einzelnes Modul kostet 39,99 Euro, ein Doppelpack kostet 69,99 Euro. Letzteres ist besonders interessant, denn ab 60 Euro fallen im Online-Shop von Philips Hue keine Versandkosten in Höhe von 6 Euro mehr an. Anfang März ist das Wandschalter Modul offiziell in den Handel gekommen, die Verfügbarkeit ist aber nicht besonders toll. Es ist immer mal wieder für kurze Zeit im Hue-Shop erhältlich.

Philips Hue Wandschalter Modul

39,99 EUR

Philips Hue Wandschalter Modul Doppelpack

69,99 EUR

Wie wird das Modul installiert?

Für die Installation sind Grundkenntnisse im Bereich der Elektrik notwendig, bei Unklarheiten sollte man auf jeden Fall einen Experten um Hilfe bitten. Zunächst wird die Sicherung für den jeweiligen Raum ausgeschaltet, danach der Lichtschalter entfernt. Die beiden Kabel, die zum Lichtschalter führen, verbindet man mit der Klemme, die im Lieferumfang des Philips Hue Wandschalter Modul enthalten ist. Das Modul selbst wird dann mit zwei Kabeln am Lichtschalter angeschlossen und kann im Anschluss über die Hue-App konfiguriert werden.

Wie groß ist das Philips Hue Wandschalter Modul?

Laut Aussage des Herstellers ist das Unterputz-Modul 43,3 x 38 x 10,2 Millimeter groß. Zum Vergleich: Ein Funktional nicht vergleichbarer Shelly ist 39 x 36 x 17 Millimeter groß, also fast doppelt so dick.

Benötige ich einen Neutralleiter?

Das Philips Hue Wandschalter Modul wird mit einer CR2045-Knopfzelle betrieben, die mindestens fünf Jahre lang halten soll. Daher benötigt das Modul keine eigene Stromzufuhr und demnach auch keinen Neutralleiter. So konnte auch die Größte des Moduls reduziert werden.

Wie viele Lichtschalter können an das Philips Hue Wandschalter Modul angeschlossen werden?

Das Philips Hue Wandschalter Modul verfügt über zwei Eingänge. Das heißt in der Praxis: Es können entweder zwei einzelne Schalter oder ein Schalter mit Doppelwippe angeschlossen werden. Natürlich kann man das Modul auch einfach nur mit einem Lichtschalter verbinden.

Was passiert, wenn mehrere Lichtschalter eine Lichtquelle steuern?

Wenn mehrere Lichtschalter im Raum verteilt an den gleichen Stromkreis angeschlossen sind und man alle Lichtschalter weiter verwenden möchte, benötigt man leider für jeden Lichtschalter ein Philips Hue Wandschalter Modul.

Wie funktioniert die Konfiguration über die Hue-App?

Die Konfiguration in der Hue-App ist denkbar einfach. Drei Szenen können auf den umgebauten Lichtschalter gelegt werden – welche Lichteinstellungen und welche Leuchtmittel ihr am Ende mit dem Schalter steuert, das bleibt also euch überlassen. Durch mehrfaches Ein- und Ausschalten am Lichtschalter können die drei Szenen aufgerufen werden.

Funktioniert das Philips Hue Wandschalter Modul auch mit einem Taster?

Das neue Unterputz-Modul von Philips Hue funktioniert nicht nur mit Schaltern, sondern auch mit Tastern. Das hat sogar einen Vorteil: Man kann nicht nur drei Szenen aufrufen, sondern das Licht mit dem am Philips Hue Wandschalter Modul angeschlossenen Taster auch dimmen.

Wie viele Philips Hue Wandschalter Modul können maximal gekoppelt werden?

Philips Hue gibt an, das maximal zwölf Zubehör-Komponenten mit der Hue Bridge gekoppelt werden können. In Wahrheit liegt die Zahl etwas höher, denn die Hue Bridge bietet Platz für 62 Hardware-Sensoren. Ein Bewegungsmelder belegt drei Hardware-Sensoren für Temperatur, Helligkeit und Bewegung. Ein Schalter belegt üblicherweise einen Hardware-Sensor. Zudem gibt es Software-Sensoren und Regeln, wobei hier die Grenzen nicht so früh greifen, so dass man durchaus mehr als zwölf Zubehör-Produkte verwenden kann. Zudem wird es beim Unterputz-Modul einen Simple-Mode geben, bei dem nur eine Szene aufgerufen werden kann. Der Verzicht auf alle drei Szenen spart im Ernstfall zwei der insgesamt 200 Regel-Plätze ein.

Ist mit dem Philips Hue Wandschalter Modul eine zeitbasierte Steuerung möglich?

Zum Start des Wandschalter Modul ist direkt in der Hue-App keine zeitbasierte Steuerung möglich, wie wir sie etwa vom Philips Hue Smart Button kennen. Es ist aber durchaus vorstellbar, dass eine solche Funktion mit einem App-Update nachgereicht wird. Sehr wahrscheinlich ist es sogar, dass Entwickler von Apps wie iConnectHue oder Hue Essentials eine solche Funktion eher anbieten.

Funktioniert das Modul auch mit HomeKit?

Bisher sind alle Philips Hue Schalter, wenn auch zum Teil mit einem geringeren Umfang, mit HomeKit kompatibel. Das gilt auch für das Hue Wandschalter Modul. Allerdings wird nur ein einfacher Schaltvorgang erkannt – für ein Ein- und Ausschalten muss man mit HomeKit-Automationen arbeiten, was die Geschichte nicht gerade einfacher macht.

Können mit dem Philips Hue Wandschalter Modul auch herkömmliche Lampen geschaltet werden?

Nein, mit dem Unterputz-Modul können ausschließlich Leuchtmittel gesteuert werden, die mit der Philips Hue Bridge gekoppelt sind. Man kann keine „dummen“ Lampen smart machen.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 98 Antworten

  1. Zwei Anfänger-Fragen:
    – Was ist der funktionale Unterschied zwischen diesem Modul und bisherigen FoH-Schaltern?
    – Funktioniert dieses Modul auch mit anderen ZigBee-Zentralen, z.B. Echo (plus)?

    1. Zum einen braucht das neue Modul Knopfzellen, die FoH Schalter funktionieren mit „Energy Harvesting“, jeder Druck auf den Schalter erzeugt die Energie, die gebraucht wird um das Signal zu senden. Das hat den Vorteil, dass du den Schalter überall anbringen kannst, nicht nur über einer Dose. Und du musst keine Batterien wechseln. Aber dafür klacken die FoH Schalter lauter beim Bedienen. Außerdem gibt es nicht für jede Schalterlinie einen passenden FoH Schalter. Da ist es praktisch, wenn man einen alten Schalter smart machen kann.

      Es ist unwahrscheinlich, das der Schalter mit einem Echo (mit ZigBee hub) funktioniert. Bisherige Schalter haben das jedenfalls nicht. Bei anderen Hubs die mehr für Enthusiasten sind wird die Community vielleicht Anbindungen bereit stellen.

      Meiner Meinung nach ist der gravierendste Nachteil bei dem Schalter, dass man sich eine Knopfzelle fest in die Unterputzdose baut (auch wenn die 5 Jahre halten soll). Irgendwie umständlich, wenn man da doch eh Strom zu liegen hat. Aber gut, dadurch ist das Modul halt schön dünn. Es gibt ja noch das inoffizielle Unterputz Modul von Sunricher (hab meines von LED Trading bekommen, suche Mal hier im Blog), aber das ist halt mit dem Taster so dick, dass man eine tiefe Unterputzdose braucht, damit das alles rein passt.

    2. Der Unterschied ist das dies ein (funk) Modul und kein Schalter im eigentlichen Sinne ist, der Schalter bleibt der klassische Schalter in der Wand das bedeutet es ist unnötig das dieses Modul irgendwo im Echo oder ähnliches auftaucht weil du die Lampen via Alexa und co ansteuerst.
      Einmal konfigurieren zb. Via hue app und fertig.
      Der FoH Schalter ersetzt den klassischen Schalter in der Wand.

  2. Hi, danke für die Infos. Du schreibst leider dass ich keine dummen Lampen smart machen. Eine Frage dazu: Ich kann doch bestimmt den Schalter weiter normal benutzen ( Lampen an aus) und den selben Befehl über die App geben unabhängig von der Schalterstellung oder? Dann wäre doch meine Lampe smart oder nicht (natürlich keine individuellen Birnen aber alle zusammen)?

    1. Du schaltest damit nicht den Strom zur ‚dummen‘ Lampe ein und aus sondern du sendest ein Zigbee Signal an die Bridge, welche dann einen Befehl an Hue Lampen sendet.

  3. Die Friends of Hue sind tatsächlich im Ergebnis ähnlich, aber du hast deren Schalterdesign an der Backe. Wenn du dein jetziges nicht stören willst, kannst du jetzt mit dem Modul deinen vorhandenen Schalter zum Auslöser für Szenen machen.

    Da der Schalter nicht mehr am richtigen Strom hängt, schaltet er ansonsten natürlich auch nix mehr. Die Lampen haben Dauerstrom, alles andere regelst du über Szenen.

  4. Bzgl. Doppelschalter… oben ist „nur“ ein Bild von einem einfachen Schalter. D.h. es wird auch mechanisch eine Lösung geben um Doppelschalter anzubinden?! Das wäre super!!!

    1. Mechanisch nicht, nur elektrisch, du musst halt beide Signale an das Modul anschließen.
      Mechanisch nutzt du ja weiter deinen alten Schalter bzw. doppelschalter.

  5. Habe ich das richtig verstanden? Nur max. 12 Schalter, Bewegungsmelder etc. pro Bridge?
    Das wird dann für meine Installation lustig. Aktuell habe ich notgedrungen bei 47 Leuchten schon 12 Dimmschalter, 9 Bewegungsmelder und 2 Smart Buttons, verteilt auf 2 Bridges im Einsatz. Tendenz steigend, weil noch weitere Räume angebunden werden. Selbst wenn alle 12 Dimmschalter ersetzt würden, brauche ich als Ersatz für die weiteren normalen Lichtschalter deutlich mehr. Bspw. im EG-Flur, DG-Flur und Treppenhaus fallen alleine schon zusätzliche 7 Schalter an, schon alleine, damit Gäste nicht wie bisher versehentlich mal das entsprechende Licht ausschalten. Da ist im Wohnbereich, Schlafzimmer und den restlichen Räumen noch nicht ein verbleibender Schalter ersetzt. Soll man dann auf eine dritte Bridge ausweichen? Langsam wird es mal wirklich Zeit für eine leistungsfähigere Bridge, finde ich …

  6. Kann das neue Modul denn schon Thread, so dass man ihn im Zielzustand auch ohne Hue-Bridge direkt an einer Thread-Zentrale (wie dem HomePod mini) nutzen könnte?
    Könnte mir vorstellen, dass sich das aufgrund der Mesh-Architektur des Thread-Netzwerks nicht nur positiv auf die Funkreichweite sondern auch auf die Batterielebensdauer auswirkt…

    Voraussetzung wird neben einem entsprechendem SW-Update vermutlich auch sein, dass der Schalter in HomeKit direkt sichtbar ist – sonst macht es wenig Sinn bzw. die Hue-Bridge/-App wird notwendig bleiben.

  7. Ich habe bei mir im Haus Dimmschalter (Busch Jäger Dimmer 6526 U), an denen meine Hue Centris Lampe leider aktuell nur flackert. Könnte das Philips Hue Wandschalter Modul das Problem lösen, weil dann Gleichstrom anliegt oder gibt es eine Alternative Lösung?

    1. Philips Hue an einem Dimmer macht wenig Sinn und kann nur schief gehen – die Lampen haben ja quasi einen “internen” Dimmer eingebaut, weshalb alle Hue-Lampen eine ungedimmte Wechselspannung erwarten. Wenn man die jetzt von außen mit einem Dimmschalter dimmt, wird es Probleme geben, was sich auch in einem Flackern äußern könnte. Ich habe so ein Setup aber noch nicht versucht, daher kann ich nicht aus der Praxis sprechen. Bei mir sind alle Hue-Lampen ungedimmt direkt an 230V angeschlossen.

      Wie meinst Du das mit dem Gleichstrom? Bei dieser Lösung werden die Lampen ja nach wie vor mit 230V Wechselstrom betrieben, der bisherige Schalter wird ja einfach nur durch eine Klemmverbindung überbrückt. An der Lampe liegt nie Gleichstrom an.
      Ja, der neue Wandschalter wird über Batterie versorgt und funktioniert daher natürlich schon mit Gleichstrom in einem ganz anderen Spannungsbereich. Das hat aber nichts mit der Versorgung der Lampe zu tun…

      Da meiner Hypothese nach Dein Problem dadurch ensteht, dass Du Hue-Lampen von außen versuchst zu dimmen, wird Dein Problem mit dieser Lösung schon gelöst. Du könntest es aber auch ganz einfach lösen, indem Du Deinen Dimmer durch einen ungedimmten Schalter ersetzt… (oder evtl. lieber einen Elektriker machen lassen – so wie sich Deine Frage anhört, bist Du nicht vom Fach…)

    2. Ja, die Zigbee Leuchten sind auch nicht dafür gedacht per klassischem Phasen An- oder Abschnitt gedimmt zu werden, sondern über Zigbee-Signale, die sie von einem entsprechenden Zigbee-Schalter (im Fall von Hue mit Umweg über die Bridge) bekommen. Wenn man die Lampen per klassischem Schalter (oder Dimmer) ausschaltet sind sie zudem nicht mehr über die smarten Schalter (oder Sprachassistent) schaltbar. Das ist die Krux der Smarten Lampen.

      Ich denke du meinst Dauerstrom und nicht Gleichstrom. Dann stimmt es: Die Lampe wird auf Dauerstrom gestellt und der Schalter mit Hue Unterputzmodul funkt zur Lampe (solange die Bridge ihren Dienst tut). Das gleiche könntest du mit den Friends of Hue Schaltern erreichen (Lampe auf Dauerstrom und Schalter drüber). Wenn es Friends of Hue Schalter passend zu deinem Schaltersystem gibt und dich das lautere Klacken nicht stört. Obwohl ich auch schon Eltako 55 mm FoH Schalter in Gira Rahmen untergebracht habe, der Weißton stimmt dann halt nicht ganz exakt.

      Ich persönlich komme immer mehr weg von smarten Deckenleuchten (wenn ich nicht gerade buntes Licht oder variablen Weißton haben möchte) und nehme gleich Unterputz-Schalter oder Dimmer für dumme dimmbare Lampen. Zumindest wo Platz in der Unterputzdose ist. Ansonsten gibt es auch noch Zigbee Drehdimmer für dumme Lampen, die Kompatibel mit vielen 55mm Schalterserien sind. Die passen auch in flache Unterputzdosen und brauchen teilweise noch nicht einmal einen Nulleiter. Die melden sich dann als Lampe an der Bridge an. Einfach mal auf Amazon suchen. Die Zigbee Unterputzmodule/Drehdimmer haben halt den Charme, dass diese immer laufen, selbst wenn irgendwie der Zigbee-Funk gestört ist, oder die Bridge hakt. Hue Schalter sind jetzt bei mir Zweitschalter für die Unterputzmodule. Oder für Stehlampen, Tischleuchten, Leuchtstreifen und Smarte Zwischensteckdosen, die man zur Not auch physisch ausschalten kann. Das geht bei Dauerstrom in der Unterputzdose halt schwer.

    3. In der Community wurde dir doch schon erklärt, dass deine Installation a) wenig sinnvoll und b) für die HUEs eher sogar gefährlich sein kann. Warum nun noch einmal dieselbe Frage?

  8. Finde es sehr bedauerlich, dass erstmal kein HomeKit möglich ist. Ich habe keine Lust HomeKit und die HUE-App zu nutzen. Eigentlich will ich alle Szenen, usw. in HomeKit haben. Auch ist es nicht so cool, da man nicht einfach andere Leuchten über Szenen mitschalten kann.

    1. Gibt es eine andere, ähnlich leicht zu verbauende Unterputz-Lösung, die als Schalter in HomeKit auftaucht und NICHT nur dumme Lampen smart macht? Sprich eine bei dem auch auf Dauerstrum umgeschaltet wird. Optimalerweise eine die nicht super teuer ist. Die FoH Schalter können das ja grundsätzlich, aber sind teuer und man muss noch brücken.

    2. Shellys mit der HomeKit Firmware
      Je nach dem welchen man nimmt… kann der Strom geschaltet und smarte Lampen gesteuert werden, oder so wie hier beim Philips Modul nur die Steuern von smarten Lampen.
      Der Shelly i3 hat 3 Eingänge also können sogar drei Taster und oder Schalter angeschlossen werden.
      36,7mm x 40,6mm x 10,4mm

    3. Wozu muss das Ding in HomeKit austauschen? Das ist doch nur ein Modul kein Schalter, einmal konfigurieren in der Hue App und fertig, geschaltet werden eh nur die Lampen, das eingibst nur dafür gedacht das Mann seine alten Schalter weiter nutzen kann.

    4. Das habe ich bereits im Ausgangsposting beschrieben. Um andere nicht HUE-Smart-LEDs mitschalten zu können. Wenn du das nicht brauchst ist es ja gut. Für mich wäre das perfekt. Außerdem muss ich dann nicht jede Szene 2x anlegen, denn ich will die Szenen ja auch weiterhin über meine HomePod und Siri steuern können. Dazu muss ich Szenen in HomeKit anlegen.

    5. Oder um so einen Schalter auch mal in einen Raum zu bauen, der nur IKEA-Smart-LEDs hat. So müsste ich da andere Schalter einbauen oder alle LEDs gegen HUEs austauschen. Finde ich weniger sexy. Gerade bei nur warmweißen sind mir die HUEs etwas zu teuer. Bei Farbe sind die Lösungen von HUE deutlich schöner. Daher mische ich das aktuell. An sich kein Problem, da alles in HomeKit ankommt. Nur die Schalter….daher möchte ich Schalter die ich in KomeKit habe, so kann ich alles schalten was ich will.

    6. Höösch,
      Das könntest du über Regeln in Homekit erledigen. Wenn Hue Lampe X eingeschaltet wird, mach Y in Homekit.
      Mit der Eve App kannst du auch Bedingungen hinzufügen.

    7. puhh…..ja, ginge. Zumindest da wo es mind. ein HUE-Leute gibt. Aber Szenen muss ich dennoch doppelt anlegen. So richtig gefällt mir das nicht. Das wird schon eine Fummelei fürchte ich.

    8. Es geht ja um den Hue Schalter. Der muss ja eine Hue Lampe schalten, da er (vorerst) kein Homekit unterstützt.
      Somit hast du freie Fahrt in Homekit.

  9. Ich bin mir ziemlich sicher, dieser Modul wird FoH Hersteller Senic zwingen die Preise für ihre Schalter zu senken. Ich habe mir die FoH Schalter gekauft, weil die in das vorhandenen Schaltersystem nahezu perfekt passen. Jetzt wird dieses „Schaltersystem“-Monopol gebrochen.
    Man kann die Lösung nur begrüßen.
    Früher hat man sehr oft flache Unterputzdosen verbaut. Ob so ein Modul zusammen mit dem Schalter rein passen ???

    1. Günstigere weiße (Warm – Kalt) nehme ich die von Innr, da schon merklich günstiger, als die Hue, aber lassen sich genauso gut steuern (zumindest in Hue). Die farbigen sind weiterhin von Hue.

  10. Ich bin mir relativ sicher, dass bei Licht das bisher über eine Wechselschaltung geschaltet wird nicht zwingend zwei Hue Unterputzschalter nötig sind. Wichtig ist, dass man nicht wie von Signify vorgegeben die Brücke direkt hinter dem Schalter setzt, sondern in der Verteilerdose. So sollte sichergestellt werden, dass zwischen beiden Schaltern zwei Drähte laufen, die beide keinen Strom haben, sondern nur beide Schalter verbinden. Dann sollte man die Schalter – sofern nicht ohnehin schon so – gegen Taster tauschen. Und dann sowohl die Drähte zwischen den Schaltern als auch an einem der Schalter das Unterputzmodul anschließen. Dann schalten beide Taster das Modul.

    Hab ich genauso schon bei einem umgebauten Hue Button und einem inoffiziellen FoH-Unterputz-Modul gemacht. Es wird auch hier klappen.

  11. Hat wer Erfahrung bzgl. Stabilität einer Hue Lampe die Dauerspannung hat? Hängen die oder die Bridge sich dann manchmal auf, so dass die Lampe nicht mehr reagiert?

    1. Warum sollten sie? Das ist doch der bestimmungsgemäße Gebrauch.
      Und die HUE-Bridge läuft (bei mir) seit dem ersten Tag störungsfrei.

    2. Nicht böse gemeint, aber die Frage ist nicht logisch.
      Die Lampen sind darauf ausgerichtet am Dauerstrom zu hängen, anders funktioniert das System nicht.

    3. Alles klar. Vielen Dank für die Antworten. Dann werde ich mir das holen.
      Dachte, dass, weil Software im Spiel ist, zumindest theoretisch sowas passieren könnte.

  12. Als ich den Artikel über das Wandmodul gelesen habe, dachte ich prima, dass löst meine Probleme. Aber anscheinend löst es doch nicht mein Problem 🤔.

    Jetzt mal meine Frage, ich habe ca. 30 GU10 LED Einbauleuchten (insgesamt sind es mehr), die über 5 Schalter und einem Doppelschalter ein- und ausgeschaltet werden, kann ich die mit diesem Modul dan Steuern, oder nicht?

    Vielen Dank

    1. Das Modul macht aus einem herkömmlichen Lichtschalter einen smarten (Hue) Schalter. Und dieser kann „nur“ Hue- oder kompatible Lampen und Leuchten ansteuern.
      Für Ihre Fragestellung brauchen Sie dazu auch Aktoren, wie zum Beispiel den Smart Switch von Müller-Licht, oder Hue (kompatible) GU10 Spots. Diese Aktoren machen dann aus den „dummen“ smarte Leuchten.

    2. Also wenn ich das richtig verstehe, bedeutet das, wenn ich „Smart Beleuchtung“ möchte, dann muss ich alles umstellen Leuchtmittel (Einbauspots, Deckenleuchten und Schalter (oder die Module), richtig?

    3. Ich habe es so verstanden, dass das bspw mit Shelly 1 geht.
      Schade, dass die neuen Module nicht ein ähnliches Prinzip verfolgen.

    4. @Ingo:

      Nein nicht und, oder. Und das ganze Wahlweise im bunten Mix.
      Wenn Du Deine 30 konventionalellen GU10 nicht durch smarte leuchtmittel ersetzen willst/kannst, steht zuerst mal dieFrage im raum, wie Du „smart“ definierst. Hue ist für mich eher „halbsmart“ da es ja trotz Zigbee 3.0 nur den ZLL Teil unterstützt und somit auf Licht begrenzt ist, mehr noch sogar Taster nur unter kntrollierten Bedingungne (sprich, wen irgend möglich trotzdem Lizenzen abgegriffen werden können). Unterstützung eines als offen ausgelgten Standards sieht in meiner Welt anders aus.

      Egal, wenn es Dir um Lichtsteuerung konventioneller leuchtmittelper Hue per Hue Bridge geht, gibt es Aktoren und Dimmer (z.B. Iluminate etc.) welche alle neben Zigbee auch einen lokalen tasteingang haben. Diese werden dort anstelle des Schalters eingestzt, der momentan die Phase an den Deckenauslass schaltet. Der Schalteingang wird genutzt um lokal an der Wand zu schalten, eventuelle Wechsel/Kreuzschaltungen müssen nur dahingehend abgeändert werden, dass nun eben nicht mehr die Phase geschaltet wird, sondern der Schalteingang (die nötigen 2 schwarzen oder grauen Leiter sind indem Fall ja vorhanden). D.h. man braucht pro Lampengruppe lediglich 1 derartigen (Dimm)Aktor und muss ggfs. SChalter gegen Taster tauschen (lassen).

      Dieser Aktor lässt sich dann aber nicht nur lokal sonden auch über Hue steuern, also kann bei Bedarf die Wandsteuerung per FoH oder hier besprochenes Modul an Stellen plaziert werden, wo momentan noch gar keine Kabel liegen umd somit keine konventionelle Kontrollmöglichkeit möglich wäre. Ein wieterer Vorteil ist, dass eine solche Gruppe nur als 1 Leuchtmittel erscheint, also die möglicherweise knappen Ressourcen der Bridge geschont werden.

      Neben Hue gibt es aber aber auch noch andere Systeme, teils Zigbee (dann sogar direkt mit Hue Leuchtmitteln kompatibel), teils Z-Wave, teils WiFi, manche für den ambitionierten Bastler, manche eher „mundfertig“. Letztere sind natürlich teurer (ubisys hub ca 250,-, Aktoren und Bedieneinheiten zwischen 100 und 200,-), aber fast alle erlauben neben Licht auch andere Dinge zu steuern (Jalousien, Heizung, etc. teilweisee auch zentrale Hutschienenmontage im Sicherungskasten) und bieten integriertes Energiemamagement.

      Hie punktet dafür z.B. mit guten (Drittanbieter) Apps, nahtloser Integration in Alexa und Homekit (sofern konsequent im Hue Ecosystem).

      Man muss halt „nur“ wissen, was man will/braucht und welches Budge man bereit ist dafür zu investiern.

    5. @Klaus:

      Vielen Dank, für die ausführliche Antwort, dass hat mir weitergeholfen. Ich bin ja bereit und das ist mir auch klar, ein paar Euro zu investieren, aber >50 Einbauspots, plus normale Leuchtmittel, durch neue zu ersetzen dazu noch Bridge und Schalter, etc. da komme ich auf mehrere tausend Euro

  13. Meine Lichtschalter (Schneider New Unica) haben ein „Fensterchen“ mit eine weiße LED als „Orientierungs-licht“. Bleibt dieser Funktion mit dem Hue „Modul“?

    1. Wie soll das Funktionieren?
      Die LED wird von der Netzspannung mit Strom versorgt. Und diese wird ja vom Schalter getrennt und zur Leuchte „durchgeschleift“.

  14. Im Beitrag heißt es: „Durch mehrfaches Ein- und Ausschalten am Lichtschalter können die drei Szenen aufgerufen werden.“ Wenn ich das Modul in Verbindung mit einem -gerade- stehenden Taster verwende und Szene drei aufrufen möchte, reicht es dann dreimal auf die obere Taste (Einschalten) zu drücken oder muss ich „oben, unten, oben, unten, oben“ drücken? Sinn ergibt ersteres, da auch die Friends-of-Hue-Schalter so funktionieren, aber ich wollte noch einmal nachfragen.

    1. Bei einem Taster mag das gehen aber bei einem Klassen Schalter kann man ja nur ein und ausschalten.

  15. Anfänglich fand ich die Idee ganz gut. Und für Räume mit mehreren Szenen kann das Sinn ergeben. Aber ich selbst habe meine Schalter zum größten Teil gebrückt, wie es ja hier auch mit der enthaltenen Klemme vorgesehen ist, um das Problem mit versehentlich ausgeschalteten Lampen zu vermeiden. Die Szenen schalte ich dann mit dem Tap oder über HomeKit.

    1. Mich interessiert das, weil wir demnächst bauen und ich noch auf der Suche nach der für mich idealen Lösung mit Hue bin. D.h. deine gebrückten Schalter sind nur noch Attrappen und die Lampen sind durch die Brücke auf Dauerstrom, um über Hue Produkte gesteuert zu werden? Grüße

    2. @ckone8019: siehe oben. Bei einem Neubau würde ich das definitiv ganz konkret in die Elektroplanung mit einbeziehen und dementsprechend auslegen lassen. Dazu gehören u.A. von den Steckdosen im jeweiligen Raum getrennt abgesichert geführte Leitungen vom Schaltkasten an die jeweiligen Decken/Wandauslässe, Jalousiemotoren, etc. und konsequentes Verlegen mindestens 5 adriger Leitungen.

      Wenn es Dir wirklich nur um Hue geht und größtmögliche Kompatibilität mit diesem Ecosystem bieten sich die einschlägigen UP Aktoren und Module an. Darf es etwas mehr sein, schau Dir mal das Portfolio von ubisys an. Hier gibt es nicht nur Licht sondern auch Heizungs und Jalousiesteuerung, alles auch auf Hustschiene, so dass bei den Schaltern komplett auf eine beliebige (konventionelle) Schalterserie gesetzt werden kann und ein späterer Ausbau von konventionell auf smart jederzeit möglich ist. Das schöne ist, dass ubisys gateway und Hue Bridge bei Bedarf sogar parallel betrieben werden können, d.h sogar wenn Du nicht von Anfang an auf ubisys setzen willst, aber die Verkabelung dementsprechend auslegst, ist ein späterer Wechsel/ausbau möglich. Und nochmal in aller deutlichkeit: nein, ich bin mit ubisys nicht verwandt, verschägert und werde auch weder pekuniär noch in Naturalien vergütet 😉

    3. Danke für deine ausführliche Antwort.
      Wir werden Hausautomation mit Loxone haben allerdings will ich meine bereits bestehende Hue Technik nicht ausmustern sondern weiterhin nutzen, allerdings besser integriert als bisher.

    4. Ich weiss garnicht ob ich dann überhaupt noch klassische Schalter bauen würde.
      Mit denen muss man sich vorab festlegen, wo man die hinsetzt.
      Würde komplett Auslässe mit Dauerstrom legen.
      Schalter, egal ob FoH, Dimmschalter etc. kann man sich dann da hinsetzen, wo man sie wirklich haben möchte.

    5. Bei mir ist es eine Mietwohnung, daher kann ich da nicht allzu viel machen. Aber ja, durch das Brücken passiert halt nix beim Schalten. Hat für mich den Vorteil dass Gäste nicht die Lampen lahmlegen. Nachteil ist natürlich, dass Gäste nicht wissen wie man das Licht denn nun ausschaltet. Das Problem hast du beim Hue Wandschalter Modul nicht. Ob mir das den Preis wert ist, weiß ich noch nicht.

      Beim Hausbau wäre das eine schwierige Entscheidung. Schalter würde ich schon noch verbauen, allerdings vielleicht nicht klassisch sondern eher KNX. Entweder gibt es dann die Kopplung mit Hue (keine Ahnung, vielleicht in der Zukunft) oder ich kann den Schalter einfach deaktivieren.

  16. So, da ich eine wirklich sehr sehr schöne „dumme“ LED-Lampe im Flur habe, müsste doch das neue Wandschalter Modul in Kombination mit bspw. dem Paulmann 500.43 Smarthome Zigbee Cephei Schalt Controller aus einer „dummen“ LED-Lampe eine „etwas-smarte“ LED-Lampe machen oder übersehe ich etwas?

    1. Du meinst anstatt dem Paulmann oder?

      Ich bin noch nicht sooo tief in der Materie drin.
      Ich wohne in einer Mietwohnung und bin etwas eingeschränkt. Das mit dem Wandmodul trau ich mir zu und kann ja auch fix Rückgängig gemacht werden – Ich brauch das vor allem aus dem Grund, weil meine Frau eher der klassische „Drücker“ ist und mir dadurch jedesmal meine „Arbeit“ kaputt macht 😀 (wobei es schon besser wird)

      Einzig das „dumme“ Flurlicht smart zu bekommen und ins Hue System mit einzubinden hab ich mich noch nicht getraut bzw. bin noch zu keiner für mich zufriedenstellenden Lösung gekommen.

    2. Mit dem Modul kannst du einen dumme Lampe samt Lichtschalter smart machen. Du brauchst das Hue Wandschalter Modul dafür nicht.

      Das Modul von Hue funktioniert lediglich im Zusammenspiel mit Hue-Leuchtmitteln.

    3. Ok, nochmal für Dumme (jetzt meine ich mich selbst :D)

      Ich habe bei mir im Flur die dumme LED-Lampe – diese is von insgesamt 5 (! – bitte nicht fragen wieso) Schaltern im Flur steuerbar (An/Aus-Taster / keine Kippschalter). Wenn ich die Lampe jetzt smart machen , also ins Hue-System integrieren möchte, und trotzdem die Taster-Funktion für meine Frau aufrecht erhalten möchte, muss ich dann 5x das Modul hinter jeden Taster packen oder nur 1x an die Lampe? Irgendwo hab ich da glaub ich grad einen Denkfehler bzw. einen Schlauch auf dem ich stehe…

      Danke übrigens für deine fixen Antworten! 🙂

    4. Ob man das Teil auch direkt vor der Lampe hinter allen Schaltern einbauen kann, kann ich dir leider nicht sagen. Da würde ich den Schaltplan mal mit einem Elektriker besprechen.

    5. Ich vermute mal, dass die 5 Taster ein Relais bedienen. An der Stelle würden ja sicher alle 5 Tasterkabel ankommen. Das Relais könnte m.E. dann raus bzw. überbrückt werden damit die Lampe Dauerstrom bekommt. Das Modul würde an die Stelle vom Relais treten und dessen Aufgabe übernehmen, vorausgesetzt man könnte dort die 5 Taster parallel an einen Eingang anschliessen. Wenn das allerdings in einem Blechschank ist, wird das sicher ungünstig für die Sendeleistung. Abhängig von Deiner Verkabelung könnte das Modul dann ggf. auch in einer der Schalterdosen, wenn da zwei Adern frei sind.
      Alle Angaben ohne Gewähr. Am besten mal mit einem Elektriker besprechen wenn das Modul dann auf dem Markt ist.

    6. Ergänzung: Hatte ganz vergessen dass es um eine „dumme“ Lampe geht. Dann köntest sicher auch wie bereits oben beschrieben mit so einem Zigbee Aktor Modul arbeiten. Das würde dann das Relais ersetzen, also in dem Fall natürlich kein Dauerstrom auf die Lampe.

  17. Ich vermute mal, dass die 5 Taster ein Relais bedienen. An der Stelle würden ja sicher alle 5 Tasterkabel ankommen. Das Relais könnte m.E. dann raus bzw. überbrückt werden damit die Lampe Dauerstrom bekommt. Das Modul würde an die Stelle vom Relais treten und dessen Aufgabe übernehmen, vorausgesetzt man könnte dort die 5 Taster parallel an einen Eingang anschliessen. Wenn das allerdings in einem Blechschank ist, wird das sicher ungünstig für die Sendeleistung. Abhängig von Deiner Verkabelung könnte das Modul dann ggf. auch in einer der Schalterdosen, wenn da zwei Adern frei sind.
    Alle Angaben ohne Gewähr. Am besten mal mit einem Elektriker besprechen wenn das Modul dann auf dem Markt ist.

  18. Könnte man statt einem Schalter oder Taster auch einen UP-Bewegungsmelder an das Teil anschließen und den als Signalgeber nutzen? Mir geht es darum, dass ich gerne Bewegungsmelder passend zu meiner Schalterserie habe und nicht die von Philips selbst. Oder hab ich da einen kompletten Denkfehler? Klar, in der Dose selbst kann es vielleicht zu eng werden. Aber das Teil in eine leere Dose setzen mit Blindabdeckung könnte ja vielleicht funktionieren.

    1. Das geht m. E. nicht.

      Theoretisch geht das mit einem Drittanbietermodul, dass mit 240 V arbeitet. Ich bezweifle aber, dass das ganze in eine UP-Dose passt. Mein Rat wäre, falls Sie das wirklich umsetzen wollen, sich von jemandem mit elektrischen Kenntnissen unterstützen zu lassen.

    2. Danke für die Antwort 🙂

      Klar installiert werden würde das natürlich von einem Elektriker. Wir sind aktuell in einer sehr frühen Planungsphase für die Elektroinstallationen. Aktuell arbeiten wir nur mit FoH-Schaltern, gerne würde ich das aber eben auch um Bewegungsmelder erweitern und habe hier eine Chance gesehen. Haben Sie einen Tipp für ein entsprechendes Drittanbietermodul bzw. nach was für Suchbegriffen müsste ich da Ausschau halten?

  19. Hallo zusammen, ich habe nachstehende Fragen an Euch:
    Ich habe die Hue Essentails upgrade durchgeführt. Nun habe ich im Badezimmer zwei Lichtquellen von Hue verbaut. Ich kann jeweils das Licht ein- und ausschalten (also 4 Funktionen). Nun möchte ich jeweils nach diesem upgrade diese Leuchtmittel dimmen durch langes drücken. Funktioniert bei mir irgendwie nicht. Kann mir von Euch irgendjemand eine detailierte Beschreibung geben? Wäre echt super. Weiter habe ich eine Frage an die Bridge: Es können 62 Sensoren bzw. Wandschalter eingelernt werden. Wenn ich in die App schaue, habe ich anstatt 2 Wandschalter mehr davon eingelernt. Wo ist da der Fehler? Kann es sein, dass der Schalter mehrfach eingelernt wurde? Auch hier wäre es schön, wenn ich eine Antwort erhalte. Und meine letzte Frage wäre, kann ich Lampen von Hue der 1. Generation (‚Bridge rund) in die Hue Bridge der 2 . Generation (Bridge eckig) einlernen. Bitte gebt mir Bescheid – im Voraus vielen lieben Dank.

  20. Wie viele Lampen und Schalter (ich nehme an Hue Dimmerschalter) hast du denn insgesamt?
    Nach so furchtbar viel hört sich das für mich nicht an.
    Dann würde ich einfach alle Leuchten / Lampen und Dimmerschalter zurücksetzen und neu auf der neuen Bridge anlernen.
    Man kann mit manchen Apps – z. B. iConnectHue auch von alter auf die neue Bridge migrieren, aber das macht aus meiner Sicht nur Sinn, wenn man viele HUEs, Szenen usw. schon eingerichtet hat.

    Deine Fragen zu Hue Essentials würde ich im passenden Forum für diese App stellen. Ich habe von dieser App sehr schnell Abstand genommen.

  21. Hallo, Danke für Deine Rückantwort. Ich habe im Bad 1 Wandleuchte und eine Deckenleucht (3 Spot-Leuchte). Dazu habe ich von 2 x Senic Friends of Hue Schalter. In der App werden statt 2 Belegung gleich mehrere Sensoren angezeigt?! Ist das normal?
    Welche App hast Du? Ich möchte mit einem Schalter 2 Lampen ein- und ausschalten und wenn man lange drückt dimmen. Ist das mit deiner App auch möglich?
    Nein, ich habe noch 3 Leuchten der 1. Generation zu Hause. Kann man diese einlernen?

    Danke für Deine Rückmeldung.

  22. Moin,
    ich nutze schon länger dieses Modul: iluminize Zigbee 3.0 Schalt-Aktor Mini .
    Damit lassen sich praktisch alle „dummen“ Lampen „smart“ machen.
    Nutze das Modul z.B. für LED oder Halogen Lampen mit G9 Fassung, die es nicht
    mit Hue-Option gibt.
    Angeschlossen wird das Modul direkt hinter dem Taster oder der Verteilung der Flur-Lampen.
    Somit lassen sich z.B. die Flur-Lampen, wie bisher, von allen herkömmlichen Tastern im Flur bedienen, sprich an- und ausschalten und auch dimmen.
    Gleichzeitig lassen sich alle angeschlossenen Lampen auch noch in der Hue-App bedienen.
    Das Modul braucht keine Batterien, aber einen Nullleiter.
    Für mich ein klarer Vorteil gegenüber der Lösung von Philips.
    Beste Grüße aus Hamburg

    1. Du kannst die beiden Module aber nicht miteinander vergleichen, da sie komplett verschiedene Funktionsweisen haben. Solche ZigBee-Aktoren machen dumme Lampen smart. Das Hue-Modul macht dumme Lichtschalter smart.

  23. Hallo zusammen,
    gibt es eine Möglichkeit, die Philips Hue Schalter, wenn man dieses einschaltet, das Licht z.B. 5 Minuten ausschaltet? Hat niemand eine Idee?

    1. Mit Apps wie iConnectHue sollte das möglich sein. Dort können Timer angelegt und auch auf Schalter gelegt werden.

  24. Moin Zusammen,
    mich würde die Verkabelung im Zusammenhang mit vorhandenen Tastern interessieren, finde aber leider nichts dazu im Netz.
    In der Regel schaltet der Taster ja nur ein Stromstoßschalter welcher dann per Relais die Lampen unter Strom setzt. Wenn ich hier mit der Klemme die Drähte vom Taster „kurzschließe“ ist das glaube ich kontraproduktiv. Wäre es da nicht eher Sinnvoll die alten Drähte vom Taster nur zu isolieren und den Stromstoßschalte -je nach model ja möglich- per Hand auf dauer „ein“ zu stellen.
    Steht dazu etwas in der beiliegenden Anleitung?
    THX

  25. Im ersten Moment dachte ich, ich kann damit meine „dummen“ Deckenleuchten „smart“ machen. Beim weiteren lesen verstehe ich aber das ich auch smarte Leuchtmittel brauche? Und ich mit diesem Modul nur den Hue Dimmschalter spare bzw. durch das Modul ersetze.

    Meine aktuelle Konfig aus smartem Leuchtmittel, Hue Dimmschalter und gebrücktem(totgelegten) Lichtschalter tut also genau das selbe? Nur das ich so den hässlichen Dimmschalter über dem normalem Lichtschalter kleben hab?

  26. Eine Frage:
    Ich have einen Badezimmer Schrank mit Beleuchtung den ich gerne smart hätte, sprich:

    Wenn der Hue Bewegungsmelder eine Bewegung erkennt soll das Teil angehen.

    Kann ich das hier mit dem Modul lösen?
    (Der Schrank ist über den Lichtschalter steuerbar)

    1. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie einen konventionellen Schrank, den Sie „smart“ machen wollen?
      Das geht mit diesem Modul nicht, dafür brauchen Sie einen Zigbee-Aktor eines Drittanbieters. Oder, wenn möglich, smarte Lampen (Leuchtmittel).

  27. Hallo. Wenn ich einen Serienschalter habe, ist es dann möglich das Modul an die eine Wippe anzuschließen und mit der anderen Wippe eine ’normale‘ Lampe zu schalten?

    1. Das hängt von der Ausführung des Schalters ab. Es funktioniert nur dann, wenn es sich um elektrisch völlig getrennte Schalter handelt

  28. Hallo…. kurze Frage. Ich habe 2 normale Lichttaster die eine Esstisch-Lampe von 2 verschiedenen Orten einschalten können. Meine Frage ist, kann ich die szene 1 beim einten Taster einschalten und dann die Lampe bei dem anderen Taster ausschalten oder geht das nicht? (Im Prinzip wie eine Kreuzschaltung smart machen)

    1. Das Wandschaltermodul macht einen Lichtschalter smart – aber keine Leuchte.

      Was das Wandschaltermodul betrifft, ist das kein Problem, da es völlig frei parametriert werden kann wenn denn die Leuchte oder das
      Leuchtmittel smart (Zigbee) sind.

  29. Funktioniert/Schaltet das Wandmodul auch dann ordnungsgemäß, wenn die Hue Bridge bzw. das WLAN ausgeschaltet sind oder keine Internetverbindung besteht? Oder wird eine durchgängige Verbindung zur Bridge benötigt, um die Hue-Lampen zu steuern?

    1. Vielen Dank für die umgehende Antwort! 😀 Also könnte ich theoretisch nachts das WLAN im Router ausschalten, ihn aber am LAN und Strom lassen und die Hue-Bridge per LAN-Kabel an den Router anschließen und aktiv laufen lassen? Das würde die Funktionstüchtigkeit des Wandmoduls nicht beeinflussen?

    2. Im Prinzip muss die Bridge nicht einmal am Router hängen, damit der Wandschalter funktioniert.

  30. Hallo,
    auf die Gefahr, dass es hier schon steht und ich es einfach nur überlesen habe:
    Ich möchte komplett auf Lichtschalter verzichten und nur Dauerstrom an meine Hue Lampen bringen. Reicht das? Benötige ich dann nichts weiter als die App, WLan und eine Hue Fernbedienung ? Absicht ist der komplette Verzicht auf unschöne Lichtschalter.

  31. Hallo,
    auf die Gefahr, dass es hier schon steht und ich es einfach nur überlesen habe:
    Ich möchte komplett auf Lichtschalter verzichten und nur Dauerstrom an meine Hue Lampen bringen. Reicht das? Benötige ich dann nichts weiter als die App, WLan und eine Hue Fernbedienung ? Absicht ist der komplette Verzicht auf unschöne Lichtschalter. Vielen Dank für die Hilfe im voraus

    1. Den Dimmschalter brauchen Sie theoretisch nur für den Fall, wenn Sie eine Hue Lampe zurücksetzen wollen oder müssen.
      Ob Sie mit einer reinen App-Steuerung dann wirklich zufrieden sind, muss sich erst noch beweisen.

  32. Hallo,ich habe einen „toten“ Lichtschalter im neu erworbenen Haus.
    Diesen würde ich gerne zum Leben erwecken. Die batteriebetriebene Lösung des Hue Wandschalters kommt mir deshalb grundsätzlich sehr gelegen.
    Meine Frage ist nun: Kann ich mit dem Hue Wandschalter wirklich ausschließlich smarte Leuchtmittel ansteuern? Oder kann ich auch bspw. das hue smart plug bedienen (alternativ meinetwegen auch das Osram-Pedant). Es geht ausschließlich um die Funktioni an/aus, alles andere ich mir egal. Ich kann schlicht nicht auf ein smartes Leuchtmittel zurückgreifen.
    Häufig fällt der Begriff „Zigbee Aktor“. Gibt es welche, die mit Batterie betrieben werden und meinen Wunsch erfüllen können?

    1. 1. Ja, das Wandschaltermodul kann auch den Smart Plug schalten, da Hue diesen als Lampe behandelt.
      2. Ein Zigbee-Aktor ist etwas völlig anderes. Das Wandschaltermodul sendet ein Signal an die Bridge, welche dann die Lampe bzw. die Leuchte ansteuert. Ein Zigbee-Aktor dagegen steuert die 230 V-Zuleitung zur Leuchte. Und neben der Bedienung über den Schalter kann die Ansteuerung auch durch bzw. über die Bridge erfolgen. Vereinfacht gesagt, macht das Wandschaltermodul einen Schalter smart, ein Zigbee-Aktor macht eine Leuchte smart.

  33. Kann mir bitte wer den Absatz „Was passiert, wenn mehrere Lichtschalter eine Lichtquelle steuern?“ erklären? Es ist für ok, dass ich für jeden Schalter ein Modul brauche. Aber: Was ist, wenn ich bei Schalter 1 einschalte (e.g. Szene oder Lampe) – checked dann Schalter 2, dass es schon ein ist und schaltet es aus? Also klassische Wechselschaltung

    Mit anderen Worten: Gibt es nur eine starre Logik Schalter oben = ein / Schaltern unten = aus oder bedeutet ein Schalterwechsel Szenenwechsel?

  34. Hallo,
    ich habe gerade mit einem Starterset angefangen und versuche das Schwimmen in etwas tieferen Wasser, heißt, ich möchte im nächsten Schritt den Lichtschalter vom natürlichen Feind zum Freund umfunktionieren. Dabei ich bisher an das Hue Wandschaltermodul und den (Busch & Jäger) Friends of Hue smart switch Schalter geraten. Dazu steht hier bereits einiges, aber einen klaren Blick habe ich noch nicht gewonnen. Was ich glaube verstanden zu haben:

    Bedienung
    Hue ist nach dem Einbau eine Fernbedienung meines smarten Leuchtmittels. Dumme Leuchtmittel gehen nicht.
    Die bisherigen Lichtschalter sind modifiziert und zu Freunden geworden.

    FoH: kann ich überall montieren, erzeugt seinen Strom durch Klick und ist dann auch eine Fernbedienung meines smarten Leuchtmittels.
    Die bisherigen Lichtschalter sind wie sie waren und damit weiterhin natürliche Feind – sofern ich nicht den bisherigen Lichtschalter durch den FoH ersetze.

    Wechselschaltung
    Hue: Wenn ich nur einen Schalter umbaue, dann bleiben die verbleibenden als potentielle natürliche Feinde bestehen, denn sie können ja noch den Stromkreis unterbrechen?
    FOH: siehe Bedienung, entweder potentielle natürliche Feind, oder er wurde ersetzt. Ansonsten wie bei Hue Wechselschaltung?

    Schalter, Taster
    Heute habe ich einen Schalter. Würde ich diesen durch einen Zweifach-Schalter ersetzen, dann kann ich weitere smarte Leuchtmittel über Funk getrennt steuern, z.B. ein Licht an einer smart plug Steckdose? Ginge das auch, wenn ich am gleichen Deckenstromauslass einen zweiten „Strang“ anschließe? Ich denke an so etwas wie ein Schienensystem – heute habe ich eine Deckenlampe und ich schließe am gleichen Auslass z.B. eine weitere Deckenlampe an und kann nun mit dem Zweifach-Schalter jede getrennt schalten (dazu gibt es auch andere Möglichkeiten, denke ich zumindest, aber mal für diesen Fall bitte). Und nehme ich keinen Schalter, sondern einen Taster, geht das alles auch, aber ich kann noch dimmen? Dies alles gilt dann vermutlich für Hue und für FoH gleichermaßen?

    Mal abgesehen vom Preis und betrachtet für Eigentum (= bleibende Lösungen, kein Rückbau): was bevorzugt ihr und warum?
    Vielen Dank 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.