Hueblog: Philips Hue interessiert sich für smarte kabelgebundene Lichtschalter

Philips Hue interessiert sich für smarte kabelgebundene Lichtschalter

Umfrage im Beta-Programm

Den ultimativen Lichtschalter für Philips Hue gibt es ja leider immer noch nicht, auch wenn wir uns mit den Friends of Hue Schaltern schon in eine ganz gute Richtung bewegt haben. Wie ich nun erfahren habe, interessiert sich Philips Hue auch für smarte kabelgebundene Lichtschalter.

So will man aktuell von Teilnehmern im geschlossenen Beta-Programm erfahren, ob sie „Smart Wired Switches“ im Einsatz haben. Diese können klassische Lampen und smarte Leuchtmittel gleichzeitig steuern und ersetzen den normalen Lichtschalter an der Wand. Spannend ist vor allem eine Aussagen: „Sie existieren noch nicht im Produktportfolio von Hue oder Friends of Hue.“


Mit der Umfrage will man herausfinden, ob es irgendwelche negativen Effekte wie beispielsweise Probleme beim Dimmen oder dem Schaltverhalten gibt, wenn man einen der bereits verfügbaren Smart Wired Switch nutzt, um seine Hue-Lampen damit zu steuern. Ein Beispiel wäre etwa der Eve Light Switch, der ja dank HomeKit auch mit Philips Hue kommunizieren kann.

Ich gehe nicht davon aus, dass Philips Hue in den nächsten paar Wochen mit einer entsprechenden Lösung um die Ecke kommt, aber anscheinend interessiert man sich zumindest für das Thema – und das ist ja schon einmal ein Anfang. Offen ist ja auch noch, wie die bereits im Januar angekündigte Friends of Hue Lösung des deutschen Herstellers Insta aussieht. Das Thema Schalter wird uns jedenfalls noch ein bisschen beschäftigen.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 10 Antworten

  1. Gibt es denn inzwischen bei Jung was neues zu den Friends of Hue Schaltern?
    Auf der Webseite finde ich dazu gar nichts und die Messe hat ja nicht stattgefunden.

  2. Alles, was es bislang an Hue-Produkten gibt ist leicht von Laien installierbar: Leuchtmittel reindrehen oder Stecker reinstecken. Bei den festen Leuchten gilt das streng genommen natürlich schon nicht mehr, aber auch das werden die meisten Leute ohne einen Elektriker machen.

    Bei Unterputzlösungen sieht das auf einmal ganz anders aus. Da wäre es schon spannend, wie das Problem der Installation gelöst würde.

    1. So wie es bei UP Schaltern/Dosen, welche jedermann im Baumarkt kaufen kann, schon heute gemacht wird.
      Im besten Fall ist ein Zettel dabei auf dem vermerkt ist, dass ein Fachmann das anschließen muss.

  3. Es gibt doch von Busch-Jaeger schon seit Jahren verkabelte ZigBee-Systemschalter, die sich in Hue integrieren lassen. Sowohl einfache an/aus-Schalter als auch Dimmer.

    Suchstichwort: Busch-Jaeger ZigBee LightLink

    Jeder Schalter meldet sich an der Hue Bridge als ein Licht. Man steuert dann sozusagen in der Hue-App die Leuchte, die fest mit dem Schalter verdrahtet ist. Hat man einen Schalter mit mehreren Wippen, lassen sich auch ZigBee-Lichtszenen mit anderen Hue-Leuchten per Tastenkombination direkt am Schalter auf die Wippen abspeichern.

    Das finde ich sogar eleganter als irgendwelche Philips-Lösungen, weil sich die Schalter perfekt in das restliche Schalterprogramm des Herstellers integrieren lassen. Voraussetzung ist natürlich, dass man ohnehin schon BJ-Schalter im Einsatz hat.

    1. Aus diesem Programm hab ich einen Taster, der optisch tatsächlich super passt. Unterm Strich fand ich die Lösung allerdings für mich nicht sinnvoll, weil der Taster nicht als Zubehörteil an der Bridge angemeldet und konfiguriert werden kann. Man muss für den Taster über den Taster selbst Szenen programmieren (So im Sinne von „Taste 1 fünf Sekunden gedrückt halten, dann Taste 2 betätigen, warten, bis das rote Licht aufhört zu blinken…“). Das ist für mich ein No-Go.

      Ein FoH-ähnliches Update dieser Teile wäre in der Tat sehr interessant (vielleicht abgesehen vom Preis…)!

    2. Das ist richtig, der batteriebetriebene Wandsender aus der Serie ist nicht gut.

      Allerdings hat dieser Taster dann auch nichts mit den hier angekündigten verdrahteten Lichtschaltern zu tun. Die tun nämlich in erster Linie genau das, was man von ihnen erwartet: einen beliebigen Verbraucher per Hardware-Schalter an und ausmachen (bzw. dimmen) und *zusätzlich* noch genau diesen Verbraucher über die Hue Bridge schaltbar machen.

      Das wäre der Standardfall mit nur einer Wippe. Bei den Schalter mit 4 Wippen kann man wie von dir beschrieben noch Lichtszenen auf die übrigen Wippen programmieren. Einfach die gewünschte Lichtzszene in der Hue-App aufrufen und diese dann per Tastenkombination an die Wippe anlernen. Auch dimmen der angelernten Szenen geht, wenn die Firmware des Schalters neu genug ist. Ja, man muss zum Programmieren eine Tastenkombination nutzen. Aber das macht man genau einmal und fertig. Zum Installieren braucht man auch entsprechendes Werkzeug, aber halt auch nur einmal…

      Es geht aber übrigens noch ganz anders und billiger: von Müller-Licht gibt es solche tint ZigBee Unterputz-Module, an die jeder x-beliebige Taster angeschlossen werden kann. Die kosten 20 Euro bei Aldi im Angebot und damit kann man sein bestehendes Schalterprogramm auch weiternutzen. Man bekommt auch hier einen Schalter bzw. Taster, den man zusätzlich per Hue App schalten kann. Und obendrein ganz günstig.

      Na mal schauen, was sich Philips da ausgedacht hat und welchen Mehrwert die Philips-Teile gegenüber den existierenden Lösungen bieten.

  4. Wie kommt man in dieses Beta Programm? Ich nutze seit Jahr und Tag die Produkte von Ubisys und finde es echt erbärmlich, dass sich die Tasteingänge der Autoren trotz Zigbee 3.0 nicht über de Hue Bridge konfigurieren lassen. Ich musste mir erst von den freundlichen Ubisys Leuten deren Gateway leihen. Der C4 wäre das einzige Gerät auf dem Markt welches das einbinden von Hue Lampen in JEDES Schalter Programm (bei mir z.B. Betrachter
    Berker R1/3/Classic) erlauben würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.