Hueblog: Innr bringt Outdoor-Netzteil mit doppelter Leistung auf den Markt

Innr bringt Outdoor-Netzteil mit doppelter Leistung auf den Markt

Bis zu zehn Leuchtmittel mit Strom versorgen

In den vergangenen Monaten hat Innr gleich drei mit der Philips Hue Bridge kompatible Outdoor-Produkte auf den Markt gebracht. Neben einem Leuchtstreifen hat man auch Spots und zuletzt Sockelleuchten an den Start gebracht. Heute möchte ich euch ein Zubehör für die letztgenannten Produkte OPL 130C und OSL 130C vorstellen.

Wie ihr wisst, kommen die Starter-Sets der Outdoor-Produkte mit jeweils einem 24 Watt starken Netzteil, einem ZigBee-Controller und drei Spots bzw. Sockelleuchten. Mit Erweiterungen konnten man die Sets bisher auf fünf Outdoor-Leuchtmittel erweitern.

Mit dem nun vorgestellten Outdoor-Netzteil Innr OPS 140 kann man die Installation nun auf bis zu zehn Leuchtmittel erweitern, denn die leistungsstärkere Stromversorgung liefert bis zu 48 Watt. Kaufen kann man das Teilchen bereits bei Notebooksbilliger.de für aktuell 39,99 Euro.

Eine Begrenzung kann man damit aber nicht aufgeben: Alle angeschlossenen Leuchtmittel können nur in der gleichen Farbe und Helligkeit leuchten, denn es ist ja weiterhin nur ein ZigBee-Controller vorhanden. Und genau hier sehe ich noch Potenzial.

Klasse wäre ein ZigBee-Controller als zusätzliches Zubehör, den man einfach an der gewünschten Stelle in die Installation einfügt. Dann könnte man die ersten Lampen unabhängig von den Lampen steuern, die nach dem zweiten Controller folgen.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 3 Antworten

  1. An sich finde ich die Spots auch super (haben hier selbst 9 im Einsatz. Aber eben das Fehlen der Funktion jede Lampe einzeln zu steuern finde ich ebenfalls schade. Es hängt wohl eher auch vom Typ der verbauten LEDs ab, denn technisch möglich wäre das auch mit einem einzelnen Zigbee-Controller und addressierbaren LEDs (wie sie auch in Lichtstreifen mit WS2812 LEDs verwendet werden) – ein Beispiel dafür wäre auch der neue Lichtstreifen von Philips mit den verschiedenen Zonen 🙂
    Aber was in den Leuchten genau verbaut ist weiß ich leider nicht, dann könnte man sagen, ob es vielleicht wirklich sogar durch einen Austausch oder neue Version des Zigbee-Controllers möglich wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.