Hueblog: Mal wieder gefragt: Wie viele Hue-Lampen habt ihr aktuell im Einsatz?

Mal wieder gefragt: Wie viele Hue-Lampen habt ihr aktuell im Einsatz?

Wie sich die Zahlen entwickelt haben

Ich habe euch in der mittlerweile rund dreieinhalb Jahre langen Geschichte dieses Blogs schon zwei Mal gefragt, wie viele Lampen ihr eigentlich im Einsatz habt. Seit der letzten Umfrage ist mittlerweile weit mehr als ein Jahr vergangen – es ist also an der Zeit, die zahlen mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.

Zunächst wollen wir aber einen kleinen Blick auf die Historie werfen. Im Frühjahr 2018 hat der mit 35 Prozent größte Teil der Nutzer angegeben, sechs bis zehn Hue-Lampen im Einsatz zu haben. 27 Prozent hatten damals immerhin elf bis 20 Lampen im Einsatz, mehr als 31 Lampen werkelten nur bei rund 7,5 Prozent der Leser.

Diese Zahlen haben sich im Sommer 2019 schon deutlich entwickelt. Der größte Teil der Nutzer, immerhin 29 Prozent, hat mittlerweile elf bis 20 Lampen im Einsatz. Mehr als 17 Prozent der Leser haben mittlerweile mehr als 31 Hue-Leuchtmittel im Betrieb.

Ich bin gespannt, wie sich die Zahlen weiter entwickelt haben. Immerhin hat Philips Hue in 2020 zahlreiche neue Produkte auf den Markt gebracht, auch 2021 sind bereits die ersten Neuerscheinungen veröffentlicht worden. Also stimmt am besten sofort ab und wir schauen mal, was dabei herauskommt.

Wie viele Leuchtmittel hast du installiert?

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 34 Antworten

  1. Zu viele!!! Denn mein Hue Bridge meldete im Januar, dass das Kapazitätsmaximum nun erreicht sei. Dabei hatte ich noch so viel vor! Ich begreife nicht, wie Signify es nicht schafft, eine komfortable Lösung in Form eines besseren Hubs oder meinetwegen 2 kombinierter Hubs zu entwerfen. Nein, ich möchte ungern auf Dritthersteller-Apps ausweichen.

    Meine Bitte an dich, lieber Fabian: Besteht da irgend ein Anlass auf baldige Besserung? Und könntest du einen ausführlichen Blog verfassen, der einen Workaround (mittels iConnectHue App) mit allen Vor- und Nachteilen ausführlich erklärt?

    1. Hallo Tom,

      ich kenne das Problem und ich denke nicht, dass sich daran etwas ändern wird, zumindest nicht generell. Philips Hue gibt an, dass nur ein kleiner Teil der Kunden von dem Problem betroffen sei. Ich frage mich, wie viel Prozent des Umsatzes auf diese Kunden fällt.

      Im Prinzip hast du zwei getrennte Installationen mit zwei Bridges. Apps wie iConnectHue können dir dann nur alle Räume und Lampen anzeigen, die Installationen bleiben aber getrennt und können nicht übergreifend gesteuert werden.

      Das geht nur mit HomeKit. Zumindest bei Alexa gibt es ja die Ankündigung, das sich etwas tun soll.

    2. Danke, Fabian. Und ich stimme dir zu: Unsereins wäre bereit, weitere (Un)Summen auszugeben – können wir aber (jedenfalls offiziell) nicht, weil die Bridge uns darin beschränkt. 🙈

      Also HomeKit habe ich und ich steuere lieber mit Siri als mit Alexa. Wäre das bei zwei Hubs dann problemlos möglich? Lassen sich dann in HomeKit unverändert alle Räume der verschiedenen Bridges integrieren (und man sieht dort nicht, dass mehrere Bridges im Einsatz sind?)

      Viele Lampen (z.B. im Flurbereich) laufen bei mir vollautomatisch ab (über Bewegungssensoren und Zeitsteuerung). Die schalte ich nie manuell ein oder aus – weder per Taster, App, oder Siri (wobei Siri ja dann ginge?). Was ich mir also überlegt hatte, dass ich diese Lampen einer zweiten Bridge zuordnen kann. Die können dann allerdings wiederum nicht in einem gleichen Raum oder einer gleichen Zone wie Lampen der primären Bridge sein – seh ich das richtig?

      Du siehst, ich hätte Fragen über Fragen, und finde, das hätte einen eigenen Blog Post von dir verdient. 🙏

  2. Hab gerade mal gezählt: 56 Lampen. Bis jetzt schafft die Bridge das noch. Ein zusätzliche Bridge liegt schon bereit. Hoffentlich kommt bald die Erweiterung, dass der Alexa-Skill mit zwei Bridges umgehen kann. Ein paar Lampen würde ich nämlich gerne noch einbinden.

  3. Zählen auch plugs, die nicht für Licht verwendet werden?
    Und was ist mit Weihnachts-/Winterbeleuchtung, die nur 4 Monate aktiv ist? 😂
    Das habe ich jetzt nicht mitgezählt. Sonst hätte ich eine Antwort höher antippen müssen.

    1. „Zählen auch plugs, die nicht für Licht verwendet werden?“

      Die Umfrage über sexuelle Vorlieben gibts woanders 😉

  4. Habe vor kurzem erst bestellt und muss die noch anbringen. Wenn ich die dazu zahle, komme ich aktuell erst auf 11 Leuchtmittel und 2 Plugs. Dabei ist die Ensis, die ja zwei leuchten Gleichzeitig beinhaltet. Aber insgesamt sind dann 13 Geräte in der Bridge aufgeführt.

    Ich überlege noch eine Playbar am TV anzubringen, aber habe keinen Stecker mehr frei. Kann ein Hue Stripe am Netzteil einer Playbar betrieben werden? Das Netzteil der Playbar hat 3 Anschlüsse, das des Stripes nur einen. Wenn das gehen würde, würde ich mich eine Playbar kaufen und die Playbar und den Stripe an einem anschließen.

    Weiß das jemand?

    Lg

    1. Theoretisch ist das möglich, allerdings verbraucht der Lightstrip zu viel Strom für das Netzteil mit drei Anschlüssen.

    2. Also ist es möglich den Stripe und eine Playbar gleichzeitig einzuschalten oder nicht? Bzw. nimmt ein Gerät dadurch Schaden? Die Stecker passen theoretisch, das ist mir klar 😉 Danke

      Und danke, dass du auch immer so viel auf die Fragen eingehst!

    3. Der Srip kommt nicht ohne Grund mit einem Netzteil, das so viel Watt hat wie das 3er. Wenn sie das nicht geändert haben passt auch der Stecker nebenbei nicht (2,1 beim Strip, 2,5 beim 3 fach Netzteil, zumindest in der nicht BT Generation). Kaputt gehen sollte nix ( gemäß Verordnung muss das Netzteil Überlast/Kurzschluss fest sein, aber es wird dunkler und irgendwann schaltet das Netzteil ab bzw.das Licht pulst (war bei mir am Balkon mit dem 20W Netzteil so).

    1. Immer zählen, wie Plätze auf der Bridge belegt werden. Also bei der Ensis zwei und bei der Centris je nach Modell drei bis fünf.

    2. Wo kann man denn schnell einfach ablesen, wieviele Plätze auf der Bridge belegt werden?
      Und Sensoren oder selbst Automatisierungs-Regeln beanspruchen auch Plätze, ist das richtig?
      Und Eine Rest-Kapazität wird auch nirgendwo angezeigt, oder irre ich mich da?

  5. Noch keine, werden aber mindestens 70 werden. Diverse Lampen im Angebot bereits gekauft. Wir bauen gerade und das ganze Haus wird mir Hue Leuchtmittel/Lampen ausgestattet. Gesteuert wird das über Busch Jäger Free@Home Bus-System.

    Lese immer fleißig mit im Blog, danke 🙂

  6. Gerade mal gezählt – 2 Bridges mit insgesamt 134 Leichten/Birnen/Stripes , 12 Bewegungssensoren (Innen und Aussen) und n paar Steckdosen für Automationen. Bisher reichen die 2 Bridges noch aus 😀

  7. Aktuell sind 48 Leuchten / Lampen, 12 Dimming Switches, 9 Motion Sensors und 2 Smart Buttons im Einsatz. Diese sind wegen der Fülle an Regeln verteilt auf 2 Bridges. In der Adventszeit kommen temporär immer noch 10 Smart Plugs für die Weihnachtsbeleuchtung hinzu. Ein Lightstrip plus inkl. 2 Verlängerungen und eine Hue White 1600 warten noch auf das „richtige“ Einsatzszenario. Allerdings gibt es auch noch 3 Räume, die aktuell noch nicht mit Hue versorgt sind, diese werden dieses Jahr nachgezogen. Dann folgt noch der Außenbereich.

    Wenn das Unterputzmodul brauchbar sein sollte, wird die Installation wohl umgebaut, die Switches werden dann ausgetauscht und die alten Fest-Schalter durch Taster mit dem UP-Modul ersetzt. Vielleicht braucht es dann eine dritte Bridge – es werden im Verhältnis wohl eher mehr als weniger Schalter …

    Leider kann ich nicht mehr abstimmen, keine Ahnung warum …

  8. 57 Lampen davon aber auch saisonale (z.B. Weihnachtsbeleuchtung) Ahso nicht durchgehend im netzwerk, 42 Sensoren, 46 Gruppen, 164 Szenen und Gott sei Dank alles noch problemlos auf einer Bridge (na ja, den Conbee und das Ubisys Gateway mal nicht rein gerechnet)

  9. Hab‘ vor kurzem mal den Support angeschrieben, um mal nachzufragen, ob die das Problem der überfüllten Bridge auf dem Zettel haben. Ca. einanhalb Wochen später kam die Rückmeldung (für deren Verhältnisse echt schnell): „nee, nichts in Planung.“

    Ich denke, ich werde in Zukunft mal nach alternativen Steuerungen Ausschau halten. Die Frage ist für mich: kann oder will Signify keinen Multibridge-Support anbieten? Wahrscheinlich eher letzteres…

    Das ist tatsächlich etwas, was mich am Hue-System insgesamt nervt: neue Hardware wird am laufenden Band vorgestellt, aber der Software-Support hinkt oft meilenweit hinterher. Vieles ist einfach nicht ausreichend entwickelt…

    1. Naja, die Zukunft heißt Thread, da seh ich die Würfel als gefallen an. Somit wird wohl auch keine erweiterte Zigbee-Bridge mehr kommen. Insofern tut mir der Hausbau-Kollege leid, der sich jetzt noch Hue-Lampen auf Vorrat kauft. Ich bin auch an die Bridge-Kapazität gestossen. Ich bin jetzt gerade dabei, nach und nach auf Home Assistant+Conbee umszusteigen bzw. auf Shelly+ konventionelle Leuchtmittel. Insbesondere die Shellies begeistern mich. Endlich können Gäste im WC mit dem normalen Lichtschalter das Licht ausschalten, und trotzdem geht das nächste mal das Lich wieder per Bewegungsmelder an.
      Neue Hue-Leuchtmittel mit Zigbee kommen mir keine mehr ins Haus.

  10. 20 Lampen, 2 Steckdosen, 3 Bewegungsmelder, 1 Dimmer, 2 Tab Schalter.
    Das sind alle Lampen in der gesamten Wohnung.
    Hier wird nichts mehr ohne HUE geschaltet. Halt doch, die Lampe in der Dunstabzugshaube. 😉

  11. Ich hab jetzt die dritte Bridge im Betrieb nehmen müssen.

    24 Bewegungsmelder
    17 dimmer switch
    12 dimmer switch v2 (der übrigens 15 statt 11 regeln wie der v1 braucht)

    An der Anzahl Lampen hängt es nicht. Mein Problem sind die 250 rules pro switch für die Melder (12) und Switche (v1 11 und v2 15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.