Hueblog: Philips Hue Leuchtmittel sollen keine Thread-Unterstützung erhalten

Philips Hue Leuchtmittel sollen keine Thread-Unterstützung erhalten

Nur die Bridge wird an den Standard angeschlossen

Rund um die Ankündigung der neuen Produkte, die in den kommenden Monaten auf den Markt kommen sollen, gab es besonders zu einem Thema besonders viele Kommentare: Die Unterstützung von Thread. Der neue Standard, hinter dem unter anderem Apple, Amazon und Google stehen, soll unsere Smart Homes in den nächsten Jahren noch besser machen. Aktuell unterstützen nur der HomePod mini, einige Eve-Geräte und zwei Leuchtmittel von Nanoleaf das neue Funkprotokoll, dem mutmaßlich die Zukunft gehört.

Aber wie sehen die Planungen rund um Thread bei Philips Hue aus? Immerhin hat Signify ja bereits Ende 2019 vermeldet, sich der Connected Home over IP Allianz angeschlossen zu haben. „Philips Hue beteiligt sich aktiv am Projekt CHIP (Connected Home over IP) mit dem Ziel, einen klaren Pfad zur Kompatibilität mit diesem Ökosystem für aktuelle und zukünftige Verbraucher zu schaffen“, teilte man mir mit.

Update am 19. Januar: Nach einem Gespräch mit Hue-Erfinder George Yianni kann ich euch noch einmal eine genauere Informationen mit auf den Weg geben. Die Hue Bridge wird kein „Thread“-Gerät, viel mehr soll der CHIP-Standard unterstützt werden. So sollen Leuchtmittel, die mit der Hue Bridge gekoppelt sind, auch mit Geräten anderer Hersteller kommunizieren können, die den CHIP-Standard unterstützen. Die Hue Bridge fungiert hier als Übersetzer, ähnlich wie es beispielsweise bei HomeKit schon der Fall ist.

Die Hue Bridge soll an das CHIP-Netzwerk angebunden werden

Momentan sehen die Planungen von Signify vor, nur die Philips Hue Bridge mit CHIP kompatibel zu machen, aber nicht jedes einzelne Leuchtmittel – obwohl sich diese dank der dauerhaften Stromversorgung ja wunderbar als Thread-Repeater eignen würden. Immerhin: Eine neue Generation der Hue Bridge soll nicht erforderlich sein.

„Wir beabsichtigen, dass die Hue-Bridge das CHIP-Protokoll unterstützt, so dass die daran angeschlossenen Hue-Geräte für das CHIP-Ökosystem verfügbar sind. Da die Lampen nicht direkt CHIP oder Thread unterstützen, sondern weiterhin auf ZigBee basieren, können sie keine Thread-Nachrichten für native Thread-Geräte übertragen, da sie sich in einem völlig anderen Netzwerk befinden“, so die nähere Erklärung der Hue-Macher.

Aktuell sehe ich die Sache noch ziemlich entspannt. Thread hat definitiv Potenzial, steckt aber noch in den Kinderschuhen. Sicherlich wäre es eine tolle Sache, wenn Hue-Leuchtmittel das Thread-Signal weiterleiten würden – dafür würde ich mir aber nicht gezielt neue Leuchtmittel kaufen. Auch hinsichtlich spezieller Funktionen ist es sicherlich keine schlechte Entscheidung, nur die Hue Bridge an den neuen Standard anzubinden und sie weiterhin als Steuerzentrale für die Leuchtmittel zu verwenden. Alexa oder HomeKit mögen ja eine tolle Sache sein – sie bieten aber längst nicht so viele Funktionen, wie es mit der Hue Bridge und der Hue-App möglich ist.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 14 Antworten

  1. Ich sehe das ähnlich wie Fabian. Ich kenne Thread jetzt nicht im Detail, aber zu erwarten, dass bestehende Komponenten ein Upgrade auf ein neues Funkprotokoll bekommen, ist schon irgendwie eigenartig.

    Das wäre doch so, als ob man erwarten würde, dass die Hue-Lampen auch als WLAN-Repeater funktionieren würden. Ist doch schließlich alles 2,4 GHz.

    1. So wie ich das verstehe, geht es aber nicht nur um bestehende Produkte, sondern auch um zukünftige.
      Und das fände ich dann etwas unschön…

  2. Soweit ich Thread kenne, ist für den vollen Funktionsumfang ein spezieller Chipsatz erforderlich. Ob/wie man ohne die dedizierte Hardware bestehende Komponenten kompatibel machen kann ist eine interessante Frage, und zur Zeit noch unklar. Das betrifft dann auch die Hue Bridge. Vielleicht nur als Empfänger von Nachrichten, aber vollen Thread Funktionsumfang sehe ich da nicht als realistisch.

    Das Hue Licht separat zu halten macht auch Sinn. Sollte die Bridge sich in Thread einklinken können, dann sind auch die Leuchtmittel zu steuern. Nur wegen der „Repeater“-Funktion kompatibel machen … muss nicht unbedingt sein, könnte auch negative Folgen haben (Performance).

    1. Thread benutzt den gleichen Funk Standard wie Zigbee oder X-Bee (IEEE 802.15.4, LR-WPAN) deswegen ist auch arte Zigbee Alliance selber Mitglied im Thread Konsortium. Das heißt aber auch es braucht nur eine Anpassung des Protokolls in Form eines Fjrmwareupdates in ein Zjgbee fähiges Gerät für Thread fit zu bekommen. Wir bauen – allerdings in einem komplett anderen Segment – selber Produkte mit IEEE 802.15.4 Hardware und nutzen ein eigenes komplett anderes Kommunikationsprotokoll für unsere Bedürfnisse, könnten aber genauso gut über die Chips Zigbee 3.0 Befehle schicken, oder Thread. Wenn wir wollten….

    2. Ein Wechsel des Funkprotokolls ist möglich und wird von Eve-Systems bei seinen HomeKit-Produkten gerade durchgeführt. Das geht aber nur bei der jüngsten Generation, die einen entsprechenden Funkchip hat. Er eignet sich sowohl für Bluetooth als auch für Thread. Wer mehr über Thread wissen will, dem möchte ich meinen Blog-Beitrag zum Thema ans Herz legen: https://www.digitalzimmer.de/artikel/wissen/funkstandard-im-fadenkreuz-was-ist-eigentlich-thread/

    3. Danke für den Link zu diesen tollen Blog Beitrag! Ich finde eine Ecke für derartige Hintergrundinformationen stünde dieser Blogseite hier gut zu Gesicht (gerne auch mit Infos zu Elektroinstallation inkl. NAV §13 etc.
      Generell geht übrigens jeder Chipsatz, der IEEE802.15.4 unterstützt (wir verwenden z.B. eine ziemlich „abgehangene“ Kombi aus ATSAMR21E18 und RF6555 und hatten erst mit Zigbee und Thread experimentiert, bevor wir unser eigenes ACN Protokoll gebacken haben). Bei Bluetooth ist das was ganz anderes, da dieses auf IEEE802.15.2 (!) setzt – hier bräuchte es also einen Kombichip (z.B. den Nordic nRF52840) der beide Standards unterstützt.

  3. Weil bei Thread immer die Repeaterfunktion hervorgehoben wird: bestehende aktuelle HUE Lampen agieren doch auch bei Zigbee schon als Repeater, oder?

  4. Richtig so, dass Philips einem offeneren Standard folgt!

    Apple, Google und MS produziern Elektroschrott mit Verfallsdatum nach Lust und Laune. Wenn die Herrschaften keine Lust mehr haben, wird das System abgeschafft, abgeschaltet und das war’s.

    Daher sind langfristig nutzbare, einigermaßen freie und v.a. App unabhängige Smarthomestandards (KNX, Zigbee, EIB usw. wesentlich wichtiger als der hippe Eintagsfliegen-Mist.

    1. Thread IST ein auf langfristigkeit ausgelegter Standard (nebenbei neben der ZigBee Foundation von Apple bereits unterstützt). Google hat mit Chromecast auch ein gutes Fundament für Hertsellerübergreifendes Multiroom gelegt, da kann sich so manch anderer Herstelle (z.B. fällt mir da ein Berliner Unternehmen ein) einen dichke Scheibe abschneiden.

      Wenn hier einer proprietär mauert – und das auch noch ohne Grund (na ja, ausser dem Tunnelblick auf den eigenen Geldbeutel) ist das in alter Tradtion ja wohl Philips/Signify – so auch hier: Die anderen dürfen den Ball ja gerne in den umzäunten Garten schmeissen – mitspielen dürfen sie aber nicht.

      Was Microsoft mit Smarthome Geräten zu tun hat, erschließt sich mir jetzt nicht direkt. Aber die Hardware (z.B. Surface Tabs/Books, Mäuse, Tastaturen etc. ) hat sich die bei uns in der Firma als durchgängig langlebig und hochwertig bewährt, genau so nebenbei wie die Macs.

      Mein altes Apple TV und iPad tun auch noch gut ihren Dienst. Wohingegen im Schrank 3 runde Hue Bridges liegen (weil der Hersteller lieber immer Bundles in den Sale schmeisst, damit sich auch ja jeder nicht ein anderes System zulegt und gleichzeitig das Preisschild für einzelne Lampen oben am Mond hängen lässt, damit die bestandskuh auch schön gemolken wird). Ach ja, gepflegt werden die auch nicht mehr und vom Hersteller ganz geplant zu Elektroschrott degradiert – soviel zu diesem Thema.

  5. @Dennis

    >>
    Richtig so, dass Philips einem offeneren Standard folgt!
    >>

    Folgen ist gut, aber schön wäre es auch wenn Philips sich selbst immer dran halten würde. :)))

    <<
    Apple, Google und MS produziern Elektroschrott mit Verfallsdatum nach Lust und Laune.
    <<
    Ja? Also bei mir waren die 3 noch am seltesten schuld. Deren Vertriebene Produkte werden eher im Gegenteil sehr lange supported.

    Was du meinst sind wohl hauptsächlich die 3 Firmen, mit der Software von den 3n? Z.b. ist es so zumindest im Smartphone Bereich (Mal als Beispiel, weil so schön greifbar).

    Kauf dir Apple oder Google.. hast Recht lange Support.

    Kaufst aber Xiaomi, Samsung, , müssen DIE eben updaten/Treiber bereit stellen.

    Und CHIP/Thread etc ist ja das Resultat auf was sich Google/Philips etc geeinigt haben (initiiert von Google/Amazon).

    PS
    Thread wird es mit der Bridge zwar nicht geben, Chip aber schon.

  6. @ Admin

    Warum filtert ihr Sonderzeichen aus den Kommentaren aus?

    Die fehlen jetzt im Beitrag hierrüber, und machen meinen Text unleserlich :(.

    Außerdem gibt es keine EDIT Funktion für Kommentare.

    Feels like 1995 🙁

  7. Die Leuchtmittel sind ja das eine, hab aber auch diverse Hue Schalter und die lassen sich in Homekit generell nicht wirklich sinnvoll nutzen. Schön wäre wenn die mal ordentlich in Homekit durchgereicht würden (Doppelter/Langer Tastendruck). Dafür brauch ich aber kein Thread.

    Ansonsten nutze ich die Sync App sehr viel am PC. Da bringt mir Thread auch nichts.

    Ich sehe das in naher Zukunft maximal als Ergänzung für mich. In Räumen wo ich die Hue Features nicht benötige kann ich dann weit weit günstigere Lampen verbauen und direkt an den Homepod Mini anmelden. Und wer weis vielleicht in ein paar Jahren dünnt sich das mit Hue durch neue Lampen oder andere Anbieter aus und die Bridge fällt dann auch weg.

    Mittelfristig wird Philips aber Thread mit neuen Geräten liefern müssen. In der Allgemeinheit wird irgendwann durch Marketing ankommen das man Thread haben muss weil Zukunft.

    Ich werde ab sofort auch keine Geräte mehr kaufen (derzeit noch ausgenommen Lampen von Hue) die kein Thread haben.

  8. Was in der Diskussion hier komplett fehlt ist die Sicht von Jemandem, der noch nicht im Hue Segment gekauft hat. Für mich würde ein Upgrade oder zumindest die Aussicht auf zukünftigen Support von Thread in den Hue Lampen bedeuten, dass ich diese ohne Bridge, die mich immer auf einen Hersteller begrenzen will, nutzen könnte.
    Das im Blogbeitrag angesprochene Problem mit der Funktionalität sehe ich nicht. Das Problem bei den Hue Lampen ist eher, dass alles über die Bridge läuft. Nanoleaf zeigt mit seinen Lampen, dass derartige Funktionen, wie Adaptive Lightning und Farbszenen auch auf der Lampe selber berechnet werden können. Und dann über die Hersteller-App auch gesteuert werden können. Da ist der Funkstandard ziemlich egal. Ein weiterer Vorteil ist dann, dass die Lampe auch bei Stromunterbrechung (z.B. durch den Lichtschalter) danach wieder sofort weiß was Sie tun soll, ohne erst bei der Bridge zu fragen. Dazu kommt der reduzierte Netzwerktraffic. Also: Ich denke Thread in zukünftigen Hue Geräten hätte für alle nur Vorteile außer Signify. Die möchten lieber den Kunden an Ihre Sparte binden, um absurdeste Preise abrufen zu können. Sehr schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.