Hueblog: Neues von Signify: UV-C Desinfektionsbox ausprobiert

Neues von Signify: UV-C Desinfektionsbox ausprobiert

Mit Licht gegen Viren, Bakterien und Schimmel

Nachdem ich zu Beginn des Jahres bereits einen Blick auf die UV-C-Tischleuchte von Signify geworfen habe, möchte ich mir heute genauer ansehen, was der Hersteller von Philips Hue jetzt auf den Markt gebracht hat. Die Rede ist von der kürzlich auf den Markt gekommenen UV-C Desinfektionsbox, die zum Preis von rund 179 Euro gekauft werden kann.

Zunächst möchte ich ein Zitat aus der Pressemitteilung mit euch teilen: „Die kompakte Box kann einfach im Flur oder der Küche platziert werden“, lässt uns der Hersteller wissen. Kompakt ist hier definitiv relativ, denn für mich ist die Box mit ihren Kantenlängen von 29 Zentimetern nicht mehr wirklich kompakt.

Natürlich muss man so einen Kasten erst einmal unterbringen. Diese Problem ist aber auch gleich die größte Stärke der UV-C Desinfektionsbox, denn im Gegensatz zu anderen Geräten dieser Art, die sich hauptsächlich um die Desinfektion von Smartphone konzentrieren, bekommt man in der Box von Signify tatsächlich einiges unter.

Die Innenmaße betragen rund 24 x 20 x 19 Zentimeter. Zusätzlich liegt ein kleines Gitter im Lieferumfang bei, auf dem man kleinere Gegenstände platzieren kann. Zudem ist der gesamte Innenraum verspiegelt, so dass das Licht der beiden UV-C-Leuchten im Deckel möglichst jede Stelle erreichen.

Die Bedienung des Geräts ist denkbar einfach. Auf dem Deckel sind vier Knöpfe angebracht, mit denen man die folgenden Modi auswählen und starten kann.

  • Desinfizieren: „Mit der Funktion Desinfizieren werden Viren und Bakterien inaktiviert.“ 10, 15 oder 20 Minuten können manuell eingestellt werden.
  • Lagerung: „In diesem Modus desinfiziert das UV-C-Gerät zunächst 20 Minuten lang und dann alle 2 Stunden 2 Minuten lang.“ Die gesamte Dauer der Routine beträgt 72 Stunden.
  • Trocknen: „Die Funktion Trocknen entfernt Feuchtigkeit von Gegenständen.“ 30 oder 50 Minuten möglich.
  • Desinfizieren + Trocknen: „Die Funktion Desinfizieren + Trocknen entfernt Feuchtigkeit von Gegenständen und desinfiziert sie anschließend.“ Standarddauer 30 Minuten Trocknen und 10 Minuten desinfizieren.

Die letztgenannte Option finde ich persönlich besonders spannend. Abgewaschene Babyflaschen und Schnuller werden so gründlich und schnell getrocknet sowie anschließend desinfiziert. Die Alternative dazu wären zum Beispiel Auskochen im Topf und anschließend manuelles Trocknen – das ist definitiv zeitaufwändiger und benötigt auch viel Platz. Der einzige Nachteil der UV-C Desinfektionsbox: Sie gibt im Trocknen-Modus ein doch recht lautes, aber immerhin gleichmäßig Geräusch von sich.

Die reine Desinfektion verläuft quasi lautlos und sicher. Sobald der Deckel geöffnet wird, schalten sich die UV-C-Leuchten automatisch ab. Und was ihr in die Box legt, das ist am Ende völlig egal. Ob es nun ein Schlüssel, ein Smartphone oder gar ein Tablet ist. Nur eine Sache ist wichtig: Im Trocknen-Modus dürfen keine elektronischen Gegenstände eingelegt werden, da diese durch die Hitze beschädigt werden könnten.

Philips UV-C Desinfektionsbox

Mit der Philips UV-C Desinfektionsbox können Sie Viren, Bakterien, Schimmel und Sporen auf kleineren Gegenständen effektiv unschädlich machen. Bei verschlossenem Deckel werden Alltagsobjekte, Küchenutensilien oder Spielzeug sicher und gründlich desinfiziert.

179 EUR 172,80 EUR

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.