Hueblog: Drei Philips Hue Neuheiten ab heute endlich bestellbar

Drei Philips Hue Neuheiten ab heute endlich bestellbar

Amarant, Appear und Dimmschalter

Vor zwei Wochen hat Philips Hue vier neue Produkte vorgestellt, ab heute könnt ihr drei davon endlich bestellen. Wie bereits angekündigt, müssen wir nur auf das neue Philips Hue Wandschalter Modul etwas länger warten. Die anderen drei Neuerscheinungen machen sich bereits ab heute auf den Weg zu euch nach Hause.

Die spannendste Neuerscheinung aus meiner Sicht ist die neue Philips Hue Amarant. Die Outdoor-Leuchte ergänzt das besonders einfach zu installierenden Niedervolt-System von Philips Hue und sorgt als Wandfluter mit bis zu 1.400 Lumen für helle und farbliche Akzente an euren Wänden oder Hecken. Die 80 Zentimeter breite Amarant ist mit 149,99 Euro allerdings nicht ganz günstig, zumal kein Netzteil im Lieferumfang enthalten ist. Dieses müsst ihr separat bestellen.

Kaufen könnt ihr die Philips Hue Amarant bei Click-Licht.de, dort zahlt ihr sogar nur 140,99 Euro, müsst aber rund zwei Wochen auf die Lieferung warten. Etwas schneller geht es im Proshop, allerdings zahlt ihr dort rund 15 Euro mehr.

Philips Hue Amarant

149,99 EUR 140,99 EUR

Ebenfalls gespannt bin ich auf den Philips Hue Dimmschalter der zweiten Generation, bei dem es im Vergleich zum ersten Modell ja einige Änderungen gibt. Die Tasten wurde neu belegt und gestaltet, zudem kommt ein neues Material zum Einsatz und die Montageplatte ist etwas größer geworden. Ich bin schon gespannt, wie sich das Teilchen im direkten Vergleich schlägt.

Bestellen könnt ihr auch hier bei Click-Licht.de, statt 19,99 Euro zahlt ihr dort nur 18,79 Euro mit kostenlosem Versand ab 50 Euro. Allerdings wird die Lieferzeit aktuell mit 61-62 Werktagen angegeben. Schneller geht es auch hier im Proshop, dort aber definitiv mit 5,49 Euro Versandkosten.

Philips Hue Dimmschalter V2

18,79 EUR 18,79 EUR

Die dritte Neuerscheinung ist ebenfalls ein alter Bekannter. Die Outdoor-Wandleuchte Philips Hue Appear ist bereits im vergangenen Jahr als schwarze Variante erschienen, ab sofort ist sie auch mit einem Edelstahl-Gehäuse erhältlich. Zwei Spots strahlen mit jeweils 600 Lumen nach oben und unten. In der Hue-App tauchen sie als gemeinsames Leuchtmittel auf, können also nicht getrennt voneinander gesteuert werden. Bei der Hue Appear aus Edelstahl kommt eine neue Steckverbindung zum Einsatz, die die Installation deutlich vereinfachen soll.

Auch hier könnt ihr bei einer Lieferzeit von knapp zwei Wochen bei Click-Licht.de schon rund 10 Euro sparen und bezahlt bei kostenlosen Versand nur 140,99 Euro. Etwas schneller, aber auch teurer, dürfte es über den Proshop klappen.

Philips Hue Appear Edelstahl

149,99 EUR 140,99 EUR

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 9 Antworten

    1. Ich habe vor 10 Min dort angerufen & da meinte die Dame, dass sie es nicht wissen wann er wieder verfügbar sein. Auf der Seite steht ja „Vorrübergehend nicht lieferbar“
      Die Dame wusste aber auch nicht, dass es einen neuen gab, also von daher weiß ich nicht ob man sich auf die Aussage stützen kann 😅

  1. Wenn Philips ständig das Sortiment erweitert, was ich sehr begrüße, wäre eine leistungsstärkere Bridge fällig. Ich bekam schon mal die Meldung „Bridge ist voll“; hat sich Gott sei Dank wieder in Luft aufgelöst. Aber ich glaube ich komme an ihre Grenzen. Mittlerweile habe ich 28 Lampen (es sind grad weiter 2 unterwegs), 7 bewegungssensoren und 2 smart Buttons an der Bridge hängen. Habe schon Angst, dass meine 2 Neuzugänge nicht mehr angenommen werden. Deshalb denke ich Philips kann nicht immer nur neue tolle Lampen auf den Markt werfen, sondern muss für eine Bridge sorgen, die so ein ganzes Haus auch problemlos abdeckt. Ich würde gern auch noch Outdoor Lampen hinzufügen. Bin von dem System einfach begeistert.

    1. Du könntest mal versuchen die Bridge aufzuräumen. Meine war auch mal voll, aber das lag an vielen ungenutzten Szenen und Timern. Ich konnte noch einiges an Lampen danach integrieren. Mittlerweile habe ich 41 Lampen und 9 FoH Schalter an einer Bridge. Je mehr Funktionen hinterlegt sind, desto schneller ist die Bridge voll. Ich habe auch viele Standardszenen in der original Hue App gelöscht, die ich nicht verwende. Manche Automationen habe ich auch zu Homekit ‚outgesourced‘

    2. Das mit den Routinen als HomeKit-Automationen kann ich ebenfalls empfehlen. Funktioniert zuverlässig, man hat mehr Möglichkeiten und schont die Hue Bridge.

    3. Die sieben Bewegungssensoren und zwei Smart Buttons können je nach Konfiguration schon für einen Großteil der Last verfügbar sein, die 28 Lampen sind definitiv kein Problem. Du kannst mal mit Apps wie iConnectHue schauen, was genau deine Bridge gerade so auslastet. Rein von der Anzahl der Leuchtmittel hast du noch viel Platz.

  2. Wenn man nicht zwingend auf Sprachsteuerung angewiesen ist, kann man ohne Problem mit mehreren Bridges arbeiten, z. B. Pro Etage eine.
    Mit Fremdsoftware wie iConnectHue kann man seine Bridge auch „aufräumen“ und so wieder Platz für neue HUEs machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.