Hueblog: Die wichtigsten Antworten zur Philips Hue Festavia

Die wichtigsten Antworten zur Philips Hue Festavia

Die Lichterkette für Philips Hue

Heute hat Philips Hue mit der Festavia seine erste Lichterkette vorgestellt. Und der Hersteller aus Eindhoven versichert, dass man bereit für die Weihnachtszeit ist: Ab dem Freitag, 11. November 2022, soll die Philips Hue Festavia im offiziellen Online-Shop bestellt werden können. Die Auslieferung soll dann in der folgenden Woche erfolgen.

Wie lang ist die Festavia Lichterkette?

Von der ersten bis zur letzten LED kommt die Lichterkette auf 20 Meter. Alle 8 Zentimeter ist eine kleine LED verbaut, insgesamt 250 Stück. Von der ersten LED bis zum ZigBee-Controller sind es rund 240 Zentimeter, danach etwa 70 Zentimeter bis zum Netzteil und von dort aus knappe 150 Zentimeter bis zum Stecker.


Kann die Lichterkette verlängert oder gekürzt werden?

Philips Hue gibt an, dass die Lichterkette für Bäume mit einer Größe von 210 Zentimeter ausgelegt ist. Ist euer Baum größer oder kleiner, ist der Abstand zwischen den einzelnen Lichter ebenfalls etwas größer oder kleiner. Gekürzt oder verlängert werden kann die Philips Hue Festavia nämlich nicht.

Welche Möglichkeiten gibt es für besonders große Bäume?

Prinzipiell besteht die Möglichkeit, mehrere der 159,99 Euro teuren Lichterketten in einem System nutzen zu können. Praktisch: Zwischen Netzteil und Controller kommen die Anschlüsse vom Niedervolt-System zum Einsatz. Hier können also T-Stücke, Verlängerungskabel, eine weitere Lichterkette oder sogar andere Niedervolt-Leuchtmittel angeschlossen werden. Und wenn man sich dann Mühe beim Aufhängen am Baum gibt, sollte es auch mit zwei Lichterketten prima aussehen.

Kann die Philips Hue Festavia auch im Außenbereich genutzt werden?

Aufgrund des verwendeten Kabels und der damit verbundenen Möglichkeiten wäre es natürlich praktisch, wenn die Philips Hue Festavia auch im Garten genutzt werden könnte. Allerdings liegt nur ein IP20-Schutz vor und damit ist die Lichterkette nur für den Innenbereich geeignet. Ob es eine Outdoor-Variante geben wird, ist derzeit aber noch offen – für mich wäre es aber der nächste logische Schritt.

Wie wird die Philips Hue Festavia gesteuert?

Im Prinzip wird die Lichterkette wie jedes andere Philips Hue Leuchtmittel auch gesteuert. Farben, Dimmfunktion, Automationen und gekoppeltes Zubehör, aber auch Gradient-Farbverläufe sind möglich. Dazu beherrscht die Festavia als erstes Hue-Produkt den sogenannten Diffus-Modus. Hier könnt ihr fünf Farben wählen, die dann bunt gemischt über die 250 LEDs verteilt werden. Wer es klassischer mag, kann die Lichterkette mit dem Sparkle-Effekt auch in Weißtönen funkeln lassen.

Wie hell leuchtet die Philips Hue Festavia?

Eine genaue Lumen-Angabe liefert der Hersteller nicht, das ist bei einem solchen Produkt aber auch nicht wirklich wichtig. Mein Eindruck: Die Festavia leuchtet so hell, wie eine Lichterkette leuchten sollte. Die größte Helligkeit wird natürlich bei kalten Weißtönen erreicht. Hier wird auch der maximale Stromverbraucht von 15 Watt erreicht. Bei warmen Weißtönen und Farben ist der Stromverbrauch erfahrungsgemäß deutlich geringer.

Wie wird die Lichterkette am besten aufbewahrt?

Um die Lichterkette nach Weihnachten ordentlich zu verstauen, hat sich Philips Hue etwas einfallen lassen. Im Karton ist ein Art Papprad enthalten, auf dem man die Lichterkette einfach aufrollen kann. Zudem ist der Karton groß genug, so dass auch Zuleitung, Controller und Netzteil bequem Platz finden.

Was macht man den Rest des Jahres mit der Lichterkette?

Natürlich kann die Philips Hue Festavia nicht nur in der Weihnachtszeit verwendet werden, sondern auch das ganze Jahr über. Für einen etwas anderen Look könnte ich mir ein Zubehör wie die Twinkly MiniCaps vorstellen. Möglicherweise passt das Zubehör des Konkurrenten sogar, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

Habt ihr weitere Fragen? Dann schreibt gerne einen Kommentar unter diesen Artikel. Ich werde versuchen, euch schnellstmöglich die passenden Antworten zu liefern.

Philips Hue Festavia Lichterkette

159,99 EUR


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 30 Antworten

  1. Was mich bei klassischen Lichterketten stört, ist wenn die Kette ein geschlossener Ring ist. Ist das hier wie ein lightstrip oder ein Ring?

    1. So klassische Ringketten gibst aber doch nur noch selten, meistens ist es einfach ne lange Schnur wo auf der einen Seite der Anschluss ist und am anderen Ende nichts mehr.

  2. Wenn eine Mapping-Funktion wie bei Twinkly noch irgendwann kommt dürfte die Festavia die erste Wahl sein. Die Effekte von Twinkly sind schon recht genial gemacht

    1. Ich glaube nicht, dass eine komplett eigenständige Ansteuerung einzelner LEDs über das ZigBee-Protokoll möglich ist. Aber wer weiß, was sich Hue in Zukunft noch einfallen lässt.

  3. Puh Schade das vor 3 Jahren das System noch nicht in Planung war. Habe noch die alten twinkly (ohne weißtöne) und ich werde wohl weitere Meter dazu kaufen. Außer dein Test sagt mir das es ein must have ist. (Vergleich?) Sinnlose Sachen dürfen auch gerne getestet werden zb was ist mit hue sync vorallem Bild 😆 .

    1. Entweder ausverkauft oder ein Fehler im Shop. Es wird mir immer die Kette für die Schweiz angezeigt, auch wenn ich auf die EU Version klicke. Konnte schon jemand bestellen?

  4. Ich könnte auch noch nicht bestellen. Die URL führt trotzdem auf das eu Produkt, auch wen oben ch steht. Hab seit 0Uhr mehrmals geschaut.

    Grüße David

    1. Über die Hue Bridge verhält sich die Lichterkette wie jedes andere hue Produkt und landet damit auch automatisch im HomeKit.

  5. Für den Preis ist das keine Konkurrenz für Twinkly.

    Twinkly ist gegen die Festivia abartig divers nutzbar. Ich hab‘ 99% meiner Beleuchtung in Hue.
    Und 50% der Produktbreite von Twinkly für Dekobeleuchtung.

    Aber die Hue Festiva ist so unerotisch wie Twinkly Squares.

    159€ ist ein arroganter Preis, wenn man das mit einer 250er RGBW Twinkly und deren Funktionsumfang sowie einem Strassenpreis von 84,90€ und 105,90€ vergleicht.

    Für 159€ bekommt man schon die 400er String oder die von mir unterschätzte Dots.

  6. Lichtstärke würde mich trotzdem interessieren. So könnte ich mir vorstellen sie hinter einer milchigen Plexiglasscheibe mit Rahmen zu verstecken und als riesiges Led Panel in der Küche zu nutzen.

  7. Weiß jemand wo man die Festavia noch bestellen kann außer in der Schweiz? Denn dort kostet sie knackige 200 Euro. Sonst habe ich noch keine Seite gefunden auf der sie noch verfügbar ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.