Hueblog: Philips Hue Resonate im Test: Up and Down an der Wand

Philips Hue Resonate im Test: Up and Down an der Wand

Neue Outdoor-Wandleuchte ausprobiert

Seit dieser Woche können die neuen Outdoor-Produkte von Philips Hue bestellt werden. Ich habe mir die neue Philips Hue Resonate bereits näher angesehen und auch bei mir an der Hauswand montiert. Diesen Artikel möchte ich nun dafür nutzen, euch meine Erfahrungen rund um das neue Leuchtmittel mitzuteilen.

Los geht es mit ein paar technischen Details. Bei der Resonate handelt es sich um ein White and Color Ambiance Modell, es können also verschiedene Weißtöne und 16 Millionen Farben dargestellt werden. Die maximal mögliche Helligkeit beträgt 1.200 Lumen bei einem Stromverbrauch von 16 Watt.

Philips Hue Resonate ist auch mit Edelstahl-Gehäuse in silber erhältlich

Erhältlich ist die Philips Hue Resonate in zwei verschiedenen Ausführungen: Entweder mit einem schwarzen Gehäuse aus Aluminium oder in einer silbernen Variante aus Edelstahl. Beide Modelle sind 18 x 12 x 9,3 Zentimeter groß und benötigen einen festen Stromanschluss an der Wand.

Die Besonderheit der Lampe wird bereits bei einem Blick auf die Produktbilder deutlich. Die Resonate-Wandleuchte verfügt über zwei integrierten LEDs, die einen Lichtkegel nach oben und unten aus der Lampe herauswerfen. Schade: Es ist nur ein Controller verbaut, in der App taucht die Resonate also nur als eine Lampe auf. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass oben und unten immer nur die gleiche Farbe angezeigt werden kann.

Die Montage der Philips Hue Resonate ist am Ende keine große Hürde: Die Wandhalterung aus Plastik kann komplett vom Rest der Lampe getrennt werden, um sie mit vier Schrauben am gewünschten Platz zu befestigen. Das Befestigungsmaterial ist nicht im Lieferumfang enthalten, bei den vielen verschiedenen Wandtypen ist das auch kein Wunder. Ich habe die Wandleuchte mit zwei Schrauben befestigt, auch das hält wunderbar.

Montage funktioniert auch ohne helfende Hand

Danach müssen drei Kabel mit einer Lüsterklemme verbunden werden, bevor man den Leuchtkörper an der Wandhalterung einhakt und mit zwei Schrauben befestigt. Nun muss nur noch der Strom wieder eingeschaltet werden, damit die Outdoor-Lampe mit der Hue-App gesucht und zum System hinzugefügt werden kann. Die Verbindung erfolgt dabei ausschließlich per ZigBee und Bridge, eine Bluetooth-Anbindung ist bei den Outdoor-Leuchtmitteln von Philips Hue nicht integriert.

Rund um das Design der Philips Hue Resonate gibt es noch ein kleines Detail, das nicht unerwähnt bleiben soll. Sowohl unten als auch oben gibt es an der durchsichtigen Plastikabdeckung zwei Einbuchtungen am Rand, durch das Regenwasser abfließen kann. Man muss sich also keine Gedanken machen, dass Wasser oben in der Lampe steht.

Zudem sollte man bedachten, dass die Leuchtkraft der Philips Hue Resonate vor allem nach oben und unten ausgerichtet ist. Der Lichtkegel reicht, je nach Montagehöhe, nur wenige Meter von der Wand weg. Es können also eher kleinere Bereiche ausgeleuchtet werden, nicht unbedingt eine ganze Terrasse. Dafür aber sorgt die Resonate natürlich für einen netten Lichteffekt an der Wand.

Falls euch der Preis von 139,99 Euro der gerade erst auf den Markt gekommenen Lampe noch zu teuer ist, gibt es gute Nachrichten: Zusammen mit unserem Partner Click-Licht.de (zum Shop) können wir euch noch bis zum 3. Februar einen Rabatt-Gutschein in Höhe von 10 Euro anbieten. Gebt dazu im Warenkorb einfach den Gutscheincode 154438545057 ein.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 9 Antworten

  1. Habe meine ersten 4 Resonates gestern montiert. Die kleinen dreieckigen Öffnungen, um Regen abzuführen, funktionieren gut. Hab’s gleich getestet 😅👍🏻

  2. Gibts Bilder aus weiterer Entfernung, um die Leuchtweite an der Wand sehen zu können?
    Ich fahre bisher ein Setup bestehend aus einer Aussenlampe UP&DOWN mit 2 GU10 Spots.

    Würde da gerne einen Vergleich ziehen.

      1. Ich meine das sind Leuchten von Eglo. Bin aber ehrlich gesagt in den Baumarkt und hatte eine Hue GU10 Gen1 dabei und habe getestet, ob es mit dem Bauraum passt.

        Bei den Leuchten, die ich jetzt habe ist es zwar auch so, dass die GU10 bis direkt an die Scheibe der Leuchte reicht. Aber es passt und ist wasserdicht zu.

        Regen daher also kein Problem. Und habe bisher auch noch keine Temperaturprobleme bekommen. Wobei die Leuchte noch keinen Sommer erlebt hat. In Anthrazit bei Sonneneinstrahlung könnte das zum Problem werden. Aber das werde ich erst erfahren müssen dieses Jahr.

        1. Kurze Ergänzung. Ich nutze die Eglo Riga Außenleuchte. Amazon Bezeichnung „EGLO LED Außen-Wandlampe Riga-LED, 2 flammige Außenleuchte, Wandleuchte aus verzinktem Stahl und Kunststoff, Farbe: Schwarz, weiß, IP44 [Energieklasse A+]“.

          Da passen 2 GU10 Spots Gen1 gerade so rein.

  3. Die Regenwasser-Abflüsse wird man aber wohl von Zeit zu Zeit reinigen müssen. Und wenn sich mal Schnee in der Lampe sammelt, wird man den wohl rauslöffeln müssen oder die Lampe im Winter abdecken. Optimal ist das finde ich nicht gelöst.
    Die Tatsache, dass nur ein Controller verbaut ist, finde ich indes sogar gut. Denn meine freien Lampen-Slots, Szenen-Slots und Regel-Slots sind bei meiner Bridge nahezu aufgebraucht. Da hilft es, wenn die Lampe nur als eine Leuchte in der App angezeigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.