Hueblog: Immer mehr Probleme: Was ist los bei Philips Hue?

Immer mehr Probleme: Was ist los bei Philips Hue?

Nicht mehr nur Lieferschwierigkeiten

Ich mag Philips Hue. Kein Wunder, immerhin habe ich nicht nur fast mein ganzes Haus mit smarten Leuchtmittel des Herstellers ausgestattet, sondern pflege auch noch extra einen Blog rund um das Thema. Im Prinzip vergeht kein Tag, ohne dass ich mich mit Philips Hue beschäftige.

Und das sind nicht nur positive Geschichten, sondern mittlerweile auch immer mehr Probleme. Von den beiden Preiserhöhungen zu Beginn des Jahres und im Frühjahr, sowie den generellen Lieferschwierigkeiten, möchte ich gar nicht sprechen. Man könnte fast sagen: Daran haben wir uns mittlerweile gewöhnt. Oder anders ausgedrückt: Mit diesen Problemen ist Philips Hue nicht allein.


Aber gerade wegen dieser Schwierigkeiten sollte sichergestellt werden, dass sonst alles andere rund läuft. Und genau hier ist der Knackpunkt. Genau das scheint Philips Hue aktuell nicht auf die Kette zu bekommen.

Der erste Fall: Die neue Hue Go portable Tischleuchte

Los ging es mit der neuen Hue Go, die eigentlich im Spätsommer hätte starten sollen. Was wäre es praktisch gewesen, die portable Tischleuchte im August oder Anfang September, als es abends noch sommerlich warm war, aber früher dunkel wurde, mit auf die Terrasse zu nehmen. Das im Juni vorgestellte Produkt verschiebt sich nun aber auf das kommende Jahr – eine erforderliche Zertifizierung, die für den Verkauf in Europa notwendig war, wurde nicht erteilt.

In den USA wollte Philips Hue dagegen am Zeitplan festhalten. Dass es mit dem Spätsommer klappt, ist allerdings äußerst unwahrscheinlich, denn der Herbstanfang steht am 23. September vor der Tür.

Der zweite Fall: Die Philips Hue Lightguide Serie

Das ist allerdings nicht der einzige Fehlstart. Auch auf die neuen, optisch beeindruckenden Philips Hue Lightguide Leuchtmittel müssen wir länger warten. Auch hier hat Philips Hue eigentlich alles richtig gemacht und bei der offiziellen Ankündigung am 1. September eine Verfügbarkeit für das vierte Quartal versprochen.

Ausgeliefert wurden die ersten Bestellungen aber schon vor etwas mehr als einer Woche. Nur um dann festzustellen, dass es doch so erhebliche technische Probleme gibt, dass der Verkauf wieder gestoppt werden muss. Die Markteinführung ist nun „bis auf Weiteres“ verschoben.

Wie geht es in den kommenden Wochen weiter?

Die nächste größere Baustelle für Philips Hue steht bereits bevor: Der Start von Matter. Im Oktober soll es mit dem neuen Smart Home Standard losgehen. Mit den Vorbereitungen hat Philips Hue natürlich längst bekommen. Ein Firmware-Update für die Bridge dürfte schon in den Startlöchern stehen und wird hoffentlich pünktlich zum offiziellen Start von Matter ausgerollt. Einen Fehlstart sollte sich Philips Hue hier nicht auch noch erlauben.

Darüber hinaus gibt es bei Philips Hue noch die eine oder andere Baustelle im Hintergrund, hier kann ich zum aktuellen Zeitpunkt aber noch keine konkreten Informationen mit euch teilen. Wollen wir einfach mal hoffen, dass hier alles reibungslos läuft…


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 11 Antworten

  1. Wenn man das so liest kann man die hohen Preise eigentlich noch weniger akzeptieren.
    Denn bei einem hochpreisigen Produkt erwarte ich eine ordentliche Qualität und vor allem auch Qualitätskontrolle!
    Darauf scheint man aber zugunsten höhere Margen momentan zu verzichten.
    Anders sind die ganzen Verzögerungen wegen fehlender Zertifizierungen und technischen Problemen für mich nicht zu erklären.
    Signify sollte aufpasssen das ihr bisher guter Ruf nicht den Bach runtergeht……

    1. Naja, Du wirfst Signify gerade vor, was sie machen: Damit Du nicht mit schlechter Qualität beliefert wirst, liefern sie es eben nicht aus sondern lösen das Problem, und geben es erst danach in den Verkauf. Passiert halt, nicht alles fällt bei Tests auf.

    2. @ Martin: Nein, das tue ich nicht!

      Aus dem Artikel: „Ausgeliefert wurden die ersten Bestellungen aber schon vor etwas mehr als einer Woche. Nur um dann festzustellen, dass es doch so erhebliche technische Probleme gibt, dass der Verkauf wieder gestoppt werden muss.“

      Da wurde nix vor dem Verkauf gelöst, sondern danach erst gemerkt das die ausgelieferte Ware fehlerhaft ist.
      Und eine Verzögerung wegen einem fehlenden Zertifikat ist schlichtweg Schlamperei in der Planung.
      Beides ist nicht Premium, der Preis aber schon……

    3. Wir wissen, daß große Konzerne ihre Produkte gerne von Kunden testen lassen. Nachdem die Produkte verkauft wurden. Das machen Automobilhersteller so, Hersteller weißer Ware usw. Und nicht immer wird dann Garantie oder Kulanz geleistet, Mercedes ist die Spitze eines Eisberges. Man bleibt dann schnell mal auf einigen Tsd. Sitzen.
      Da ist das Hue Zeugs doch kein Problem. Das ich übrigens nie gekauft habe, weil es völlig überteuert ist.

  2. Da kann einem Angst und Bange werden, wenn man an das FW-Update von Matter denkt. Ich hab mal gleich die automatischen Updates deaktiviert und warte mal die ersten Feedbacks ab.

  3. Gerade bei den Preisen die Phillips aufruft erwartet man auch von der Software bzw Feature seite einen einheitlichen und gut gepflegten Stand. Schließlich sollte ja mehr als genug Geld vorhanden sein für eine ordentliche Produktpflege.

    Aber auch hier scheint Philips einfach wirres Zeug zu machen und Dritt-Anbietern weiter hinterherzurennen bzw. diesen das Feld zu überlassen für gescheite Konfigurationsimplementierungen.

    Warum zum Beispiel kann ich bei einen Hue Motion Sensor nicht eine Uhrzeit abhängige Schaltung für ein Zimmer/Zone vornehmen? Sprich wenn der Bewegungsmelder um 17:00 Uhr auslöst soll Szene A ausgespielt werden, um 21:00 Uhr Szene B und um 1:00 Nachts dann Szene C.
    Philips bietet weiterhin nur 2(!) Zeitslots für die Konfiguration des Bewegungsmelder an. Dritttanbieter hingegen mehrere.
    Der Tab Dial, welcher im Endeffekt ein Schalter ist, kann jedoch ohne Probleme so konfiguriert werden, dass beim ersten Knopfdruck unterschiedliche Szenen ausgespielt werden, abhängig von der Uhrzeit zu welcher der Knopfdruck erfolgt ist (nennt sind in der Hue App ‚Zeitbasiertes Licht‘). Und das mit mindesten 6 Zeitslots (mehr hab ich noch nicht angelegt).

    Und wo wir schon beim Tab Dial sind, wieso kann dieser auf dem Wheel ausschließlich die Standard Weißtöne Szenen nutzen? Sprich wenn das Licht aus ist, dann kann ich nur in Weißtönen hochdimmen, nicht aber in meiner Lieblingsszene X.

    Finde die aktuelle Entwicklung in welche Philips geht sehr fragwürdig. Vor allem wenn man sieht was für eine Unmenge an Produkten Phillips da auf den Markt drückt, aber immer noch keine Lösung für das Bridge Dilemma, bei mehr als 50 Geräten und X Szenen/Regeln, vorzuweisen hat.
    Find ich sehr frech, da Philips ja auch keine Pläne hat auf Thread umzusteigen und man somit wohl weiterhin an die Hue bridge gebunden ist.

  4. Also ich finde wir sollten die Kirche mal im Dorf lassen! Ja, Hue ist nicht günstig. Im Vergleich mit hochwertigen Wohnraumleuchten aber schon …
    Und mit Wasser kochen alle: wer sich mit der Branche beschäftigt, weiß, dass Philips-Ware auch nur rüber schwimmt: China macht ganze Regionen wochenlang dicht, der Containerpreis hatte sich zwischenzeitlich verzehnfacht (und ist durch künstliche Verknappung immer noch ein Vielfaches des üblichen), Entwickler werden weniger und teurer usw …
    So geht es nicht nur Philips …

    Wir können also froh sein. Sowohl mit der (meist) ganz ordentlichen quali und auch mit den Preisen und Verfügbarkeiten! Und: es sind Luxusartikel … 😉

    1. So isses! Völlige Zustimmung.
      Mir persönlich ist es völlig egal, ob ein Produkt jetzt oder etwas später auf den Markt kommt. Und ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die wegen eines neues Smartphones tagelange im Zelt vor dem Store campieren …
      Da smarte Produkte wie Bananen* verkauft werden, sollte man mit der ersten Charge eh zurückhaltend sein.

      Und nur weil gerade „mein“ Feature nicht zur Verfügung steht, gleich die Programmierer an den Pranger zu stellen, ist ja wohl mehr als unsachlich. Wer ein Spezialisten System sucht, ist bei Hue eh falsch.

      Ärgerlich ist aus meiner Sicht eher das Chaos bei den Software Updates der App in letzter Zeit.

      (* beides reift beim Kunden 😉).

    2. „Und: es sind Luxusartikel“

      Genau deshalb sollte auch die Qualität und die Kontrolle dieser der eines Luxusartikels entsprechen!

      „gleich die Programmierer an den Pranger zu stellen, ist ja wohl mehr als unsachlich.“
      „Ärgerlich ist aus meiner Sicht eher das Chaos bei den Software Updates der App in letzter Zeit.“

      Hehe, du bist lustig!

  5. Philips hue ist mit Abstand das beste nachrüstbare System im Bereich Smarte Beleuchtung. Ich nutze mittlerweile allerdings nicht überall die Original Leuchtmittel sondern günstige Alternativen. Gerade bei den Lightstrips sind die Innr sehr viel günstiger: https://amzn.to/3S5lXMW . Bei sehr große Längen konnte ich einen dreistelligen Betrag sparen. Bei E27 Birnen ebenfalls. die Colour: https://amzn.to/3S5lXMW . und die im Weissspektrum: https://amzn.to/3Sv3OYC . Einziger Nachteil ist, dass sie nicht in Apple Homekit erscheinen. Alle weiteren Apps und Sprachassistenten arbeiten allerdings problemlos mit den Produkten. Sie lassen sie ganz normal in der Hue App steuern.

  6. Habe auch gerade ein Problem, kann es sein dass die playbar so massenhaft zurückgeschickt wird dass die wieder neu verpackt und in Umlauf gebracht werden?
    Habe gestern bei Media Markt ein versiegeltes Set gekauft, aber das eine Kabel sah schon mal abgewickelt aus, und hinten auf der schwarzen Rückseite war auch mindestens ein Fingerabdruck der nicht von mir kam, und abgenutzt sieht die Rückseite auch schon aus bei beiden, dazu das herstellungsdatum zweites Quartal 21 was ja uralt ist.
    Die eine Lampe ließ sich auch nur per Code verbinden und nicht per suche.

    Der Support wollte mir wegen spulenviepen ein rücksendelabel schicken, habe ich aber nicht bekommen.

    Ich habe schlechte Erfahrungen mit dem Support das alles sehr lange dauert.

    Würde ich denn vom Support Fabrik neue bekommen oder ist RMA gebrauchtware?

    Ich glaube ich schließe das Ticket und bringe die morgen zurück in den Laden.

    Gebrauchte Ware oder retour Ware zum Neupreis und versiegelt ist ja wohl mal ein No-Go.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.