Hueblog: Philips Hue Attract im Test: Die teuerste Outdoor-Neuerscheinung

Philips Hue Attract im Test: Die teuerste Outdoor-Neuerscheinung

Klassische Wandleuchte mit modernen Elementen

In den vergangenen Tagen habe ich euch bereits zwei der Outdoor-Neuheiten von Philips Hue vorgestellt: Hue Resonate und Hue Daylo. Heute gibt es eine ausführliche Vorstellung einer weiteren Wandleuchte: Philips Hue Attract White and Color Ambiance. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 149,99 Euro handelt es sich dabei übrigens um die teuerste Neuerscheinung des bisherigen Jahres.

Von 10 oder 20 Euro mehr oder weniger würde ich mich aber nicht abschrecken lassen. Bei der Attract ist eine Sache wohl noch wichtiger als bei den anderen Neuerscheinungen: Euch muss die Optik gefallen. Die Attract bietet ein traditionelles Design mit einem großen Glasschirm, das mit dem Leuchtkolben um ein modernes Element ergänzt wird.

16 Millionen Farben im Bereich von 2.000 bis 6.500 Kelvin können wiedergegeben werden, die Gesamtleistung in Lumen wird vom Hersteller mit 600 angegeben. Damit entspricht die Lichtquelle einer Standardlampe mit knapp 50 Watt. In der Praxis scheint die Attract aber deutlich heller als beispielsweise eine Hue-Lampe, die für den Außenbetrieb ja in eine geschlossene Outdoor-Leuchte gesetzt werden muss.

Angebracht habe ich die Philips Hue Attract zusammen mit meinem Schwiegervater auf dessen Balkon. Hier ersetzt sie eine klassische Außenlampe, die zuvor mit zwei Schrauben an Schieferplatten und einer dahinter liegenden Dämmung befestigt war. Hier hat es sich tatsächlich als nützlich erwiesen, dass Philips Hue seine Wandleuchten nur mit billigen Plastik-Halterungen ausstattet. So konnten wir problemlos ein zweites Loch außerhalb der dafür vorgesehen Markierung bohren, um die beiden vorhandenen Löcher in der Wand zu verwenden.

Was danach kommt, ist keine große Überraschung mehr. Ist die Halterung montiert, werden die drei Kabel mit einer Lüsterklemme verbunden, die eigentliche Wandleuchte aufgesteckt und mit zwei Schrauben an der Wandhalterung befestigt. Strom wieder einschalten, Leuchtmittel über die Hue-App suchen und schon kann der Spaß beginnen.

Eine Sache möchte ich dann aber doch noch mal gesondert hervorgehen: Der Glasschirm. Er hat einen Durchmesser von 18,2 Zentimetern, steht insgesamt 22,4 Zentimeter von der Wand ab und ist richtig massiv. Er wird einfach von unten an die Wandleuchte geschraubt und rastet spürbar ein, wird also sicher gehalten. So wird ein freier Blick auf den Leuchtkolben ermöglicht, der mit einen kleinen Muster versehen ist und meiner Meinung nach echt schick aussieht. Auf dem folgenden Foto könnt ihr das sehr gut erkennen.

Kaufen könnt ihr die Philips Hue Attract Wandleuchte für den Außenbereich zum Beispiel bei Proshop.de, wo der Preis sogar schon auf 139,99 Euro gefallen ist. Die Kollegen aus Dänemark waren so freundlich, mir die Outdoor-Lampe für den Test zur Verfügung zu stellen. Falls ihr also noch spezielle Fragen zur Hue Attract habt – immer her damit.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.