Hueblog: Alte Philips Hue Lightstrips können endlich wieder verlängert werden

Alte Philips Hue Lightstrips können endlich wieder verlängert werden

Adapter für V3 auf V4 jetzt im Handel

Wir haben fast ein Jahr darauf warten müssen, jetzt gibt es endlich eine Lösung für das Problem. Mit einem kleinen Adapter von Light Solutions kann man einen alten Philips Hue Lightstrip der dritten Generation mit einer neuen Lightstrip-Erweiterung der vierten Generation verbinden. Heute möchte ich euch diesen kleinen Adapter zeigen.

Die Ursache für dieses Problem ist die Tatsache, dass Philips Hue die Pins beim neuen Lightstrip „mit Bluetooth“ verkleinert hat. Nicht ganz ohne Grund, denn nur so war es laut Aussage von Philips Hue möglich, das neue Verbindungsstück zu ermöglichen, mit dem abgeschnittene Teile des Leuchtstreifens erneut verbunden werden können. Ärgerlich ist das nur für diejenigen, die einen alten Lightstrip nachträglich mit einer Verlängerung ausstatten möchten.

Lightstrip-Adapter funktioniert in beide Richtungen

Mit dem neuen Adapter von Light Solutions kann man einen alten Lightstrip mit einer neuen Erweiterung ausstatten. Oder auch einen neuen Lightstrip mit einer alten Erweiterung, falls man die noch irgendwo in der Schublade liegen hat. Dazu können die Pins an den beiden Enden einfach abgenommen werden, so dass der Adapter im Prinzip immer passt.

Natürlich ist die Sache ein echter Problemlöser und alle Nutzer, die nicht mal eben selbst zum Lötkolben greifen können, können jetzt bereits vorhandene Lightstrips der alten Generation unproblematisch verlängern. Und auch wenn der Adapter mit einem Preis von 15 Euro nicht unbedingt günstig ist, würde ein neuer Lightstrip definitiv mehr kosten.

Nur eine Sache gefällt mir nicht ganz so gut. Der Adapter ist knapp fünf Zentimeter lang. Das man praktisch sein, wenn man an der Verbindungsstelle ohnehin irgendwie um die Ecke möchte. Auf gerader Strecke verlegt sorgt die kleine Lücke natürlich auch für eine Unterbrechung in der Beleuchtung. Allerdings sind die sechs kleinen Kabel so flexibel, dass man den Adapter auch „aufwickeln“ kann.

Kabel für Lightstrip V4 (Adapter V3 nach V4 (1 stück))
41 Bewertungen
In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 10 Antworten

  1. 15€ für eine Ansammlung von Cent-Artikeln ist einfach eine Frechheit.
    Ich hoffe, dass dieses (Nischen-)Produkt ein echter Rohrkrepierer wird.

    Ja, ein neuer Lightstrip kostet mehr, aber der hat dann auch gleich mal einen echten Mehrwert.

    1. Habe auch das Gefühl, dass die sich damit keinen Gefallen tun, weil man so drei mal überlegt ob man das kauft.

    2. Könnt ihr eigentlich auch noch was anderes außer meckern?
      Jetzt gibt es für etliche, die beides eventuell schon haben eine Lösung und hier wird darauf hingewiesen. Und die beiden ersten Kommentare ziehen das gleich wieder runter.

      HUE Nutzer und Käufer achten nicht auf jeden Cent, sonst würden sie kein HUE kaufen. Ich habe erst heute wieder über 100€ in HUE investiert.
      Wir HUE Nutzer freuen uns über solche Lösungen und wenn sie gebraucht werden, dann warten wir und kaufen. Siehe Wandmodul. Lest mal bitte wie viele hier MENGEN gekauft haben. Und das ist nur ein Beispiel. Lasst doch einfach die Kunden entscheiden was Sie kaufen und macht nicht immer alles an Eurer Lebensphilosophie fest.

    3. Das ist erst einmal korrekt, aber ohne das Ding in der Hand gehabt zu haben: es sieht nicht vertrauenserweckend aus und der Preis ist schon sehr sportlich.

      Ich finde, dass sich selbst Hue teilweise keinen Gefallen mit den Plastikbombern tut: siehe die Adore Badleuchte. Da darf man schon etwas stabilieres erwarten bei dem Preis.

      Das Wandschaltermodul bedient eine andere Riesenlücke und dafür kann man gerne zahlen! Habe ich auch.

    4. Ich sehe das genau so. Das Produkt ist den Preis nicht wert. Sieht billig aus und scheint nicht durchdacht zu sein (Lücke in der Beleuchtung). Ich hoffe eher, dass jemand eine bessere Alternative für einen fairen Preis auf den Markt bringt. Wäre eigentlich Philips Aufgabe gewesen.

    5. @cduser:

      Witzig, dass Du meinst für die Mehrheit der Hue-User sprechen zu können.
      Wie Dir vielleicht entgangen ist, sind hier auf dieser Seite so ziemlich alle Hue User, und der Großteil davon eher Power-User. Dieses Dahingeschwafel von wegen „achten nicht auf jeden Cent“ und „habe erst heute wieder über 100€ in HUE investiert“ ist eher traurig. Als ob es eine Leistung wäre sich abkassieren zu lassen.

      Wir alle haben uns für Hue entscheiden, trotz der eher hohen Preisen, weil wir davon überzeugt sind, dass die Qualität stimmt. Es stimmt, wir achten dabei nicht auf jeden Cent.

      Nur geht es hier nicht um Cents, sonder um 15€.
      Die Gretchenfrage ist nun, wie man damit umgeht? Entweder hat man sein Gehirn schon abgegeben und nimmt einfach alles völlig sinnbefreit hin? Oder man denkt nochmal kurz nach, ob das angebotene Produkt seinen Preis wirklich wert ist.

      Diese Ansammlung von 2 Steckern und den paar Käbelchen kosten in China, wo die Dinger hergestellt werden quasi nix. Wenn der Verkäufer dem Hersteller pro Stück nur 1€ zahlen würden (was ich ganz stark bezweifle), würde der vor Freude Salti schlagen; soviel ist sicher.

      Es geht hier nicht um die Nützlichkeit dieses Adapters, der zweifelsohne für einige seine Daseinsberechtigung hat, es geht hier um die schamlose, und nicht zu rechtfertigende, Entkopplung vom Warenwert zu seinem Verkaufspreis.

  2. Der Preis ist absoluter Wucher und eine Frechheit!
    Ob das Hue-Publikum auf jeden Cent achten muss oder nicht spielt dabei keine Rolle.
    Das ist schlichtweg Verarschung der Kunden……

    @cduser: Wenn du soviel Kohle hast sie so rauszuwerfen kann ich dir gerne mein Paypal-Konto nennen!

    1. Hab gerade nochmal nachgeschaut und eine Verlängerung für den V4 kostet bei Amazon 23 €. Das muss doch kritisiert werden.

  3. Interessant, dass hier „Rezensionen“ von Leuten gibt, die alle offensichtlich das Ding nicht besitzen.
    Ein Qualitätsmerkmal wäre zum Beispiel die Frage, ob die Käbelchen Käbelchen sind, oder ob sie das Knicken oder„ aufwickeln“, wie Fabian es beschrieben hat, dauerhaft und störungsfrei hinnehmen. Oder wie ist die Passgenauigkeit der Stecker? …

    Und ich gebe „T.V.“ völlig recht; es ist beschämend, das Signify als Verursacher des Problems bis heute keine Lösung anbietet, obwohl es dort schon vor der Markteinführung des V4-Lightstrip bekannt war. Eigentlich gehört so ein Adapter in die Packung einer jeden Verlängerung.

  4. War schon lange nicht mehr im Thema unterwegs …
    Habe derzeit im Wohnzimmer ne Lightstripes Installation (V3) und dort eben auch die Bridge.
    Nun soll es in der Küche weitergehen.
    Lassen sich die V4 LightStrips denn mit einer vorhandenen/alten HueBridge verbinden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.