In diesem kleinen Blog-Beitrag möchte ich euch von meinen Erfahrungen mit den Amazon Warehouse Deals berichten.

Mein ganzes Zuhause ist voller Philips Hue. Weit über 50 Lampen, zwei Bridges und dutzende Schalter habe ich mittlerweile im Einsatz. Ganz anderes sieht es in unserem kleinen Büro aus, das ich seit einigen Jahren zusammen mit Frederick für unsere tägliche Arbeit auf appgefahren.de angemietet habe. Dort war in Sachen Philips Hue bislang nichts los.

Das haben wir in der vergangenen Woche geändert. Der Einstieg ist aktuell wieder recht günstig, da das Philips Hue White and Color Ambiance Starter-Kit der vierten Generation für unter 130 Euro verkauft wird.

Noch günstiger wird es in den Warehouse Deals. Hier verkauft Amazon gebrauchte Produkte, in den meisten Fällen natürlich einfache Kundenretouren, zum noch günstigeren Preis. Aktuell bekommt ihr das Starter-Kit im Zustand „wie neu“ für 121,59 Euro inklusive Versand. Günstiger wird es bei schlechteren Zuständen, aber selbst bei „sehr gut“ dürfte man kaum einen Unterschied feststellen.

Ich habe es vor ein paar Tagen mit „gut“ versucht, das Starter-Set mit drei Lampen, Bridge und Dimmschalter hat mich nur 108,62 Euro gekostet. Und das Ergebnis? Mehr als interessant.

Amazon zeigt sich bei Problemen mit Warehouse Deals sehr kulant

Das Starter-Kit kam in einer recht ramponierten Verpackung, die mehrfach mit Klebeband zugeklebt wurde. Die Hardware war dagegen kaum angetastet, im Dimmschalter steckte sogar noch der kleine Plastikstreifen an der Batterie. Die Überraschung folgte allerdings, als ich das Netzteil an die Bridge anschließen wollte: Der EU-Adapter fehlte.

Glücklicherweise hatte ich noch einen UK-Adapter zur Hand, trotzdem folgt ein Anruf an die Amazon-Hotline. Dort schilderte ich das Problem und bekam vom Mitarbeiter einen Rabatt in Höhe von 33 Prozent angeboten, falls ich das Paket nicht zurückschicken möchte. So habe ich noch einmal 35 Euro gespart und bin vollends zufrieden.

Natürlich kann es bei euch ganz anders laufen. Was ich euch lediglich mitteilen möchte: Ihr braucht keine Angst haben, gebrauchte Artikel aus den Warenhouse Deals bei Amazon zu kaufen. Bei Problemen zeigt sich der größte Online-Händler mehr als kulant.

Keine Produkte gefunden.

2 Kommentare

  1. So wie auch im Artikel zu lesen kann ich das Bestätigen. Warehouse ist manchmal Glücksspiel, aber wenn es wirklich nicht geht hilf Amazon immer aus.

    Die meisten Produkte die ich erhalten hab waren Rückläufer und vom Original Preis Ca. 10-20% weg

  2. Meine Erfahrungen sind da ähnlich. Ich pers. greife oft auf die Warehousedeals zurück. Solange man sich da bei „wie neu“ und „gut“ bewegt, gibts da selten bis nie probleme. Die Verpackung ist mal ramponiert, der Artikel mal auch ausgepackt aber im großen und ganzen auch bei gut noch wie neu. Nur einmal habe ich richtig ins Klo gegriffen mit einer Soundbar. Die sah noch komplett neu aus. Selbst der Karton war wie neu. Klebestreifensigel war sauber mit Cutter geöffnet, alle Kabel noch original unbenutzt zusammengefaltet mit dem Draht rum. Aber Soundbar selber kaputt. Nur scheppern und rauschen. Ging aber halt problemlos zwei Tage später zurück und kurz darauf war das Geld wieder da.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here