Ich bin wieder da. Und habe gleich ein spannendes Angebot für euch auf Lager.

Möglicherweise habt ihr es gar nicht mitbekommen: Ich habe mich in den letzten zehn Tagen in Zurückhaltung geübt. Eine Woche ging es mit der Familie für eine kleine Auszeit an die holländische Nordseeküste und das MacBook blieb quasi die komplette Zeit sicher verstaut im Rucksack: Mal keine News, mal keine Suche nach Angebote und mal kein ständiger Blick auf eure Mails. Das muss auch mal sein. Zumal mich mein Kollege Frederick in der Zeit ja wunderbar vertreten hat.

Aber keine Sorge: Nun bin ich wieder da und bereit, meinen Senf abzugeben. Los geht es mit einem Angebot, das ihr im April möglicherweise schon auf appgefahren.de entdeckt habt: Die noch relativ neuen Nanoleaf Canvas Lichtquadrate bekommt ihr aktuell beim Händler click-licht.de mit einem Rabatt in Höhe von 20 Prozent, wenn ihr im Warenkorb den Gutscheincode BESMART20 einlöst.

  • Nanoleaf Canvas für 159,20 Euro mit Gutscheincode BESMART20 (zum Angebot)

So kommt ihr am Ende auf einem Preis von 159,20 Euro, weitere zwei Prozent lassen sich sparen, wenn ihr Vorkasse als Zahlungsart verwendet. Risiko geht ihr hier nicht ein, click-licht.de hat seinen Sitz bei uns in der Nähe und ist ein zuverlässiger Partner rund um das Thema Beleuchtung. Vor allem aber ist click-licht.de günstig, denn bei anderen Händlern zahlt man für das Nanoleaf Canvas Starter-Set mindestens 186,90 Euro.

Das erwartet euch bei den Nanoleaf Canvas

Im Vergleich zu den bereits länger erhältlichen dreieckigen Light Panels haben die Nanoleaf Canvas einiges dazu gelernt. Die Panels sind mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche ausgestattet und können nicht mehr nur per App oder Sprachbefehl, sondern auch einfach per Hand direkt an der Wand gesteuert werden. Zudem gibt es kleine Buttons direkt am Steuer-Quadrat, mit denen man beispielsweise zwischen verschiedenen Szenen wechseln kann.

Wer schon mit den Nanoleaf Light Panels, den dreieckigen Vertretern ohne Touch-Bedienung gearbeitet hat, wird sich in der App ohnehin schnell zurechtfinden. Aber auch sonst ist der Einstieg nicht schwer, insbesondere dank der vielen vorgefertigten Szenen und Animationen. Es gibt sogar einige kleine Spiele, wie etwa ein Memory.

Mit der Hue Bridge können die Nanoleaf Canvas zwar nicht gekoppelt werden, das Lichtsystem lässt sich aber ebenfalls über Apple HomeKit, Amazon Alexa und Google Assistant steuern, hier können auf Wunsch auch gemeinsame Szenen mit Nanoleaf und Hue erstellt werden. Über HomeKit lässt sich Canvas sogar ganz rudimentär mit Hue-Schaltern steuern.

Einige erste Eindrücke rund um die Nanoleaf Canvas haben wir im folgenden Video für euch zusammengefasst.

3 Kommentare

  1. Ich hoffe Du hattest eine schöne Zeit mit der Familie. Ich fahre auch vom 25.5 – 02.06. in mein geliebtes Holland

  2. Hoffe erholsamen Urlaub gehabt!

    „Google Alexa“ ist herrlcih … bestimmt der Alptraum einiger Produktverantwortlicher ;-))

    und: einfach mal Danke für viele hilfreiche Tipps und Ideen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here