Hueblog: Offizielle Hue-App unterstützt bald auch Bluetooth-Verbindungen

Offizielle Hue-App unterstützt bald auch Bluetooth-Verbindungen

Separate App könnte überflüssig werden

Ich habe mal wieder interessante Nachrichten rund um die Entwicklung von Philips Hue erhalten. Konkret dreht es sich um die Integration von Bluetooth-Leuchtmitteln in die offizielle Philips Hue App.

Losgehen soll es mit dem Update auf Version 4.11, das in den kommenden Wochen im App Store und im Google Play Store veröffentlicht werden soll. Mit der neuen Version wird man Leuchtmitteln nicht mehr nur über die Bridge zum Smart Home hinzufügen können, sondern auch eine direkte Verbindung zwischen Smartphone oder Tablet per Bluetooth herstellen können.


Bisher war für diese Funktionalität die Philips Hue Bluetooth App erforderlich. Demnächst wird man sich auf eine Anwendung konzentrieren, was natürlich auch die zukünftige Entwicklung etwas einfacher machen wird.

Auf lange Sicht wird wohl – das ist aber nur eine Vermutung meinerseits – die Hue Sync App wegfallen. Überraschend wäre das jedenfalls nicht mehr: Immerhin ist in der Hue-App bereits ein Tab „Sync“ für die Spotify-Integration verbaut. Zudem ist das letzte Update der Sync-App bereits über acht Monate her.

‎Philips Hue
‎Philips Hue
Preis: Kostenlos

‎Philips Hue Bluetooth
‎Philips Hue Bluetooth
Preis: Kostenlos

‎Philips Hue Sync
‎Philips Hue Sync
Preis: Kostenlos


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 8 Antworten

    1. Hab die Nachricht nur schnell überflogen und zweites Teil, nach dem Bild, erst gar nicht wahr genommen.
      Für mich persönlich sehe ich kein Sinn, überteuerte Lampen zu kaufen, wenn das Gleiche mit E27, E14 oder einem Lightstrip realisieren lässt. Deswegen auch die Desinteresse an Hardwarenachrichten, die lese ich sehr oft gar nicht.

      Solche Szenen wünsche ich schon länger. Kamin lässt sich im Wohnzimmer sehr gut mit Ambilight machen, aber draußen auf der Terrasse fehlt mir die Szene sehr.
      Ich freue mich schon darauf.

  1. Das ist alles „nice-to-have“ aber es gibt wichtigere fehlende Features. Die Entwickler sollten sich auf essentielle Dinge konzentrieren: Backup-Restore wäre so ein Thema oder eine vernünftige Multi-Bridge Lösung (HomeKit kann Multi-Bridge, da muss man nicht umschalten – nur Hue kann es nicht vernünftig. Shame on Signify!).
    Firmware Fehler gab es in der Vergangenheit, zum Glück hat das bisher keine bleibenden Konfigurations-Schäden verursacht. Aber wenn wirklich etwas passiert, sei es durch Firmware-Updates oder Hardware-Ausfall dann sind die Probleme für alle größeren Installationen dramatisch. Nicht mal eine Doku-Funktion ist vorhanden. Das Mindeste als Sicherung wäre eine Transfer-Funktion zu einer neuen Bridge (mit allen exakt gleichen internen IDs, sonst haben verbundene Systeme ein Problem).
    Oder ist das Hue System nur für Anwender mit 5 Lampen und das war’s? Das würde für mich nicht zu dem Produktsortiment passen.

    1. Zustimmung.
      Auch die Geschichte, dass das „HomeComing“ unter iOS15 nicht mehr funktioniert, ist schon ein Hammer… musste jetzt leider updaten und… PENG, nichts geht mehr…
      War aber bekannt und erwartet.
      Seltsamerweise hat weder mein Arlo-System oder RING das Probem, auch meine NEST-Rauchmelder kriegen das hin… nur hue nicht.
      Beschämend… um es mal höflich zu sagen.

      Die Idee mit Kerzensimulation und -Kamin finde ich gut.

    1. Das ist aber auch weit weg von gut und böse, wenn man mit so einem alten OS rumwerkelt.

      Da hätte ich andere Sorgen als Hue!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.