Heute möchte ich auf ein Thema eingehen, auf das mich Roland aufmerksam gemacht hat. Es dreht sich um den Einbau von Philips Hue GU10-Spots.

Rund um das Thema Spotlights gibt es bei Philips Hue einige Möglichkeiten. Es gibt beispielsweise die Einbauspots Milliskin oder auch die Aufputzlösung Pillar. In beiden Fällen ist eine herkömmliche Hue White Ambiance GU10 im Einsatz, die natürlich auch in vorhandene Einbaustrahler mit GU10-Fassung eingesetzt werden können. Alternativ bietet Philips mit dem Hue Phoenix ein zusätzliches Downlight an, das sogar 315 Lumen Helligkeit liefert.

Nun hat mir Hueblog-Leser Roland die folgende Frage geschickt: „Hast du schon mal GU 10 Spots in Stuckleisten rund um ein Zimmer verbaut? Wenn ja, in welchem Abstand ist es sinnvoll die Spots zu verbauen?“

Definitiv eine Frage, bei der ich mich erst einmal mit dem Thema vertraut machen musste, da ich bisher noch keine GU10-Spots direkt in der Decke verbaut habe. Bei meiner Recherche bin ich unter anderem auf diesen Artikel gestoßen, der recht ansehnliche Grafiken liefert.

Bei Wandflutern, also genau der Art von Einbau, die Roland sich wünscht, sollte der Abstand eines einzelnen Spots zur Wand rund ein Drittel der Raumhöhe betragen, bei einer drei Meter hohen Decke also 1 Meter. Der Abstand der einzelnen Spots zueinander sollte nicht größer sein als die Hälfte der Raumhöhe, in diesem Beispiel also 1,5 Meter. Am Ende kommt es natürlich auch immer auf bauliche Gegebenheiten an, wie das folgende Bild von Philips zeigt.

Wie viele Philips Hue Spots braucht es bei einer kompletten Raumbeleuchtung

Sollen nicht nur Akzente mit Hue-Spots an den Wänden gesetzt, sondern gleich ein ganzer Raum beleuchtet werden, gibt es natürlich zusätzliche Details zu beachten. Ich habe mir einen Rat von einem Fachmann eingeholt, der als Faustformel rund 100 Lumen pro Quadratmeter angibt. Für einen 20 Quadratmeter großen Wohnraum wären also acht Hue-Spots notwendig.

Etwas anders sieht es in Badezimmer und Küche aus, hier sollten es schon 300 Lumen pro Quadratmeter sein. Für einen 10 Quadratmeter großen Raum dieser Klasse sollten es also schon 12 Spots sein. Auch hier gibt es aber wichtige Details zu beachten: Über dem Spiegel im Badezimmer sollte man beispielsweise darauf achten, keinen Spot direkt hinter dem Kopf zu haben, wenn man vor dem Spiegel steht. Hier sollte die Lampe an der Decke besser vor dem Gesicht platziert werden, damit man sich nicht selbst im Schatten steht.

Falls ihr nicht gleich ganz so viele Spots montieren möchtet, aber trotzdem mehr Licht benötigt, empfiehlt sich ein Blick auf Hue-kompatible Produkte. Innr bietet beispielsweise warmweiße und dimmbare GU10-Spots mit 350 Lumen für unter 20 Euro an, das Vierer-Set gibt es bereits für rund 63 Euro.

6 Kommentare

  1. Informativer Artikel!

    Wir haben bei uns in der Wohnung, bis auf das Badezimmer, die komplette Beleuchtung auf Hue (-fähig) umgestellt.
    Die Deckenbeleuchtung besteht hauptsächlich aus GU10 Spots – wir haben da auf die Ikea Tradfris gesetzt. Die originalen Hues würden bei 28 Spots ziemlich ins Geld gehen..

  2. Ich bin erst kurz bei Hue dabei und ziemlich abhängig geworden. 😉

    Etwas Enttäuschung macht sich jedoch gerade breit da die Hue GU 10 Spots (Hue White Ambience) anscheinend wesentlich weniger Lumen haben als die normalen LED Spots die zuvor verbaut waren.

  3. also ich habe in einem 9 Quadratmeter grossen Bad seit gut 6 Monaten 4 xAmbiance White und 1 x Color Led /GU10 verbaut u.a. begehbare Dusche.selbstverständlich sind diese in Ip 44 Einbaustrahler fachgerecht eingebaut + seperarer FI schalter abgesichert. Nach erstmaligem Betrieb von nur 1 ambiance spot dachte ich omg , 2 stk hätten gereicht fürs Bad ????. alle 5 GU10 Spots auf 100% erblinden einen . trotz der niedriegen einbau tiefe die mir zur verfügung stand laufen diese seit dem tadellos , vorherige Leuchtmittel sind wegen der wasserbarriere an der Decke und den ip44 spots wegen Abwärme min alle 2-3monate eine Lampe defekt. dies hat nun ein Ende ????. also wer alles beachtet kann diese sogar im Aussenbereich einsetzten (ip67 Gehäuse usw…) ohne probleme zu haben (Umgebungstemp. beachten !). Also von zuwenig Leuchtkraft kann ich nicht sprechen , Einbaustrahler mit guten streuwinkel + richtiges Glas als Zusatz bewirken viel dazu kommt das Material . wer bsp Fotos möchte kann ich diese gern bekommen selbst der Dimmschalter hält der Belastung eines manchmal tropischen Klima im Bad ohne einen Fehler bis dato stand. ( Bis jetzt hab ich Hue Leuchtmittel im Bad , wohnbereiche, Aussenbereich und Garage im Einsatz [ temperatur Bereich 0-40 Grad /Umgebung] und kein defekt / toi toi toi ????.

      • nutze im Wohnungsflur 2 raspberry mit alexa , an diesen sind je 4-6 mic mit kabel verbunden und in den jeweiligen räumen installiert, da ich auf die sprach antwort von alexa eh verzichte (deaktiviert / da sie eh immer ok sagt egal ob fehler oder nicht bei manchen aktionen ???? bsp alexa schalte hue go ein ok , wiederholt man den befehl kommt wieder ok ???? / dies ist aber allgemein ein feedback problem seitens amazon und gleiche bei tado , dort kommt auch nur die Heizung ist auf … eingestellt)
        kurz gesagt steuere alles via sprache ein paar reserve schalter sind natürlich vorhanden und direkt mit den Lampen per Zigbee verbunden bsp wäre da meine trust zigbee 3.0 FB diese kann 8 lampen gruppen schalten ohne eine inet verbindung zu haben bis jetzt kam dies aber noch nie vor was u.a am LTE stick liegt wenn mal UM streikt ???? dies habe ich schnell erkannt wo ich bereits das starterset nur besaß , das bei kompletter sprachsteuerung mehrer backup funktionen nötig sind , wie zusätzliche inet verbindung(Lte stick usw…) , sich von den cloud api s so wenig nutzen wie möglich wegen störungen oder hohe latenzzeiten , und zwei zigbee wandschalter. derzeit versuch ich meiner pi alexa beizubringen die unterschiedlichen audio eingänge zu unterscheiden was eine per mic gesteuerte raumerkennung zulassen würde wenn es den realsierbar ist ( denke da für bräuchte ich schnellere mini pcs um bspw. mehere alexa instanzen zu simulieren welche von einer open source voice erkennung je nach code wort an die entsprechende instanz weiterleitet wird dann wären voraussetung zimmertür ist zu eine allgemeine sprachsteuerung möglich , egal wo ich mich befinde das sprachkommando wärrme gleich ???????????? sag nur smarthome – the never ending story ????????????????????

  4. theoretisch könnte man wasserdichte BT fb einbinden um auch unter der Dusche zu schalten ???????? für draussen sind eh FB geplannt gewesen , den diese 5-10 schalterkombi find ich grauenhaft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here