Ab sofort gibt es im Zusammenspiel mit der offiziellen Philips Hue App neue Möglichkeiten: Zonen.

Es stand ziemlich weit oben auf der Wunschliste der Nutzer, nun gibt es ein entsprechendes Update für die offizielle Hue-App: Einzelne Lampen können ab sofort nicht mehr nur in Räumen gruppiert werden, sondern auch in separaten Zonen.

Für diese Zonen gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten: Entweder gruppiert man einzelne Lampen aus einem Raum in eine Zone, etwa eine Deckenleuchte mit mehreren Hue-Lampen. Oder man fast mehrere Räume zu einer großen Zone zusammen, beispielsweise Esszimmer, Küche und Wohnzimmer als „Erdgeschoss“.

Nach der Installation des Updates findet ihr die neuen Zonen in den Einstellungen der Hue-App im Bereich „Zimmer und Zonen“. Sobald man ein neues Zimmer erstellen möchte, kann man ab sofort auch „Zone“ als Option auswählen, allerdings handelt es sich bei dieser Funktion noch um eine „Beta“.

Das ist gleichbedeutend mit einigen Einschränkungen, die man aktuell noch in Kauf nehmen muss. So lassen sich Zonen innerhalb der Hue-App zwar ohne Einschränkungen schalten, auf Wunsch auch mit Szenen, sie sind allerdings nicht mit Sprachassistenten und HomeKit kompatibel. Ebenso lassen sich Zonen bislang noch nicht mit Zubehör wie Dimmschalter oder Bewegungsmelder steuern.

Eines ist aber klar: Auch wenn es sich noch um eine Beta-Funktion handelt, hat Signify bei dieser Neuerung für Philips Hue ernste Absichten. Deutlich wird das vor allem durch die Tatsche, dass die neue Funktion fest in die App integriert wurde und nicht nur ein Bestandteil von Hue Labs ist.

Philips Hue
Philips Hue
Preis: Kostenlos

Philips Hue
Philips Hue
Preis: Kostenlos

6 Kommentare

  1. Gibt es in anderen Apps schon Ewigkeiten. Dafür brauch Philips 5 Jahre und dann gibt’s noch Einschränkungen. Zum Glück gibt es Fremdherstellern für die Software.

    • Das ist ja in etwa das selbe wie bei der Harmony von Logitech (Wobei die echt die Krönung sind. Ne, halt. Auf den Thron sitzt Sky). Während es die besten Geschichten von Drittanbietern gibt, bekommen es die eigentlichen Hersteller einfach nicht in einem angemessenen Zeitrahmen hin die Verbesserungen und Wünsche einzupflegen.
      Allerdings kann man es auch irgendwo verstehen. Denn diese ganze Systeme müssen für die Masse bedienbar sein.
      Schön wäre es aber wenn es in diesem Fall beim Installieren einer App die Abfrage gibt, ob man normaler Anwender ist oder eben Power User. Und damit würden dann weitere Einstellungen sichtbar, mit denen die 72 jährige Hausfrau von nebenan schlicht überfordert wäre.
      Trotzdem freut es mich das bei HUE ab und an etwas passiert.

  2. Fabian, zu deiner Beschreibung „Für diese Zonen gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten: Entweder gruppiert man einzelne Lampen aus einem Raum in eine Zone, etwa eine Deckenleuchte mit mehreren Hue-Lampen. Oder man fast mehrere Räume zu einer großen Zone zusammen, beispielsweise Esszimmer, Küche und Wohnzimmer als „Erdgeschoss“.“:
    Der springende Punkt ist auch dass man einzelne Lampen aus mehreren (!) Räumen zusammenfassen kann, z.B. die Hue Go aus dem Schlafzimmer zusammen mit der Hue Go aus dem Wohnzimmer zusammen mit dem Hue Outdoor Lightstrip im Garten zu einer Zone Terrasse (wenn man die Go‘s mit auf Terrasse nimmt).

    • Das geht, ich habe alle Lampen im Erdgeschoss zusammengefasst und dann nochmal alle farbigen Lampen aus dem Erdgeschoss in die Zone „Stimmungslicht“ geschoben. Geht ohne Probleme!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here