Es sollte erst nach über 20 Jahren passieren, Ausnahmen gibt es leider immer wieder. Wie erkennt man eine defekte Philips Hue Lampe?

Am Montag hat mich eine E-Mail von Stefan erreicht, die ich mal wieder als Anlass nehmen möchte, euch ein paar Details rund um die Hue-Welt zu erklären. Es geht um defekte und nicht mehr zu rettende Philips Hue Lampen. Das sollte natürlich so schnell nicht passieren, ist aber eben auch nicht ganz ausgeschlossen.

„Ich habe ein Problem mit einer meiner Hue White Ambiance and Color Lampen der dritten Generation. Drei dieser Lampen habe ich in der Küche. Eine Lampe (immer die gleiche Birne) fängt plötzlich wild an zu blinken. Ohne dass von mir eine Szene oder was auch immer gestartet wurde. Ich habe die eine Lampe aus der Hue-App entfernt und neu eingefügt, das bringt aber nichts. Kann man da noch etwas tun?“

Die schlechte Nachricht: Blinkt eine Lampe tatsächlich schnell und ist nicht mehr steuerbar, liegt aller Voraussicht nach ein Defekt vor. Wie ein solcher Fall aussieht, könnt ihr im folgenden YouTube-Video sehen. Helfen kann hier nur noch ein Austausch, der während der Garantiezeit normalerweise kein Problem darstellen sollte – am besten wendet ihr euch telefonisch an den Support von Philips Lighting.

Eine kleine Chance gibt es aber noch: Es kann durchaus vorkommen, dass auch die eigentliche Lampenfassung einen Schuss abbekommen habt. Bevor ihr euch an den Support wendet, wechselt also einfach mal zwei baugleiche Lampen untereinander aus, um den Fehler so eingrenzen oder ausschließen zu können. Eine mögliche Ursache könnte auch eine klassische Dimmfunktion sein – hier gibt es im Zusammenspiel mit Philips Hue manchmal selbst dann Probleme, wenn der Regler auf 100 Prozent steht.

1 Kommentar

  1. Ich habe mal ein hue Birne durch einen Stromausfall während eines Firmeware Updates verloren. Da sollte man auch aufpassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here