Hueblog: Community-Frage der Woche: Warum funktioniert das Einschaltverhalten nicht richtig?

Community-Frage der Woche: Warum funktioniert das Einschaltverhalten nicht richtig?

Nur eine Lösung ist dauerhaft empfehlenswert

Seit einiger Zeit kann man in den Lampen-Einstellungen in der Hue-App festlegen, was nach einem Stromverlust der Lampen und dem darauf folgenden erneuten Anschalten passieren soll. Soll das Hue-Leuchtmittel in der letzten Einstellung leuchten? Soll es ausbleiben, wenn es aus war? Oder weiterhin in Standard-Weiß?

Eigentlich ist diese Einstellung für Stromausfälle gedacht. Viele Nutzerinnen und Nutzer verwenden die Möglichkeit aber auch, um ihre smarten Leuchtmittel mit einem klassischen Lichtschalter stromlos zu machen und in einer bestimmten Lichteinstellung wieder einzuschalten. Das kann aber zu Problemen führen, wie eine E-Mail von Hueblog-Leser Ali zeigt:


Ich habe alle Einstellungen entsprechend vorgenommen und wenn ich die Lampe einschalte, kommt die letzte Einstellung auch wieder. Wenn ich danach das Licht aber noch einmal aus- und wieder einschalte, leuchtet die Lampe mit Standard-Weiß. Warum klappt es beim zweiten Mal mit dem Einschaltverhalten nicht mehr?

Meine Antwort auf dieses Anliegen lautet: „It's Not a Bug, It's a Feature.“ Das hier geschilderte Verhalten ist tatsächlich so gewollt und kann mit einem kleinen Beispiel sehr gut veranschaulicht werden.

Stellt euch vor, in eurer Wohnung gibt es einen Notfall und ihr habt das Einschaltverhalten so gewählt, dass das die letzte Einstellung beibehält. Möglicherweise stark gedimmt, so dass es im Raum dunkel bleibt, wenn Rettungskräfte den Lichtschalter betätigen. Ihre natürliche Reaktion? Der Lichtschalter wird noch ein oder zwei Mal betätigt. Und genau mit dieser schnellen Abfolge wird das Standard-Weiß wieder eingeschaltet.

Sicherlich dürfte das in den meisten Haushalten nur äußerst selten passieren. Aber wenn es eben zum Fall der Fälle kommt, ist dieses Verhalten äußerst wichtig.

Das Hue Wandschalter Modul ist eine sehr gute Lösung

Generell kann ich nicht empfehlen, eine smarte Deckenbeleuchtung mit dem klassischen Lichtschalter aus- und einzuschalten. Immerhin sind die Hue-Lampen nicht mehr erreichbar, wenn sie vom Strom getrennt sind. Steuerung per Sprache und App oder per Automation, vielleicht auch mit dem neuen Mimic Presence, sind dann nicht mehr möglich.

Mittlerweile ist es keine große Herausforderung mehr, klassische Lichtschalter umzurüsten und smart zu machen. Mit dem Philips Hue Wandschalter Modul ist das innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Das Modul ist bereits für gut 30 Euro im Handel zu haben.

Angebot
Philips Hue Wandschalter Modul, Einzelpack, ermöglicht ständige Erreichbarkeit von Hue Lampen,...
721 Bewertungen
Philips Hue Wandschalter Modul, Einzelpack, ermöglicht ständige Erreichbarkeit von Hue Lampen,...
  • Zubehör für Ihr smartes Philips Hue System: Mit dem Hue Wandschalter bleiben Ihre Hue Lampen immer eingeschaltet und erreichbar
  • Passt hinter vorhandene Wandschalter: Installieren Sie das Wandschalter Modul hinter Ihrem vorhandenen Schalter und nutzen Sie diesen um Ihre smarten...

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.
Avatar-Foto
In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 42 Antworten

  1. Also meine Kids nutzen das eher umgekehrt!
    Wenn sie schnell Licht brauchen, drücken sie nicht die Szene am Hue Schalter, sondern schalten den Lichtschalter zweimal. 🤷🏻‍♂️

  2. Vielen Dank für den Hinweis, das erklärt das Verhalten, welches ich auch schon des Öfteren beobachtet habe.

    Tatsächlich habe ich fast alle per Lichtschalter steuerbare Leuchtmittel auch komplett aus, wenn ich nicht zu Hause bin.
    Bei meinen 32 Hue Lampen finde ich den Standby-Verbrauch (0,3W oder so pro Lampe) dann doch insgesamt doch unnötig hoch.

  3. Also als Rettungskraft muss ich ehrlicherweise sagen, dass ich nicht mehrfach auf einen Lichtschalter drücke, wenn das Licht nicht hell wird sondern das ich in der Nacht dann auf meine eigene Lampe zurückgreife, da eine Lampe generell ja nicht heller wird, nur weil ich den Schalter öfter betätige. Von daher finde ich dieses Feature ehrlicherweise eher so mittelmäßig. Aber das ist dann nur meine persönliche Meinung 😊

  4. Also wenn ich einen Lichtschalter drücke und das Licht bleibt aus, dann komme ich nicht auf die Idee, dass es beim nächsten Versuch plötzlich an geht.

  5. Ich persönlich finde diese Funktion für Unsinnig.
    Als wenn z.B. ein/e Feuerwehrman/frau sich erst noch mit dem Lichtschalter aufhalten sollte.

    Ist aber bisher auch kein Problem gewesen,
    vermutlich war das auch „nur“ mal so eine Aussage weil die evtl. richtige Antwort nicht da war.
    (etwas als Sicherheitsfunktion zu verkaufen hört sich doch erstmal gut an)

  6. „Mittlerweile ist es keine große Herausforderung mehr, klassische Lichtschalter umzurüsten und smart zu machen. Mit dem Philips Hue Wandschalter Modul ist das innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Das Modul ist bereits für gut 30 Euro im Handel zu haben.“

    Die, meiner Meinung nach, wohl schlechteste Art einen klassischen Lichtschalter umzurüsten.

    Besser wäre es einen anderen Aktor zu nutzen der dann direkt die Zuleitung zur Lampe selbst Smart macht und nicht nur es erlaubt eine Smarte Leuchte zusteuern.

    1. Weil der aus einer 0815 Lampe eine Smarte macht, nimmt man den Aktor der auch Dimmen kann, kann so auch gedimmt werden.

      Ich bin also nicht darauf angewiesen eine ZigBee Leuchte in die Lampe zu montieren zu können.

    2. Zitat: …angewiesen eine ZigBee Leuchte in die Lampe zu montieren zu können
      Bitte anderes herum: Eine Zigbee Lampe in eine Leuchte 😉

  7. Leider alles Quatsch! Fakt ist: Die hue Lampen vergessen schon bereits 20sek nach dem Abschalten per Schalter ihre Einstellungen. Unabhängig davon, welches Einschaltverhalten gewählt wird, startet die Lampe immer mit hellem Weiß.
    Es ist ganz klar ein BUG! Das Einschaltverhalten muß individuell in jeder Lampe gespeichert werden, genau das funktioniert nicht.

    1. Genau so sehe ich das auch. Bereits nach 20 Sekunden ist die gespeicherte Einstellung weg. Ein klarer Bug, ärgerlich!

  8. Nachtrag: Wenn die Lampen ständig „unter Strom“ stehen, verhalten sich die Lampen wie gewünscht. Wenn man aus dem Urlaub zurück kommt, und das ganze Haus ist hell erleuchtet, weiß man, daß ein Stromausfall statt gefunden hat.

    1. Dann sollte man – wenn man öfters Stromausfälle hat – oder öfters in den Urlaub fährt – das Einschaltverhalten nach Stromausfall einfach so einstellen, dass die Lichter so wiedereinschalten wie vor dem Stromausfall.

  9. Schon die Erklärung mit den Rettungskräften scheint extrem weit hergeholt. Wenn ich eine Hue-Birne bspw. Ambiance für das Bad verwende um einen bestimmten kalt-weißen Farbton zu erzeugen, möchte ich das dieser Farbton nach betätigen des Lichtschalters erhalten bleibt. Funktioniert das nicht und ich muss wieder in die App wechseln oder zusätzlich noch einen Smartfirlefanz installieren um diese einfachste Funktion zu erfüllen, kann ich auch gleich eine Kaltweiße Normalo-Birne verwenden. Ersparnis = 100€.

    Desweiteren ist mir schleierhaft warum ich jetzt für jeden Raum einen SmartButton brauche um die Leuchten alle einzeln zu dimmen. Einer würde auch reichen. Wahnsinnig Smart für Hue, jedoch nicht für uns. Nimmt uns echt die Freude!! Das Problem mit dem Einschaltverhalten ist aber gravierender.

  10. Nett auch, dass oben im Bild am Anfang ein Kind mit diebischer Freude einen Wandschalter betätigt. „Oh Schatz das funktioniert noch nicht mit deiner Lichtfarbe. Da muss Papa erst noch das Hue Wandschaltermodul, Einzelpack für jetzt günstige 30€ einbauen!“ „Im Kinderzimmer auch?“ „Ja!“ „Auch in der Küche?“ „Ja!“ „Echt? Auch im Flur?“ „Mhh…“ „Cool!“ „Eigentlich fand ich die alten Lampen auch cool!“ „Na super!“

    1. So ganz verstehe ich Dein Problem nicht. Wenn ich smarte – also mit App oder Automation steuerebare – Leuchten / Lampen verwende, dann brauche diese halt schlicht und einfach Dauerstrom. Wenn Du das also in Deiner bestehnden Installation nicht hinbekommst, eben weil der Stromauslass für die klasische Beleuchtung an einem Stromschalter hängt, dann ist das halt nicht mehr smart. Nun liefert der Herteller dafür eine Lösung, nämlich das Wanschalter Modul. Du musst das nicht installieren, aber Hue hier vorzuwerfen, sie würden was machen, was aus Deiner Sicht nicht so „cool“ ist, finde ich schlicht zu kurz gedacht. Es soll ja auch Menschen geben die smarte Leuchten etc. bei einer neuen Installation oder bei Renovierung oder oder nutzen möchten. Die planen dann vermutlich gar keine „normalen“ Schalter mehr sondern nutzen gleich die Friends of Hue oder die Dimmerschalter oder oder.

  11. Ich denke, dass das Marktsegment das Hue bei Nutzern mit konventionellen Lichtschaltern bedient, die vor dem gleichen Problem stehen, weitaus größer ist, als das Segment der Neubauer mit Smartifizierungs-Trieb. Dein Argument ist also auch hinfällig. Außerdem ist gewollter Dauerstrom für 7-10 Deckenleuchten pro Haushalt bei der heutigen Klima- & Energiedebatte schlicht asoz… und wenig smart. Wenn es denn beim ersten Einschalten nach Stromverlust funktioniert, warum dann nicht beim 2.? Ich denke das Modul ist nicht notwendig, sondern als upsell vom Hersteller gewünscht. P.S.: Papa baut die Module nicht ein. Eher geht alles direkt zurück.

    1. Darfst Du gerne denken. Bei uns laufen die Wandschaltermodule wie sie sollen und machen keinerlei Probleme. Und was das Marktsegment angeht, da würde ich mich lieber auf die Marktforscher von Hue weltweit verlassen. Die wissen was sie tun.
      Wenn Dir der „Dauerstrom“ so wichtig ist, solltest Du kommplet auf ein smartes Haus verzichten, denn ohne Strom geht hier gar nichts.

    2. Achso – ganz vergessen – dass die Funktion bei BUG sondern ein Feature ist, wurde Dir schon erklärt 😉

  12. Hallo allerseits,

    woher wisst ihr, dass das ein Feature und kein Bug ist? Wurde das jemals offiziell geäußert? Für mich klingt das nach einem Bug. Zumal ich bei mir sehr unstetiges Verhalten diesbezüglich feststellen muss.

    Beste Grüße
    Lucas

  13. Hallo allseits,
    …dann sollte der Hersteller auch nicht mit einer „Memory“-Funktion werben! Mir kann man diesen echt üblen Bug nicht als Feature verkaufen,…denn warum Verhalten sich die Lampen, wenn sie „smart“ via Aktor geschaltet werden dann komplett anders? …ich hoffe, die Rettungskräfte können das auch unterscheiden und versuchen dann nicht 2x zu drücken und verplempern damit ihre knappe Zeit.
    Ich frag mich echt, wie ein renommierter Hersteller sich eine solche Blöße geben kann. Ich als Kunde kann auf jeden Fall sagen, dass mir nach meiner ersten und einzigen Hue-Lampe, welche ich mir aufgrund der „Memory“ Funktion gekauft hatte, keine weitere mehr ins Haus kommt, bis Philips diesen Nonsens per Softwareupdate abstellt.
    Das Verhalten nervt komplett ab und ist absolut nicht deterministisch. Wenn Philips eine „Rettungskräfte“ Funktion hätte entwickeln wollen, dann ist das Zeitfenster innerhalb dessen das zweite Schalten des konventionellen Lichtschalters als „Doppelklick“ gewertet wird eindeutig viel zu groß – die Rettungskräfte würden doch 2x innerhalb von 2sec. drücken – ich habe es jetzt nicht gestoppt – aber gefühlt passiert das „vergessen“ bei j e d e m 2. drücken des konventionellen Schalters, egal wieviel Zeit vergangen ist.
    So ist das „Rettungskräftefeature“ (,wenns überhaupt jemand jemals gebraucht hat) absolut nutzlos und macht die Lampe über klassische Schalter nicht sinnvoll bedienbar.

    PS: …aber trotzdem Danke für die Erklärung…ich habe tagelang danach gesucht und wollte meine Lampe schon wieder abschrauben und zurückschicken – jetzt hab ich wieder Hoffnung, das Philips das einsieht und per Firmware-Upgrade nochmal fixen kann…

    Gruß
    Stephan

  14. Ich bin auch der festen Meinung, dass das ein Bug ist und finde es etwas befremdlich, dass uns das Verhalten als Feature verkauft wird, zu mal es ja auch teilweise so funktioniert wie gewünscht. Insgesamt ist die Nummer recht peinlich für Philips, da einfachste Baumarktlampen über ne Memoryfunktion verfügen.

    Nun zu meinem Fall: ich habe ein Hue Infuse installiert und hatte natürlich auch das beschriebene Verhalten. Habe es der Lampe einfach gemacht: sie in der App in ein eigenes Zimmer gehangen ohne weitere Automatisierungen, nix half, zu 50 % Festagsbeleuchtung in meinem Wohnzimmer. War frustriert und habe mich nicht mehr mit beschäftigt. Und jetzt funktioniert sie schon seit 2 Monaten 100 % zuverlässig, ehrlich gesagt keine Ahnung was da passiert ist. Man kann sie schnell an und aus schalten oder nen halben Tag aus lassen und dann wieder über den normalen Lichtschalter anschalten. Sie geht mit der vorgegebenen Konfiguration (Option nach Maß) an.

  15. Das ist ganz klar ein BUG und der Kundendienst schert sich überhaupt nicht darum, ihn zu beheben. Habe das mehrfach reklamiert, 0 Reaktion. Eine funktionierende memory Funktion ist bei allen anderen smart light Anbietern (Ikea, Paulmann usw.) Standard. Auch unverständlich, dass es bei ein paar wenigen Lampen (z.B. spots) per firmware update behoben wurde, bei den meisten jedoch komplett ignoriert.
    Beim ersten Anschalten nach Trennen vom Strom=memory, beim zweiten, egal wie lange das Intervall dazwischen liegt = kein memory, das ist unsinnig und äusserst ärgerlich bei einem „premium“ Produkt

  16. Ein Bug! Ich habe viele Hue-Lampen in meiner Finka auf Mallorca. Hier fällt des Öfteren mal der Strom aus. Nachdem der Strom wieder da ist, sind die Lampen eingeschlatet. Echt Mist wenn man wochenlang nicht da ist! Warum steht „Bleibt aus….“ in der Einstellung „Wiedereinschalten nach Stromverlust“ wenn es sich nicht ao verhält?

  17. Ich denke, auch dass es mehr ein Bug als Feature ist. Ich verfolge Hue schon lange und wollte dieses Jahr anfangen umzurüsten und hatte gehofft, dass hier schon alles ausgereift ist. Aber es kommt mir gerade mehr wie „Jugend forscht“ vor, je mehr man ins Detail geht.
    In der App steht erstmal der Text : „Wähle aus, was die Lampe tun soll, wenn sie mit einem klassischem Lichtschalter oder nach einem Stromausfall wieder eingeschaltet wird.“ . Das passiert aber nicht. Es gibt noch nicht mal einen offiziellen Hinweis für dieses Verhalten. Da es noch keine Lösung out of the box, für Schalter mit Kontrolleuchten gibt ( ganz sinnvoll für Toiletten ), habe ich mich entschieden die vorhandenen Halogen Strahler mit Hue mr16 Strahler zu ersetzen. Hätte ich vorher gewusst, dass es so ein Problem ist, dass die Lampen sich ihre letzte Einstellung merken, hätte ich mir die Strahler für die Gästetoilette nicht gekauft. Wenn ich so lese, dass der es mehr als ein Jahr her ist der Bug bzw. Feature 😉 bekannt ist und man bietet keine Lösung an. Evtl. auch in der App, per Schieberegler, dass man diese Einstellung nicht möchte ( das verstößt ja nicht gegen europäisches Recht ). Ich habe mir jetzt für Gästebad wieder normale LEDs bestellt.
    Das mit den Rettungskräfte ist mir ein ziemlich weither geholtes Beispiel. Das müsste ja auch bedeuten, dass sich die Hue Leuchtmittel die mit dem Hue Wandschalter Modul angesteuert werden, ja auch immer mit maximaler Helligkeit nachdem einschalten Leuchten müssen. Wenn man in dieser Konfiguration runterdämmt, haben die Rettungskräfte das gleiche Problem…
    Ich vermute, dass die letzte Einstellung der Lampe in der Bridge gespeichert wird. Wenn diese beim Einschalten innerhalb weniger ms nicht erreichbar ist, dann wird default genutzt ( bei den mr16 warmweiß max. Helligkeit ) ansonsten die vom Benutzer gewählte Option. Die Lampen bei uns verhalten sich nach dem Einschalten eher nach dem Zufallsprinzip ohne festes Muster. Einmal neutralweiß max. Helligkeit ( die von mir gewählte Einstellung – warum sollte neutralweiß maximale Helligkeit nicht OK für die Rettungskräfte sein?) , dann mal wieder die Default-Einstellung. Vermutlich haben sie mit dem Update, etwas an der Wartezeit bis zum Auslesen der gewählten Einstellung verschlimmerbessert. Wäre so meine Vermutung.
    Fürs Wohnzimmer habe ich solche Wandschalter, da wir hier keine Kontrollleuchten haben. Das werde ich die Tage mal installieren. Aber auch hier wieder, es gibt keinen vernünftiger Drehdimmer für die Berker S1 Serie. Das sieht nix aus, wenn man den Tap Dial irgendwo hinklebt und der nicht zum Schalterprogramm passt. Da hätte ich mir irgendwas gewünscht, dass man den Drehdimmer des aktuellen Schalterprogramms weiterverwenden kann…
    Mal abgesehen vom Preis finde ich es unglücklich, dass man mit Batterien bei den Wandschaltern arbeiten muss. Das ist nicht sehr nachhaltig. Da fände ich es besser wenn man analog zu Friends of Hue Produkten, die per mechanischer Energie den Trigger weitergeben, eine größere Vielfalt anbieten kann. Hoffentlich gibt es bei den Wandschaltern eine Rückmeldung wie der Batteriestatus ist…

    Man liest es raus, ich bin schon etwas enttäuscht von Hue.

  18. Das mit den Rettungskräften soll wohl ein Witz sein. Diese Erklärung würde voraussetzen das die Lampe immer ab dem zweiten Betätigen auf Standard geht. Das ist aber nicht so. Das System ist fehlerhaft. Unfassbar das hier nicht nachgebessert wird.

  19. Meine HUE Deckenleuchte hat diesen Bug ebenfalls. Hält die Einstellungen ca. 20 sec. … Echt schrott. Ich bin Elektriker und denke es kann doch für die Designer kein ernsthaftes Problem darstellen eine Memoryfunktion zB mit einem Kondensator zu realisieren. Das können heutzutage sämtliche Elektrogeräte die dauerhaft vom Strom getrennt werden. Hab schon überlegt ob man solch einen Kondensator nicht parallel zur Leuchtenzuleitung anklemmen kann, der sich dann einfach im laufenden Betrieb auflädt. Werde diesbezüglich mal meinen Elektroniker meines Vertrauens befragen ob er da eine Lösung sieht…

  20. Wow, top aktuell hier.
    Ich habe gestern mein Starterkit in Betrieb genommen und konnte es nicht glauben.
    So ist das System meiner Frau nicht zu vermitteln. Jedes Mal die App öffnen, wenn der Schalter betätigt wurde?
    Und hinter einen Doppelschalter müssten 2 Module?
    Ich kaufte mir vor 20 Jahren zwei denkende Energiesparlampen. 2 mal schnell EIN führte in den Dimmmodus und die Lampen wurden laufend dunkler und heller, bis man an passender Stelle AUS schaltete. Dann merkte sich die Lampe die zuletzt gewählte Helligkeit. Eine wahre Freude über Jahre und für zwei Lampen mit Doppelschalter perfekt nutzbar.

  21. Update zur Problematik: Nachdem ich meine Deckenleuchte und den dazugehörigen Dimmschalter via frisch erworbener HUE-Bridge mittels Heimnetzwerk in die HUE-App eingebunden habe und allen Komponenten die aktuel verfügbaren Updates spendiert habe, funktioniert die Sache! Auch ohne die Gebäudeschalter mittes Funkmodul zu modifizeren. Man stellt in der App ein dass die Leuchte sich die zuletzt eingestellten Werte merkt und bei Wiederkehr der Spannungsversorgung (sprich Wiedereinschalten der Leuchte über den Wandschalter) damit startet. Es funktioniert: die Leute war die ganze Nacht abgeschaltet und startete heute Morgen brav so wie sie sollte! Alles gut so soll es sein. Allerdings mußte ich dafür die HUE-Bridge für 60€ erwerben und mich mal intensiv mit der HUE-Technik und den Möglichkeiten der App vertraut machen. Die Investition hat sich aber gelohnt, zumal die HUE-Bridge unerläßlich ist wenn man das System auf das ganze Haus erweitern möchte und alle Features inclusive Automatisierung nutzen möchte.

    1. Willkommen im Club der Bridge Besitzer. Nur mal zur Info. Bei eBay wurde in der letzten Zeit jede Menge NEUE Bridges zwischen 5€ – 30€ verkauft. 😉
      Dass man das in der App einstellen kann ist klar, nur wird es auch künftig immer wieder zu Problemen führen. Eine smarte Beleuchtung benötigt nun mal Dauerstrom. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

    2. cduser, jeder hat bemerkt, dass Sie für Philips arbeiten. Arbeiten Sie endlich an Lösungen, anstatt den Dauerstrom zu predigen!

  22. @Der Greifer
    Danke für diesen Kommentar. Leider muss ich Dein Weltbild komplett zerstören. Ich kann weder Niederländisch, noch Englisch wirklich gut (und von Elektronik und Technik ganz allgemein) habe nur privat ein wenig Ahnung. Mein Job ist seit fast 40 Jahren in einem ganz anderen Bereich und zwar bei einem Deutschen Unternehmen.

  23. @cduser
    Philips sollte sich trotzdem mal bei Ihnen erkenntlich zeigen. So wie Sie ein ganz offensichtlich fehlerhaftes Produkt verteidigen hätte Sie sich das verdient !

    1. Ich habe hier ein ganzes Haus voll mit Hue und ein paar Lichter im Garten und kein einziges Problem. Was also bitte ist hier ganz offensichtliche fehlerhaft? Vielleicht gibt es in Deinem Anwendungsbereich Dinge, die nicht funktionieren. Hier läuft alles zur Zufriedenheit der ganzen Familie. Aber die Idee ist nicht schlecht. Vielleicht kannst Du mir einen Kontakt zu Signify vermitteln, dann klopfe ich dort mal an, ob die mich vielleicht sponsern möchten 🙂

  24. @cduser
    Es geht hier ja auch nicht um die von dir verwendete Bridge wlan Lösung. Es geht um die Bluetooth Steuerung. Und die ist nunmal fehlerhaft. Auch wenn es nicht deine Art der Nutzung ist spricht Sie viele an die keinen Dauerstrom auf Ihren Lampen möchten. Andere Anbieter schaffen das und Philips eben nicht.

    1. Bitte entschuldige. Ich konnte Deinem Kommentar an keiner Stelle entnehmen, dass es hier um die, recht begrenzte, BT Funktion geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert