Der neue Friends of Hue Schalter, bislang in Deutschland nur von Vimar erhältlich, lässt sich auch in Schalterprogramme anderer Hersteller integrieren.

Die neuen Friends of Hue Schalter sind eine feine Sache, auch wenn sie den klassischen Lichtschalter immer noch nicht komplett ersetzen können. Bislang ist in Deutschland aber nur das Modell von Vimar erhältlich, aktuell sogar nur mit einer kleinen Wartezeit. Im ersten Quartal des kommenden Jahres wird Busch-Jäger mit einem eigenen Modell folgen, von weit verbreiteten Herstellern wie Gira oder Jung gibt es noch gar keine Absichten.

Ich persönlich finde ja kaum etwas schlimmer, als Lichtschalter in unterschiedlichere Optik im Einsatz zu haben. Beim Hue Dimmschalter lasse ich mir das vielleicht noch gefallen, den Friends of Hue Schalter von Vimar würde ich mir so aber wohl nie so an die Wand montieren.

So wird der Friends of Hue Schalter mit Gira, Jung & Co kompatibel

Falls es euch ähnlich geht, habe ich eine gute Nachricht für euch: Das im Friends of Hue Schalter integrierte Modul ist kompatibel mit dem Montage-Set EHAK02 von Voltus, das aus dem Trägerelement zur Montage auf der Wand oder auf einer konventionellen Schalterdose, dem Zwischenring im 55mm Maß zum Halten des Moduls und einem Wippenpaar in Farbe Reinweiß besteht. Leider kosten die paar Plastikteile mit 19,99 Euro plus 6,90 Euro Versandkosten (zum Shop) eine ganze Menge, andere Möglichkeiten gibt es aktuell aber quasi nicht.

Laut Voltus ist das Montage-Set, das es auch in den zwei Farben Aluminium und Anthrazit gibt, mit den folgenden Schalterprogrammen kompatibel:

  • Gira (Standard 55, E2, Esprit, Event)
  • Jung (A 500, A Plus, A Creation, AS 500)
  • Merten (M-Smart, M-Pure, M-Plan)
  • Berker (S1)
  • Busch-Jaeger (mit Aufnahmeadapter für 55er Maß)

Das Montage-Set kann natürlich auch einfach mit dem Modul, das im Hue Tap steckt, verwendet werden. Ich bin allerdings der Meinung, dass die Software, die auf den neuen Modulen der Friends of Hue Schalter zum Einsatz kommt, deutlich mehr Möglichkeiten bietet. Hier wird etwa auch ein langer Tastendruck als solcher erkannt und kann entsprechend konfiguriert werden.

Möglichkeiten in der Hue-App noch eingeschränkt

Aktuell sieht meine Konfiguration des Schalters im Kinderzimmer wie folgt aus (kurzer Tastendruck / langer Tastendruck):

  • Wippe links oben: Deckenlampe einschalten / Helligkeit erhöhen
  • Wippe links unten: alle Lampen aus / Helligkeit verringern
  • Wippe rechts oben: Ambient-Beleuchtung an / Helligkeit erhöhen
  • Wippe rechts unten: Nachtlicht an / Helligkeit verringern

Etwas schade finde ich nur die Tatsache, dass in der Hue-App keine Szenen auf den langen Tastendruck gelegt werden können. Statt der Dimmfunktion würde ich mir gerne zwei weitere Szenen auf die rechte Wippe legen. Ich baue alle Hoffnungen auf den Entwickler von iConnectHue, der sich in den kommenden Woche um eine Integration der Friends of Hue Schalter in seien App kümmern möchte.

Den Friends of Schalter selbst habe ich, wie ihr unschwer auf meinen Bildern sehen könnt, mit einem Zweier-Rahmen einfach über den bestehenden Lichtschalter montiert. Natürlich könnte man den eigentlichen Schalter auch ausbauen und überbrücken, das bekomme ich bei meiner Regierung aber nicht durchgesetzt.

Vimar 0K03906.02 Funk-Funksteuerung Philips Friends of Hue
  • Anleitung, Anleitung (eventuell nicht in deutscher Sprache)
  • Sehen Sie den Kanal

26 Kommentare

    • Ich denke, viel kommt darauf an, wie viel jeder Schalter können soll. Ich habe nur 3 Schalter und 1 Bewegungsmelder, meine Bridge ist aber je nach Kategorie zu über 60% ausgelastet. Lampen hingegen nur zu 28%

      • Also momentan habe ich 40 Lampen, 50 wären die theoretische Endausbaustufe. Lichtschalter würde ich ca. 12 fürs nächste Jahr einplanen. Klappt das?

    • Das ist sehr individuell und kommt immer auf die eigene Systemzusammensetzung an. Die Android App Hue Essentials gibt da unter dem Menüpunkt „Hue Bridges / [Bridge auswählen] / Erweiterte Einstellungen / Fähigkeiten“ einen recht guten Überblick welche Ressourcen Deine Bridge noch hat. Außerdem kannst Du bei Bedarf über diese App auch mehrere Bridges verwalten.

  1. Ist der lange Knopfdruck in der Apple HomeKit App auch konfigurierbar? Und kann ich dann andere HomeKit Geräte damit steuern wie es auch mit dem Hue Tap geht?

  2. @Fabian: Sieht wirklich gut aus. Könntest du vielleicht noch ein paar Detailfotos der Montage mit den Teilen von Voltus posten? Ich kann mir deren Verwendung noch nicht so recht vorstellen. Danke.

  3. Mhh, mit der Integration in bestehende Mehrfachrahmen (auch der Firma Jung) wird’s interessant.

    Dort wo nur ein Schalter sitzt eine Abdecklösung, wie von Smithy und sonst der Umbau. Das kann meine Lösung werden?

  4. > Wird das auch mit Siemens DELTA line funktionieren? Danke!

    Prinzipiell wohl schon, allerdings musste ich bei meinem Delta-Abdeckrahmen einige Haltenase abknicken, die allerdings auch nicht wirklich benötigt werden. Allerdings (großes ALLERDINGS!): Bei meinem hue-tap-Umbau sitzt das Funkmodul äußerst locker, so dass es bei beinahe jedem Betätigen aus der Halterung rutscht. Vermutlich müsste ich Modul und Rahmen verkleben, davor schrecke ich noch zurück.

  5. mir erklärt sich dies alles nicht ganz:

    wenn bspw busch jäger seine bringt ist dies ein gänzlich neues schalterprogramm oder kann ich ein vorhandenes weiterverwenden und muss nur ein unterputzmodul tauschen?

    ich habe recht neu dieses system installiert und möchte einfach nicht mehr das das licht vom strom getrennt wird so das ich sowohl via taster als auch via sprache das licht steuern kann:
    https://www.busch-jaeger.de/produkte/schalterprogramme/impuls/

    jemand eine idee?
    danke 😉

  6. Ein Review/Vergleich der Zigbee-Schalter wäre interessant:
    Jung ZigBee Funk-Wandsender-Modul 4fach (ZLL A 5004 M, ZLL CD 5004 M, bzw. ZLL LS 5004 M)
    Busch-Jäger Bedienelement ZigBee Light Link future® linear 4-fach (Art.-Nr. 6737/01-84)
    Gira ZigBee® Light Link Wandsender (Bestell-Nr. 2430 100)

    • Der Unterschied der JUNG Schalter ist offenbar die Serie, die Funktionen sind gleich.
      Ich habe jetzt einen installiert und bin begeistert.

  7. Insgesamt ist die Umbaulösung dann IMHO doch etwas teuer… 53 EUR für den Vimar Schalter + knapp 25 EUR für den Umrüstsatz. Ich habe den Umrüstsatz zusammen mit dem Modul aus Hue Tap mal ausprobiert und war vom Ergebnis sehr enttäuscht. Das „Tastgefühl“ ist sehr gewöhnungsbedürftig, manchmal musste man mehrmals drücken, damit „es“ geklappt hat.

    Ich bin dann bei 2 Wandschaltern auf den „Scene Switch“ bzw. „Lighting Switch“ von Dresden Elektronik umgestiegen.. Der kostet zwar auch 80 EUR, also vergleichbar der Vimar + Umbausatzlösung. Qualitativ ist das aber gleich eine komplett andere Liga. Der einzige Nachteil, der Wandschalter braucht eine Knopfzelle.

    Andere Wandschalter habe ich mir als Low-Cost-Lösung mit Aqara Fenstersensoren und handelsüblichen GIRA Tastern selbst gebaut. Kosten ca. 22 EUR pro Schalter.

  8. @Jochen ich habe für einen doppel Rahmen mit Steckdose 80€ bezahlt, man muss nicht dieses Kit kaufen die Teile gibt es einzeln

  9. @Fabian „… andere Möglichkeiten gibt es aktuell aber quasi nicht.“

    Das stimmt so nicht ganz, nur nicht so billig wie mit dem Montageset von Voltus. Es gibt z.B. von GIRA ein Montageset (Artikel 823203), passend für EnOcean Module. Im Prinzip kannst Du ja jeden Funkschalter nehmen, der ein EnOcean Modul hat ( (z.B. Eltako FT55-rw, Jung ENOA595WW o.a.), das Modul rausnehmen und durch das Modul aus dem Vimar Schalter oder Hue Tap ersetzen.

  10. Irgendwie bin ich etwas verwirrt…

    Ist es so, das bei allen Lösungen der bisherige Schalter eigentlich nutzlos ist, bzw. so „verdrahtet“ werden muß, oder überbrückt das ständig Strom fließt?

    Wozu brauche ich denn das Voluts Set zusätzlich? Ich möchte einen Schalter in einer Dreifaleiste ersetzen (Unterputz). Die Optik ist doch dann sowieso hin?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here