Ein Vorteil des Hue-Systems ist sicherlich der ZigBee-Standard. Aber wie gut sind eigentlich die Konkurrenzprodukte?

Da ich als Apple-Nutzer auch auf HomeKit und die Steuerung via Siri setze, habe ich bei mir Zuhause aktuell nur Leuchtmittel von Philips Hue im Einsatz. Insbesondere preislich kann es sich aber durchaus lohnen, auch auf Leuchtmittel anderer Hersteller zu setzen. Immerhin lassen sich Produkte von Ikea, Paulmann, Osram oder Innr problemlos mit der Hue Bridge koppeln, da auch hier der ZigBee-Standard im 2,4 GHz Band zum Einsatz kommt.

In der Ausgabe 12/2019 des c’t-Magazins haben die Kollegen aus Hannover unter dem Titel „More 4 Hue – Lichtsysteme von Philips, Osram, Ikea, Paulmann und Innr mixen“ die verschiedenen Hersteller miteinander verglichen und einen durchaus lesenswerten Artikel erstellt, der sich gegen Bezahlung auch im Netz nachlesen lässt.

Ein Details aus dem Artikel finde ich besonders interessant: Die vier Farben Rot, Grün, Blau und Türkis wurden zwischen den Hue-Lampen der ersten bis vierten Generation sowie den Leuchtmitteln von Innr, Ikea, Paulmann und Ledvance bzw. Osram verglichen. Herausgekommen ist eine Grafik, die im c’t Magazin auf Seite 135 zu finden ist:

Bereits bekannt dürfte ja sein, dass die Hue-Leuchtmittel der ersten und zweiten Generation Probleme bei der Darstellung von Grün und Türkis haben, aktuell ist das eigentlich nur noch bei den farbigen GU10-Spots der Fall, die ja vermutlich im Herbst ein Update erhalten.

Aber auch die Drittanbieter können bei diesen Disziplinen nicht immer mithalten, insbesondere die Trådrfri-Lampen von Ikea schwächeln in dieser Disziplin. Ledvance und Paulmann bekommen den Grünton noch ziemlich gut hin, hier ist lediglich Türkis das Problem. Anders sieht es bei den Leuchtmitteln von Innr aus, hier schneiden Rot, Grün und Türkis gut ab, lediglich Blau ist nicht so farbintensiv, hier fällt der Unterschied aber eher gering aus.

Abschließend die Frage an euch: Habt ihr ZigBee-Leuchtmittel verschiedener Hersteller im Einsatz? Welche Unterschiede sich euch bei der Nutzung noch aufgefallen?

17 Kommentare

  1. Yes – ich hab von Osram über Philips weiter zu INNR und als neustes Testobjekt Homee. Ich nutze jedoch DeConz von Dresden Elektronics und in Verbindung mit der Homebridge sind auch alle Siri Aktivitäten machbar. Die Innr Leuchten lösen für meine Verhältnisse überdies am besten auf.

      • Naja Erfahrung würde ich es weniger nennen. Sie sind sehr „blass“ und nicht so farbintensiv. Außerdem ist mir neulich aufgefallen das sie sehr heiss werden im Vergleich zu allen anderen. Kaufempfehlung in dem preissegment geht daher eher an Osram

  2. Gelesen. Ich habe auch Leuchtmittel von Philips, Osram, Ikea und Innr im Einsatz.
    Bei Innr habe ich seit kurzem das Problem, dass diese nicht mehr reagieren. Auch das trennen vom Netz hat bisher nichts geholfen. Die Fremdanbieter-Leuchten setze ich überwiegend draussen ein, drinnen dann aber die originalen Philips.
    Gern würde ich mein Innr Leuchten Problem wieder lösen, da das schon etwas nervig ist. Der Zustand wird in der App zwar erkannt (ob an oder aus) aber die Leuchten reagieren gar nicht mehr auf den Schalter in der App.

  3. Innen bis auf ein paar Deckeneinbauspots alles Hue. Im Aussenbereich bis dato viel Osram über deren Gateway. Die Osrams werden via FHEM/Homebridge in HomeKit integriert.

    Die Osram draußen werden aber sukzessive durch die neuen Hues ersetzt. Die Leuchtmittel und das Gateway sind schlicht zu unzuverlässig hinsichtlich Erreichbarkeit und Farbgenauigkeit. Schade, denn ich mochte die Gardenpoles und Spots für bestimmte Stellen (Beete, Hecken) schon sehr gerne.

  4. Ich habe Osram, Innr und Trådrfri mit Hue gemischt. Funktioniert tadellos. Lediglich die Einrichtung war nicht so komfortabel. So what, hat halt 10 Minuten länger gedauert.
    Die Steuerung geht mit Hue Schaltern, FHEM inkl. Tablet UI, vor allen aber per Alexa und automatisiert.

  5. Osram, Paulmann, Tradfri, Hue, Dresden Elektronik Fls-pp und Gledopto rgbw Controller zur Lichtsteuerung im Einsatz. Steuerung klappt bei allen soweit. Am besten mit Hue. Tradfri läuft auch problemlos. Osram ist solala. Paulmann ist sehr bescheiden. Gledopto genial wenn die Nähe zur Bridge gut ist. Alles in allem würde ich echt Hue und Tradfri benutzen.
    Steckdosen von Osram sind im Einsatz, sind öfters nicht erreichbar. Steckdosen von innr im Einsatz, laufen einwandfrei.

  6. Habe nur noch Hue im Einsatz. Bis jetzt nur innen. Hatte mal Osram aber die wollten je nach Laune Mal nicht oder nur stark verzögert. Auch die Steckdosen fliegen wieder raus. Ständig nicht erreichbar nervt. Dann lieber ein paar € mehr für Hue und alles funzt wie es sein soll.

  7. Garten: LED Strips und Gartenpole von Osram, problemlos. Einziger Nachteil: Ich habe noch ein paar alte runde Philips LivingColor-Fernbedienungen, die bei allen Hue-Leuchtmitteln egal welche Generation funktionieren, aber bei Fremdgeräten an der gleichen Hue-Bridge leider nicht – schade, hätte ich im Garten gebrauchen können.

    Küche: 4x Innr weiss. Eine läuft problemlos, zwei hängen sich regelmäßig auf (gehen an, aber dann nicht mehr aus – kurz raus- und reinschrauben hilft). Die vierte hatte das Problem so oft, dass ich sie dauerhaft deaktiviert habe. Fliegen alle demnächst raus zugunsten von Hue.

    Überall verteilt: Ein halbes Dutzend Ikea Tradfri weiss. Fast alle flackern ab und zu (gehen für 0.3 Sekunden aus und wieder an). In den wichtigen Räumen gegen Hue ersetzt. Für die anderen werde ich mir irgendwann mal eine Ikea Bridge von einem Freund ausleihen und ein Firmware Update versuchen, sonst fliegen die auch raus.
    Außerdem sind die nicht richtig dimmbar (können 2-3 Helligkeitsstufen, aber im Bereich <40% kannst du einstellen, was du willst, leuchtet gleich hell), weshalb ich im Kinderschlafzimmer auch auf eine weissen Hue gewechselt habe.

    Insgesamt würde ich wenn halbwegs bezahlbar immer original Hue nach der Empfehlung bevorzugen.

  8. Nach meinen Erfahrungen stimmt die Grafik von c‘t nicht ganz. Die 1. und 2. Hue-Generation hatte neben Schwächen in der Grün- und Türkis-Darstellung auch Probleme mit Blautönen. Das abgebildete in der Grafik abgebildete Blau war deshalb ins Violett verschoben.

  9. Ich benutze zur Zeit nur weiße Lampen. Will aber bald im Garten auf tint rgb umsteigen. Liegen schon im Keller.
    Angesteuert wird bei mir alles per Homematic ip, Alexa und dann noch die Hue Bridge.
    Ich nutze sowohl Hue Birnen als auch tint und tradfri und bin mit allem sehr zufrieden.
    Das einbinden der Leuchtmittel ist auch kein Problem.

  10. In Hue eingebundene Steckdosen von innr und Osram (vor allem letztere) fallen recht oft in den Zustand „nicht erreichbar“. Osram Leuchten setzen Steuerbefehle relativ häufig nicht um. . Bei Ersatz durch Philips Leuchten ist das Problem behoben. Speziell aufgrund der Beobachtung mit den Steckdosen kann ich mir vorstellen, dass das Problem eher bei Hue liegt Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    • Das ist aber eigentlich nur ein kosmetisches Problem: da steht zwar nicht erreichbar, die Osram Steckdosen funktionieren aber trotzdem einwandfrei.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here