Hueblog: Signify Truelifi-Lampen mit LiFi-Internet präsentiert

Signify Truelifi-Lampen mit LiFi-Internet präsentiert

Neben Philips Hue kümmert sich Signify noch um viele andere Dinge. Eine neue Technik wollen wir euch heute vorstellen.

Signify, vormals auch als Philips Lighting bekannt, ist schon länger als Hersteller von smarten Lampen für das Hue-System von Philips bekannt. Die neue Serie Truelifi ist eine spannende Neuerung im Portfolio des Unternehmens: Die Lampen sind internetfähig und können Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s über Lichtwellen transportieren. Diese Technologie bietet daher eine Alternative zu den üblichen Funkwellen von LTE- oder WLAN-Netzwerken.

Die Truelifi-Serie wird nicht nur neue Leuchten beinhalten, sondern auch zusätzliche Sendeempfänger, mit denen sich bereits vorhandene Lampen mit dieser Funktion nachrüsten lassen. Ebenfalls möglich ist es, eine drahtlose Verbindung zwischen zwei Punkten herzustellen – und das mit Datenraten von bis zu 250 Mbit/s. Zum Start richtet sich Signify mit den neuen Produkten aber primär an den professionellen Markt, darunter Büros und Krankenhäuser, da hier Potential für ein größeres Publikum vorhanden ist.

Die als LiFi bekannte Technologie, die in den Truelifi-Lampen steckt, besteht bereits seit mehreren Jahren und ist vor allem in sensiblen Bereichen, in denen Funkwellen empfindliche Geräte stören, eine Alternative – beispielsweise in Krankenhäusern. Bisher ist die Popularität von LiFi aber noch relativ gering, wohl auch aufgrund der Tatsache, dass zur Verbindung mit einem LiFi-Netzwerk ein externer Adapter notwendig ist, um beispielsweise einen Laptop oder ein Smartphone verbinden zu können. Auch für die Signify-Lampen wird ein USB Access Key am Gerät benötigt, wie der Hersteller bestätigte. Weitere Informationen gibt es in einer Pressemitteilung von Signify zu lesen.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.