Mal wieder hat Signify, die Firma hinter Philips Hue, ein neues Produkt bei der Zulassungsbehörde FCC registriert.

Seit April hat Signify für Philips Hue zehn neue LED-Lampen bei der Zulassungsbehörde FCC registrierte, die allesamt etwas gemeinsam haben: Sie verfügen neben ZigBee auch über Bluetooth. Was es damit auf sich hat, wissen wir mittlerweile: Die neue Generation der Hue-Lampen bietet neben der Verbindung per ZigBee und Bridge auch eine direkte Steuerungsmöglichkeit per Bluetooth. Wie man mittlerweile mitgeteilt hat, will man zukünftig alle Leuchtmittel und Lampen um Bluetooth ergänzen.

Zusätzlich zu den Lampen hat Signify vor einigen Wochen bereits ein „Miscellaneous Control Device“ von der FCC prüfen und freigeben lassen. Die schematischen Grafiken zeigen einen Quader, hier könnte es sich theoretisch um die Hue-Steckdose handeln, die ja auf der IFA im September offiziell präsentiert werden soll. Auch hier ist neben ZigBee ebenfalls Bluetooth integriert.

Ganz frisch eingetroffen ist bei der FCC ein neues Gerät: Das „Digital Device“. Ein solcher Eintrag ist zunächst einmal nichts ungewöhnliches, macht mich aufgrund eines Details aber stutzig: Im Gegensatz zu allen anderen in der letzten Zeit geprüften Produkten verfügt dieses Gerät nur über ZigBee, nicht aber über Bluetooth. Und auch aus der Grafik, die die Position des Labels mit der Modellnummer anzeigen soll, wird man dieses Mal ganz und gar nicht schlauer.

Worum könnte es sich bei diesem augenscheinlich runden Gerät handeln? Eine Lampe können wir aufgrund der Grafik und der fehlenden Bluetooth-Kompatibilität ausschließen, einen runden Chipsatz halte ich ebenfalls für sehr unrealistisch. Vielleicht wird das so etwas wie ein Schalter oder möglicherweise sogar eine neue Bridge? Eventuell hat das Teilchen aber auch gar nichts mit Hue zu tun, auch wenn ich das für relativ unrealistisch halte.

Vielleicht habt ihr ja noch Idee, worum es sich bei diesem „Digital Device“ handeln könnte? Ich bin auf eure Ideen gespannt!

4 Kommentare

  1. Nunja ein Lichtschalter wäre ein Nischenprodukt, das würde sich nur für jemand lohnen der Wert auf ästethik legt, denn die Hürde Leuchtmittel auszutauschen ist abgesehen vom Preis geringer als wenn man einen Schalter ersetzen müsste, wenn dieser erreichbar bleiben soll ist N Pflicht etc…

    In Kombination mit Hue Lampen bringt ein Switch keinen Mehrwert der wirklich gerechtfertigt wäre.

    Bleibt zu hoffen das es ne neue Bridge ist die die dämliche Beschränkung der Anzahl endlich ein Ende bereitet

  2. Vielleicht handelt es sich um ein Rauch-Kohlenmonoxid – Melder. Ähnlich wie bei Nest Protect. Mit Nachtlicht und optischer Meldung über alle Lampen im Haus. Am besten auch mit Sprachausgabe um was für einen Alarm es sich handelt und wo er aufgetreten ist. Das wäre genau das richtige für mich, da ich unbedingt neue brauche. Na mal abwarten, vielleicht habe ich ja glück.
    Eine neue Bridge mit mehr Kapazität wäre auch eine super Sache.

  3. Vielleicht ein neuer Hue Tap, mit den gleichen Funktionen wie die Friends of Hue Schalter…

    Oder ein Hue Relais / Aktor, quasi als Abfallprodukt der Hue Steckdose. Zum Umrüsten von Lampen, in die man keine Hue Birnen einbauen kann.

  4. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich um einen Repeater (bzw. Range Extender) für die Bridge handelt, was ja in größeren Häusern auch relevant sein dürfte.
    Eine neue Bridge halte ich für reine Spekulation. Anfang des Jahres hieß es doch noch von Signify, dass die aktuelle Bridge mehr leisten könnte, als sie aktuell tut, und deswegen eine neue Bridge nicht notwendig wäre.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here