Hueblog: Wenn es dunkel werden soll: Smarte Ikea-Rollos starten im August

Wenn es dunkel werden soll: Smarte Ikea-Rollos starten im August

Wie kommt das Hue-Licht besonders gut zur Geltung? Wenn es dunkel ist. Im kommenden Monat will Ikea genau dabei helfen.


Bereits irgendwann im vergangenen Jahr angekündigt, sind sie nun Teil der digitalen Großoffensive, die Ikea im kommenden Monat starten will: Neben den beiden Sonos-kompatiblen Speakern der Symfonisk-Serie soll es ab Mitte August endlich auch die smarten Rollos geben, über die wir drüben auf appgefahren.de schon mehrfach berichtet haben.

Die mit einem aufladbaren Akku ausgestatteten Rollos werden unter den Namen Fyrtur & Kadrilj erscheinen – einmal handelt es sich um ein lichtdurchlässiges Rollo, einmal um ein lichtdichtes Verdunkelungsrollo. Angesteuert werden die Rollos mit einer Fernbedienung oder dem Trådfri Gateway und der dazugehörigen Ikea Smart Home App.

Auch wenn vermutlich irgendwo ZigBee drinsteckt, gehe ich zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass sich die Rollos nicht mit der Hue Bridge koppeln lassen – aber hier lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Trotzdem muss man nicht auf eine gemeinsame Steuerung von Rollos und Hue-Lampen verzichten.

Wie Ikea nämlich schon vor einiger Zeit bestätigt hat, werden Fyrtur & Kadrilj mit Apple HomeKit, Amazon Alexa und Google Home kompatibel sein. Über jeden der drei Wege besteht die Möglichkeit, passende Szenen, Routinen oder Gruppen zu erstellen, um die Rollos gemeinsam mit dem Licht steuern zu können.

So könnte man zum Beispiel eine Routine oder Szene mit dem Namen Kino anlegen. „Alexa, starte Kino“ würde dann dazu führen, dass sich nicht nur die Verdunkelungsrollos schließen, sondern auch die Hue-Lampen gedimmt werden und zusätzlich Fernseher und Blu-Ray-Play über eine angeschlossene Logitech Harmony Fernbedienung gestartet werden.

Ich finde die Teile auf jeden Fall sehr spannend, zumal sie mit Preisen um 100 Euro angesichts der integrierten Technik durchaus im bezahlbaren Rahmen liegen werden. Wie findet ihr das Thema?


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich freue mich sehr drauf. Sogar in der für mich passenden Größe. Endlich nicht mehr auf die Couch klettern und die dahinter befindlichen Plissees schließen sondern jetzt per Knopfdruck 😀

    1. Jain. Eigentlich schon außer du bist Bastler und baust dir eine Homebridge mit ZigBee oder evtl noch mit dem Homee ist es möglich etwas ohne die Bridge in Homekit zu bekommen

  2. hat schon jemand nachträglich verbaute Schalosien „smart“ gemacht?
    ich habe im Internet schon diverse Hue Bridge kompatible Geräte gefunden wie Soma connect. Hat hier jemand schon Erfahrung?

  3. Die Spezifikationen des Akkus sind hier eigentlich der einzig interessante Punkt. Bei entsprechend geringer Kapazität bzw. hoher benötigter Leistung wird aus dem smarten Rollo ein reinstes Ärgernis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.