Vor wenigen Wochen hat Philips die ersten Lampen mit Bluetooth auf den Markt gebracht – vorerst aber nur in den USA. Vorab möchte ich euch aber schon jetzt einen Eindruck von den neuen Lampen abliefern. Über Amazon.com lassen sich die neuen Leuchtmittel schon bestellen, zwei E26 (passt auch für E27) Lampen habe ich vorliegend und stelle euch alles wichtige im Video vor.

Optisch sind die neuen Lampen kaum von der aktuellen Generation zu unterscheiden. Allerdings hat Philips den Lampenschirm leicht geändert, der jetzt deutlich aus zwei Teilen besteht. Der untere Teil ist durchsichtiger, der obere Deckel etwas matter. Ist das Leuchtmittel in einem Lampenschirm eingeschraubt, spielt das aber keine Rolle mehr. Die Verarbeitung ist okay, hätte aber etwas besser sein können.

Die Philips Hue White & Color Ambiance mit Bluetooth setzt eine neue App voraus: Philips Hue Bluetooth. Die App ist noch sehr rudimentär gestaltet und erlaubt das Einrichten neuer Leuchtmittel, die Steuerung mit Alexa sowie das Aktivieren von Szenen. Routinen gibt es zum Beispiel nicht.

Philips Hue Bluetooth
Philips Hue Bluetooth
Preis: Kostenlos

Philips Hue Bluetooth
Philips Hue Bluetooth
Preis: Kostenlos

Die Einrichtung ist wirklich kinderleicht: Leuchtmittel einsetzten und anschalten, Hue-App starten, neue Lampe hinzufügen. Sofort wird das Leuchtmittel erkannt und kann in der App registriert werden. Hier könnt ihr auch einen eigenen Namen vergeben. Auf dem Startbildschirm könnt ihr dann alle Lichter gemeinsam steuern oder eben individuell.

Die neuen Philips Hue-Lampen mit Bluetooth richten sich an Einsteiger, eine Bridge ist nämlich nicht notwendig. Es können bis zu 10 Lampen registriert werden. Wer dann auf den Geschmack gekommen ist und weitere Lampen und Funktionen nutzen will, muss sich eine Bridge kaufen. Dann könnt ihr in der Philips Hue Bluetooth-App die aktuell mit Bluetooth verbundenen Lampen auf die Hue-Bridge übertragen. Dann könnt ihr bis zu 50 Lampen haben und alle Funktionen nutzen.

Im Vergleich: Die neuen Bluetooth-Lampen haben nur noch 800 Lumen, die aktuelle Generation bietet 806 Lumen. Weiterhin sind bis zu 16 Millionen Farben möglich. Die Farbtemperatur ist unverändert und kann zwischen 2000 und 6500 Kelvin liegen. Die durchschnittliche Lebensdauer liegt bei 25.000 Stunden.

Die Farbwiedergabe ist sehr gut. Hier sollte die gleiche Technik zum Einsatz kommen, die auch bei der aktuellen Genration im Einsatz ist. Die Preise bleiben trotz der Bluetooth-Erweiterung gleich: 19,99 Euro für Philips Hue White, 29,95 Euro für Philips Hue White Ambiance und 59,95 Euro für Philips Hue White & Color Ambiance.

Bleibt festzuhalten: Einsteiger bekommen so eine einfache und schnelle Möglichkeit auf smartes Licht umzusteigen. Profis, die sowieso schon mehrere Lampen im Einsatz haben, werden von der neuen Bluetooth-Technologie nicht viel merken.

Aktuell sind die neuen Bluetooth-Lampen nur in den USA verfügbar, hierzulande werden die neuen Leuchtmittel wohl im September zur IFA vorgestellt. Dann werden wir wohl auch die Varianten E14 und GU10 (vermutlich mit Richer Colors) sehen.

3 Kommentare

    • Also bei meinen ersten 4 Lampen war die Bridge noch etwas oversized. Glaube, dass die Bridge anfangs eher abschreckend wirkt…

    • Mir ist das auch völlig unklar… vor allem auch, warum da jetzt hier so ein Hype drum gemacht wird. Für die „Bestandsnutzer“ bringt die Neuerung überhaupt nichts und ich hoffe auch, dass sich Bluetooth bei Verbindung zu einer Bridge automatisch deaktiviert.

      @Frederick: Kannst du eine Aussage zum Stromverbrauch bei alt & neu machen? (wenn das überhaupt vergleichbar ist bei abweichendem Lumen-Wert)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here