Hueblog: Natürliches Licht kommt auch für das Wandschalter Modul

Natürliches Licht kommt auch für das Wandschalter Modul

Praktisches Zubehör für den Lichtschalter

Das Philips Hue Wandschalter Modul ist aus meiner Sicht eines der besten Zubehör-Produkte für das smarte Lichtsystem. Es löst das Problem mit der vom Strom getrennten Deckenbeleuchtung und macht den klassischen Schalter an der Wand, bei dem jeder weiß, wie er bedient wird, zu einem smarten Schalter.

Bereits jetzt hat das Wandschalter Modul einige praktische Funktionen. So können beispielsweise zwei Schalter an einem Modul angeschlossen werden, mit einem Taster gibt es sogar eine intuitive Dimmfunktion.


Nach den letzten Updates für den Hue Dimmschalter und den Hue Smart Button wurde ich aber immer wieder gefragt: Wann bekommt das Wandschalter Modul endlich die Funktion „Natürliches Licht“. Genau hier habe ich Neuigkeiten für euch.

So kann ich euch mitteilen, dass Philips Hue bereits an einer Implementierung der 24 Stunden dauernden Szene arbeitet. Ebenso soll die Zahl der Szenen, die man mit dem Wandschalter Modul durchschalten kann, erhöht werden.

Es wäre eine große Überraschung, wenn ein entsprechendes Update noch in diesem Jahr erfolgen würde. In 2024 wird es aber wohl nicht lange dauern, bis Philips Hue dem Wandschalter Modul die oft gefragte Funktion „Natürliches Licht“ spendieren wird.

Angebot
Philips Hue Wandschalter Modul, Einzelpack, ermöglicht ständige Erreichbarkeit von Hue Lampen,...
721 Bewertungen
Philips Hue Wandschalter Modul, Einzelpack, ermöglicht ständige Erreichbarkeit von Hue Lampen,...
  • Zubehör für Ihr smartes Philips Hue System: Mit dem Hue Wandschalter bleiben Ihre Hue Lampen immer eingeschaltet und erreichbar
  • Passt hinter vorhandene Wandschalter: Installieren Sie das Wandschalter Modul hinter Ihrem vorhandenen Schalter und nutzen Sie diesen um Ihre smarten...

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.
Avatar-Foto
In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 10 Antworten

    1. Hi Manuel,
      meine Antwort ist ähnlich der von DHo. Es kommt darauf an.
      Ich habe mich für die FoH entschieden, da es die für unsere Schalterserie von Jung gibt. Haptik ist für mich in Ordnung und in meiner Familie nicht negativ aufgenommen worden. Denke DHo meint die Druckhaptik. Die ist halt schon etwas anders, aber ähnlich eines Tastschalters/ Tasters. Mich hat beim Wandschaltermodul der irgendwann nötige Batteriewechsel abgeschreckt. Klar kommt das wahrscheinlich nicht oft vor und bei einem Modul auch verschmerzbar, aber wenn man viele dieser einsetzt und u. U. alle auf einmal austauschen muss, dann ist man schon eine gewisse Zeit beschäftigt. Schließlich muss man dann die Abdeckung, Rahmen, Schalter usw. lösen um an das Wandschaltermodul zu kommen. Und das macht bei Mehrfachrahmen auch keinen Spaß.
      Darüberhinaus musst du auch schauen, ob das Wandschaltermodul in die Unterputzdose hinter den Schalter passt. Glücklicherweise ist dieses sehr kompakt, aber in alten Gebäuden können die Dosen schon mal sehr klein (von der Tiefe) sein und sich evtl. eine Menge anderer Leitungen darin verstecken.
      Solltest du dich für die FoH entscheiden, empfehle ich zur Programmierung iConnectHue. Damit kannst die super programmieren. Zum Beispiel wie bei einem „echten“ Taster, dass ein Druck auf die unteren Tasten an und aus bewirken kann (in Abhängigkeit vom Zustand der Leuchten). Das erhöht ungemein die Akzeptanz in der Familie. Mit der Hue App geht das so nicht, da hast du nur die Möglichkeit z. B. Druck unten > Licht an, Druck oben > Licht aus.
      Das soll auch mit der App Essentials gehen, damit habe ich es aber nicht probiert.

    2. Wenn du Kernsanierst nimm abstand von Hue, dass ist fürs Nachrüsten. Beim Kernsanieren hast du ganz andere Möglichkeiten, dein Elektriker kann dich dazu entsprechend beraten.

  1. Das ist Geschmackssache. Ich bevorzuge das Wandschaltermodul, da mir die Haptik der foh nicht so gut gefällt. Der foh ist für mich eher für Stellen geeignet, an denen es keine UP Dose gibt. Allerdings hat der foh den Vorteil, dass er keine Batterien benötigt

  2. Hat schon mal jemand den Sicherheitsaspekt von so einem Wandschalter beleuchtet?
    Wer mit SmartHome unterwegs ist weiß, dass die Systeme gerne mal spinnen, Verbindungen verlieren oder einfach die Batterie mal wieder platt ist.

    Jetzt stell dir vor, du hast nachts einen Notfall im Haus und brauchst dringend Licht … und dein Hue meint: „Nöö.“

    Für mich ist das alles eine schöne, zusätzliche Spielerei, aber an wichtigen Stellen setzte ich dann doch auf die alten, bewährten Schalter, die dann einfach 230V auf eine Lampe geben.

    1. Japp. Völlig richtig. Das ist ein, wenn nicht DER wichtigste Punkt, den man noch beachten muss!

      Es gibt von Nexentro Unterputzmodule für 230V, die auch wenn Hue platt ist die Schaltbefehle durchreichen. Also eingebaute Rückfallebene. Wahrscheinlich kann das auch die Bosch Licht und Rolladensteuerung II.

      Aber beide passen bei mir nicht in die Dosen hinter den Schaltern. Daher bei mir die FoH bei Wechselschaltung mit einem normalen Schalter als Rückfallebene und überall anders als zusätzlicher Schalter daneben gesetzt mit einem größeren Rahmen als Ergänzung. NIE als alleinige Lösung!

  3. Am Dienstag haben morgens um 5 Uhr meine Bridges ein Update gemacht.
    Licht anmachen über den Wandschalter ging nicht. Also im dunkeln durch die Küche zum anderen Lichtschalter ohne Wandschalter. Licht ging über den Schalter auch nicht an.
    Ich habe jetzt herrausgefunden das ich mehrere Lampen habe die sich nicht mehr über den Schalter einschalten lassen. Es sind auch verschiedene Lampentypen. Philips konnte nicht weiterhelfen.
    Alles andere geht ohne Probleme.

  4. Bei dem Wandschalter Modul wär ich auch genervt von dem Batterietausch…
    (zwar noch keine getestet aber merke ich schon bei den Bewegungssensoren)

    Hab deshalb mir jetzt mal die FoH Schalter gegönnt, zwar etwas teurer aber denke auf lange Zeit die bessere Lösung.

  5. Abgesehen vom Preis mag ich bei den FoH-Schaltern die Haptik nicht wirklich gerne. Dadurch, dass die baubedingt natürlich auch immer in einer Neutralposition sind, fehlt mir einfach etwas. Ich habe die voller Ambition meiner Tochter in ihr Zimmer gebaut und bin aber nach gut 4 Jahren etwas ernüchtert. Der hohe Preis tut dann sein übriges. Bei irgendwelchen Softwarefehlern werden relativ sicher beide Lösungen Probleme bekommen, wie es Rolf beschrieben hat.
    Da wäre wohl tatsächlich das Sicherste, weiterhin auf die ganz normalen Schalter ohne Modul zu setzen und dann natürlich auf viele Smart-Home Features zu verzichten.
    Trotzdem werde ich mein EG bald mit Wandschaltermodulen ausstatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert