Start Aktuelles Hardware Nach Bridge-Update: Leuchtmittel von Paulmann jetzt mit Philips Hue kompatibel

Nach Bridge-Update: Leuchtmittel von Paulmann jetzt mit Philips Hue kompatibel

2

Gute Neuigkeiten rund um die Philips Hue Bridge: Wie bereits Anfang der Woche angekündigt, sind Paulmann-Produkte ab sofort mit Hue kompatibel.

Das Anfang der Woche veröffentlichte Firmware-Update sollte mittlerweile die meisten Nutzer erreicht haben, mir wurde es am gestrigen Freitag angeboten, die Installation erfolgte ohne Probleme. Unter anderem hat Philips ja ein Upgrade auf den Funkstandard ZigBee 3.0 durchgeführt, was einen äußerst netten Nebeneffekt hat: Leuchtmittel der Firma Paulmann sind ab sofort mit Philips Hue kompatibel.

Paulmann LED-Strip wird sofort in der Hue-App gefunden

Von Paulmann hatte ich euch ja bereits das Duo-Profil ausführlich vorgestellt. Im Zuge dessen hat mir die Firma auch LED-Strips und einen ZigBee-Controller zugeschickt, die ich aber erst jetzt ausgepackt habe. Da die Paulmann-Produkte auf ZigBee 3.0 setzen, waren sie bisher nicht mit Philips Hue kompatibel.

Nach dem Update der Bridge war es ein leichtes, den Paulmann-Controller mit den angeschlossenen Leuchtstreifen mit dem Hue-System zu koppeln: Alles verbinden, an die Steckdose anschließen und den Suchlauf in der Hue-App starten. Das ganze lief völlig problemlos und kennt bislang nur die gewohnte Einschränkung: Wie alle anderen Drittanbieter-Produkte sind auch die Leuchtmittel von Paulmann nicht mit Apple HomeKit kompatibel.

Paulmann hat zahlreiche ZigBee-Produkte im Angebote, die komplette Übersicht bekommt ihr auf dieser Webseite. Zumindest die universelle Preisempfehlung versetzt zumindest mich allerdings nicht in Aufregung: Ein drei Meter langer LED-Strip mit Farbsteuerung und 750 Lumen kostet samt Netzteil und Controller direkt auf der Paulmann-Webseite 99,95 Euro. Das ist sogar teurer als ein richtiger LightStrip Plus von Hue.

Eine Sache macht die LED-Strips von Paulmann aber sehr interessant: Es gibt ein 60 Watt starkes Netzteil, das drei Mal so viel Leistung bringt wie das von Philips. Mit dem MaxLED 500 sind so einer einer Länge von zehn Metern bis zu 5.500 Lumen möglich. Spätestens hier hat Philips dann keine Chance mehr. Ein weiterer Vorteil der Paulmann-Strips: Sie lassen sich an mehr Stellen trennen und mit Zubehör ganz ohne Löten wieder verbinden.

2 Kommentare

  1. Sehr interessant. Vielen Dank.
    Wie gut klappt dies denn?
    Wenn ich an mein Osram Zubehör denke (Steckdosen und Gardenspots), vergeht mir die Lust an Fremdzubehör. Die Osram Sachen funktionieren zu 90% aber das bedeutet auch in 10% der Zeit klappt es nicht.

  2. Habe mir 2 MaxLED Zigbee Controller, um mein dimmbares 24V-LED-System (vom Schrankhersteller direkt eingebaut) mit Hue zu verbinden. Das ging völlig problemlos:
    Paulmann Zigbee-Controller durch 5-malige Spannungsresets wie beschrieben zurücksetzen. Dann beginnen die LED-Leisten für 10s auf und abzudimmen. In dieser Zeit habe ich die Suche in der Bridge über die Hue App gestartet. Beide Controller getrennt voneinander nacheinander in 2 einzelnen Suchläufen. Die Controller wurden beide auf Anhieb gefunden und blinkten dann kurz zur Bestätigung. Noch einen neuen Namen zuweisen und fertig.

    Natürlich leitet die Hue-Bridge auch diese wieder nicht direkt ans Apple HomeKit weiter. Aber dafür hat man ja seine Homebridge.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here