Vor etwas mehr als zwei Wochen ist die neue Hue-App durchgestartet. Ein paar Funktionen werden allerdings noch vermisst.

Nachdem das Update für Philips Hue im Apple App Store und Google Play Store verteilt wurde, haben laut Informationen von George Yianni, Head of Technology bei Philips Hue, innerhalb von nur einer Woche stolze 94 Prozent auf die neue Version gewechselt. Eine beeindruckende Zahl, auch wenn der Nutzen am Ende gering war. Neben einer neuen Optik gibt es nur wenige neue Funktionen, wie beispielsweise der Color-Picker.

Bereits im Januar wurde ja angekündigt, dass es mit einem der kommenden Updates eine bessere Unterstützung für den klassischen Lichtschalter geben wird. Aktuell gibt es nur eine Möglichkeit: Trennt man die Hue-Lampen komplett vom Strom, schalten sie sich danach mit voller Helligkeit und weißem Licht an, wenn man den Lichtschalter erneut betätigt.

Mit dem „user defined startup“ werden wir in Zukunft mehr Möglichkeiten haben. So können alle oder einzelne Lampen mit einer speziellen Lichteinstellung starten, sich weiterhin wie gewohnt verhalten oder sogar „ausgeschaltet“ bleiben, auch wenn man den Lichtschalter einschaltet. Diese Funktion soll im Laufe des Jahres ausgerollt werden.

Auch Szenen über mehrere Räume hinweg stehen auf der Todo-Liste

Eine weitere Funktion, über die ich mich besonders für mein offen gestaltetes Erdgeschoss freue, soll ebenfalls in die Hue-App integriert werden: Szenen über mehrere Räume hinweg. Mein Erdgeschoss ist beispielsweise in Küche, Esszimmer und Wohnzimmer aufgeteilt und aktuell gibt es mit der Hue-App keine Option, eine Szene über diese drei Räume hinweg zu starten.

„Wir haben darüber große Diskussionen geführt und in alle Richtungen überlegt. Wir wollen dafür definitiv eine Lösung finden, wir können die bisherige Regelung über Räume aber nicht einfach fallen lassen, da viele Funktionen genau darauf aufbauen. Es muss als Add-On integriert werden und genau daran arbeiten wir. Für uns hat das eine große Aufmerksamkeit“, verrät uns George Yianni. „Die Nutzer wollen die Möglichkeit haben, Szenen in mehreren Räumen oder im ganzen Haus zu schalten. Das geht bereits mit HomeKit oder Alexa, wir wollen es aber auch nativ anbieten.“

Philips Hue
Philips Hue
Preis: Kostenlos

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

7 Kommentare

  1. Ich verstehe einfach nicht, was an Gruppierungen so schwer ist…

    Das ist das Einzige was ICH brauche. Ich habe sowohl im Schlafzimmer, wie auch im Wohnzimmer und im Kinderzimmer jeweils drei Hue in einer Lampe… und es ist nicht möglich, diese nativ in der App zu einer Lampe zusammen zu fassen… Das kann doch wirklich nicht sein. Das kann doch nicht so schwer sein??!!

    • Ich habe dafür für jede dieser Lampen eine eigene Gruppe gemacht.. ist auch nicht wirklich übersichtlicher dadurch in der App.

  2. Das dauert so lange da IConnectHue die Messlatte ziemlich hoch gelegt hat..bei Philips muss es jetzt besser werden, denn gleich gut geht nicht.

  3. Das dauert so lange da IConnectHue die Messlatte ziemlich hoch gelegt hat..bei Philips muss es jetzt besser werden, denn gleich gut geht nicht.

  4. Was den Zustand beim Einschalten per Schalter anbetrifft, so schalten meine E27 White-and-Color Ambience die ich vom 111-€-Angebot vor 10 Tagen erhalten habe in der zuletzt ausgewählten Farbe mit voller Intensität ein, also nicht notwendigerweise kaltweiß. War angenehm überrascht (meine ersten E27 von Philips) da ich dann nicht jedesmall den Farbton anpassen muss.

  5. Ich habe die neue hue App noch gar nicht gestartet, da ich alles über iConnect hue erledige.

    Wie denn auch sei. Szenen über mehrere Bereiche/Räume würden mich auch sehr interessieren. Ich habe eine „offene“ Diele, welche zum Essbereich und dem Wohnzimmer übergeht. Aktuell habe ich diese drei Bereiche zu einer Gruppe zusammengefügt, abgesehen von den Deckenlampen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here