Nach einem ersten Gastspiel auf der Light + Building im März meldet sich Nanolef mit seinen Canvas Light Squares auf der IFA in Berlin zurück.

Solltet ihr aus der Nähe von Berlin kommen, sich in rund vier Wochen ein Besuch der IFA. Nicht nur Philips wird dort mit einem eigenen Stand vertreten sein, sondern auch andere Firmen wie beispielsweise Ledvance, die für die Osram Smart+ Produkte verantwortlich sind. Auch das innovative Unternehmen Nanoleaf wird mit seinen smarten Lichtprodukten, die ich euch ja schon mehrfach vorgestellt haben, auf der Internationalen Funkausstellung vertreten sein.

Nanoleaf hat sogar ein ganz besonderes Produkt mit im Gepäck: Die Canvas Light Squares. Erstmals wurden die rechteckigen und besonders smarten LED-Quadrate auf der CES in Las Vegas gezeigt, jetzt könnt ihr sie selbst begutachten.

Aus technischer Sicht haben die Nanoleaf Canvas Light Squares einiges auf dem Kasten. Hier ein kleiner Überblick für euch:

  • neue modulare Lichtquadrate für noch mehr Designmöglichkeiten
  • individuell konfigurierbar und kinderleicht erweiterbar
  • Touch Panel-Technologie, die das Lichterlebnis an jede Gegebenheit anpasst und personalisiert
  • revolutionäres Design leuchtet selbst die Kanten aus und sorgt für einen modernen großflächigen Auftritt
  • integrierte Rhythm-Funktionalität für Musikvisualisierung in Echtzeit
  • Bedienung über die Nanoleaf Smarter Series App oder Sprachsteuerung

Leider gibt es bislang noch keine weiteren genauen Auskünfte. Man darf aber durchaus davon ausgehen, dass die neuen quadratischen LED-Panels erneut mit HomeKit kompatibel sein werden.

Die Nanoleaf Canvas Light Squares sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, mit einer Einführung ist aber wohl nicht vor November zu rechnen. Einen genaueren Zeitrahmen und auch einen Preis für das Starter-Set werde ich hoffentlich auf der IFA für euch ausfindig machen können.

8 Kommentare

  1. Ach, die sehen super aus. Wunderbar.
    Dann freu ich mich auch noch auf den Preis. Dieses Bild z.B: wird am Ende für circa 2000€ realisierbar sein, WETTE ich 🙂

  2. Ich bin bereits BETA Tester dieses Systems und total begeistert. 🙂 Ich konnte eines der 70 Pakete erwerben. Laut nanoleaf waren die Testprodukte in nicht ganz 15 Minuten verkauft.

    Da Du bis zu 1000 Quadrate ansteuern kannst, wirst Du wohl mit mehr als 2000 Euro rechnen dürfen. 😀

    • Wie groß sind die Quadrate und der Spalt?

      Welche Helligkeit wird angegeben? Wie viele Teile sind im Starterset?

  3. Ich finde diese dinger echt sehr interessant, leider kann ich sie nicht nutzen, da ich gerne eine Einbindung in Hue hätte, und nicht immer zwei apps nutzen will um mein licht einzustellen, und sie auch über die Hue Schalter und Bewegungsmelder gesteuert werden sollen. Wenn sie Hue integration hätten würde ich sie sofort, trotz des hohen Preises kaufen. Bisher konnte ich jedoch keine möglichkeit finden sie in Hue einzubinden (ohne Homekit), falls jemand eine Möglichkeit kennt würde ich mich über Infos dazu freuen.

    • Na ja, durch die neue Form gibt es natürlich auch neue Gestaltungsmöglichkeiten. Außerdem sind bis zu 1000 Quadrate pro Controller ansteuerbar. Ich werde die Tage Fabian das System in Aktion zeigen. Vielleicht veröffentlicht er sodann noch etwas mehr dazu.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here